MAGNAT Real Estate AG nimmt für das Geschäftsjahr 2011/2012 deutliche Abwertungen des Portfolios vor

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
.
- Wirtschaftliche Rahmenbedingungen in der Zielregion in Osteuropa aufgrund sich verschärfender Wirtschaftskrise im Euroraum wesentlich verschlechtert

- Überprüfung der Bilanzierung zum 31.03.2010 erfordert Neu-Bilanzierung der R-Quadrat Übernahme

Die MAGNAT Real Estate AG ("MAGNAT", ISIN DE000A0XFSF0) wird im Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011/2012 (bis 31. März 2012) noch einmal umfassende - nicht cashwirksame - Abwertungen ihres Investmentportfolios vornehmen. Die Abwertungen in Höhe von voraussichtlich rund EUR 30 Millionen resultieren aus der weiteren Verschlechterung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den Zielregionen der MAGNAT in Osteuropa. Die von Fachleuten vor Jahresfrist zunächst erwartete Belebung der Märke in Osteuropa ist ausgeblieben und derzeit auch nicht absehbar. Vielmehr hat sich die wirtschaftliche Krise in der Region in den vergangenen Monaten weiter verschärft. Vor diesem Hintergrund wurden die gutachterlichen Werte des Investmentportfolios der MAGNAT nochmals deutlich reduziert. Die MAGNAT erwartet für das abgelaufene Geschäftsjahr entsprechend ein ganz deutlich negatives Ergebnis, aber eine weiterhin solide Eigenkapitalposition.

Der Vorstand der MAGNAT hat zudem beschlossen, den Erwerb der R-Quadrat Gruppe anders zu bilanzieren, als im testierten Jahresabschluss 2009/2010 erfolgt. Dies geschieht auf Basis einer nun vorgenommenen Überprüfung der damaligen Bilanzierung durch die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR).

Der Erwerb der R-Quadrat Gruppe wurde entsprechend den rechtlichen Vertragsverhältnissen bilanziert, ohne den wirtschaftlichen Gehalt der Transaktion ausreichend zu berücksichtigen. Tatsächlich hat jedoch die R-Quadrat Immobilien GmbH die Fähigkeit zur Kontrolle über die MAGNAT Gruppe erlangt, da insbesondere der ermittelte Zeitwert der R-Quadrat Gruppe deutlich über dem der MAGNAT Gruppe gelegen ist und die mittelbaren Anteilseigner der R-Quadrat Immobilien GmbH so die Mehrheit der Anteile an der MAGNAT Real Estate AG erhielten und die Mehrheit der Aufsichtsratsmitglieder bestellen könnten. Es liegt somit ein umgekehrter Unternehmenserwerb vor. Die R-Quadrat Immobilien GmbH ist als das erwerbende Unternehmen zu identifizieren. Entsprechend haben nach dem Unternehmenserwerb aufgestellte Konzernabschlüsse der MAGNAT Real Estate AG die beizulegenden Zeitwerte der identifizierten Vermögenswerte, Schulden und Eventualschulden der bisherigen Konzernunternehmen widerzuspiegeln und nicht die der R-QUADRAT Gruppe.

Wichtigster Effekt dieser Neu-Bilanzierung ist der dauerhafte Wegfall des Goodwills der R-Quadrat Gruppe in der neu aufzustellenden Konzernbilanz. Die damit einhergehenden das Ergebnis belastenden - aber ebenfalls nicht liquiditätswirksamen - Anpassungen betreffen das Geschäftsjahr 2009/2010.

Den Jahresabschluss 2011/2012 wird die MAGNAT am 30.07.2012 vorlegen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.