MAGNAT veröffentlicht Ergebnisse des Geschäftsjahres 2011/2012

Frankfurt/Main, (PresseBox) - .
- Geänderte Bilanzierung der Integration der R-QUADRAT Immobilien GmbH rückwirkend für die Geschäftsjahre 2009/2010 und 2010/2011 mit umfangreichen Auswirkungen auf die Bewertung der Aktiva und die Jahresergebnisse der folgenden Geschäftsjahre
- Auf dieser geänderten Grundlage Konzerngewinn im Geschäftsjahr 2011/2012 von EUR 12,9 Mio. nach einem Verlust von EUR -10,3 Mio. im Vorjahr
- Umfangreiches Verwertungsprogramm zur Liquiditätssicherung im abgelaufenen Geschäftsjahr erfolgreich umgesetzt
- Strategische Ausrichtung auf die Wachstumsmärkte der Schwarzmeer-Region fortgesetzt

Der Aufsichtsrat der MAGNAT Real Estate AG ("MAGNAT", ISIN DE000A0XFSF0) hat am 23. August 2012 den vom Wirtschaftsprüfer geprüften und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehenen Jahres- und Konzernabschluss des Geschäftsjahres 2011/2012 (31. März) einschließlich der Lageberichte für die Gesellschaft und den Konzern umfassend behandelt. Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss festgestellt und den Konzernabschluss gebilligt.

Das Ergebnis für das Geschäftsjahr 2011/2012 ist maßgeblich durch eine geänderte Bilanzierung der 2009 integrierten R-QUADRAT Immobilien GmbH geprägt. So sind auf Basis einer vorgenommenen Überprüfung der Rechnungslegung zum 31. März 2010 durch die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) die Konzernabschlüsse für die Geschäftsjahre 2009/2010 sowie 2010/2011 in Bezug auf die Integration der R-QUADRAT Gruppe rückwirkend anzupassen. Die DPR ist zu dem Schluss gekommen, dass gemäß den Internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) ein umgekehrter Unternehmenserwerb vorgelegen hat und die R-QUADRAT Immobilien GmbH als das zu erwerbende Unternehmen zu identifizieren sei. Die daraus resultierenden Änderungen sind im Anhang des aktuellen Geschäftsberichts ausführlich dargestellt.

Der Konzernabschluss der Gesellschaft hat im Geschäftsjahr 2011/2012 auf dieser Basis einen Gewinn von EUR 12,9 Mio. nach einem Verlust von EUR -10,3 Mio. im Vorjahr erzielt. Das Ergebnis je Aktie betrug EUR 0,93 im Berichtsjahr nach EUR -0,74 im Vorjahr. Aufgrund des positiven Periodenergebnis erhöhte sich das Eigenkapital der Gesellschaft von EUR 12,6 Mio. auf EUR 20,2 Mio. und die Eigenkapitalquote stieg von 18,6 Prozent im Vorjahr auf 45,7 Prozent per 31. März 2012.

Das Geschäftsjahr 2011/2012 zeichnete sich zudem durch umfangreiche, erfolgreiche Verwertungen im Immobilienportfolio aus, die zugleich zu einem Abbau von Risikopositionen führten. So trug die Veräußerung des Wohnportfolios in Deutschland mit einem einstelligen Millionenbetrag zum Jahresergebnis bei. Durch die Verwertungen stieg das Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien auf EUR 15,7 Mio. nach EUR 2,3 Mio. im Vorjahr.

Auch das türkische Projekt YKB entwickelte sich positiv und trug mit EUR 6,0 Mio. zum Ergebnis bei. Darüber hinaus konnte die MAGNAT einen Gewinn von EUR 2,7 Mio. durch eine Vergleichszahlung realisieren, die aus dem Abschluss der rechtlichen Auseinandersetzung im Zusammenhang mit dem Projekt Schwarzenberg steht.

Durch fortgesetzte Maßnahmen zur Kostenbegrenzung sanken die allgemeinen Verwaltungskosten von EUR 7,4 Mio. im Vorjahr auf EUR 5,7 Mio. im Berichtsjahr.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt EUR 14,8 Mio. nach EUR -9,4 Mio. im Vorjahr. Das Finanzergebnis beläuft sich auf EUR -1,8 Mio. nach EUR -1,2 Mio. im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern errechnet sich mit EUR 13,0 Mio. (Vorjahr: EUR -10,6 Mio.). Nach Steuern beträgt das Konzernergebnis EUR 13,0 Mio. nach EUR -10,8 Mio.

Nach Anteilen Dritter von EUR 0,0 Mio. (Vorjahr: EUR -0,5 Mio.) beträgt das auf die Anteilseigner der MAGNAT entfallende Ergebnis EUR 12,9 Mio. nach EUR -10,3 Mio. im Vorjahr.

Die Bilanzsumme hat sich vor allem durch die Verwertungen im abgelaufenen Jahr auf EUR 44,3 Mio. nach EUR 67,6 Mio. im Vorjahr verringert. Die Schulden sanken dementsprechend im Vergleich zum Vorjahr um EUR 31,0 Mio. auf EUR 24,0 Mio.

Zum Bilanzstichtag beträgt der entsprechend den international anerkannten EPRA-Vorgaben ermittelte Net Asset Value aufgrund des Erwerbes der R-QUADRAT Immobilien GmbH EUR 1,44 je Aktie. Die Angaben je Aktie beziehen sich auf jeweils 13.894.651 ausstehende Aktien.

Im Geschäftsjahr 2011/2012 wurden mehrere Maßnahmen durchgeführt, um die Ertragslage des Konzerns mittelfristig nachhaltig zu verbessern. Dies umfasst die weitere Reduzierung des Gesamtrisikos des Immobilienportfolios, umfassende Einsparungen in der Kostenstruktur sowie die konsequente Ausrichtung des Portfolios auf die Wachstumsmärkte der Schwarzmeer-Region. Kernmärkte der MAGNAT sind die Ukraine, die Türkei, Georgien und gegebenenfalls Rumänien. Im Mittelpunkt der Finanzplanung der MAGNAT steht weiterhin die Liquiditätssicherung. Die Situation der Immobilienmärkte, auf denen die MAGNAT tätig ist, dürfte auch im laufenden Geschäftsjahr noch herausfordernd bleiben.

Der Jahresfinanzbericht für das Geschäftsjahr 2011/2012 steht ab dem 24. August 2012 auf der Website www.magnat.ag zur Verfügung.

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG

Die MAGNAT Real Estate AG ist die erste in Frankfurt börsennotierte Immobiliengesellschaft mit Fokus auf Immobilien-Development in Österreich und ausgewählten Ländern der aufstrebenden Schwarzmeer-Region.

Die MAGNAT ist ein integrierter Immobilienkonzern und deckt die komplette Wert-schöpfungskette vom Erwerb, über die Entwicklung bis hin zur Veräußerung von Projekten und Bauland ab. Zusätzlich bietet der Konzern Immobilien Asset Management Leistungen an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.