Bessy und Freki sorgen für Sicherheit

DEKRA setzt Sprengstoff-Spürhunde ein

(PresseBox) ( Stuttgart, )
.
- Hunde erkennen zuverlässig Sprengstoff und verdächtige Frachtstücke
- DEKRA CSS einer von nur drei Anbietern deutschlandweit mit Genehmigung zum Einsatz von Spürhunden
- Neben den Spürnasen setzt DEKRA auch auf Röntgentechnik und manuell-visuelle Kontrolle

DEKRA Cargo & Security Services GmbH (DEKRA CSS) setzt bei der Kontrolle von Luftfracht auf größtmögliche Sicherheit. Ab sofort engagieren sich dafür zwei neue Beschäftigte: Bessy, eine Malinois-Hündin, und Freki, ein English-Springer-Spaniel. Mit ihrem Spürhundeführer Dietmar Seidlitz ergänzen sie das Team in der Luftfrachtkontrolle. Die neuen Bestimmungen für sichere Luftfracht erlauben seit Kurzem den Einsatz speziell ausgebildeter Hunde für Sicherheitsüberprüfungen. Mit dem neuen Sprengstoff-Spürhundeteam ist DEKRA CSS einer von nur drei Anbietern in Deutschland, die auf diese Weise Luftfracht kontrollieren dürfen.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt auch auf ein Sprengstoff-Spürhundeteam zur Prüfung von Luftfracht zurückgreifen können. Die beiden Hunde erkennen Sprengstoff mit großer Sicherheit und machen ihre menschlichen Begleiter zuverlässig auf verdächtige Frachtstücke aufmerksam“, sagt Annette Wiedemann, Leiterin DEKRA CSS. „Durch die Kombination unterschiedlicher Prüfmethoden sorgen wir für größtmögliche Sicherheit beim Versand von Luftfracht.“ Die DEKRA Experten verlassen sich neben den Spürnasen Bessy und Freki bisher schon auf Röntgengeräte, Sprengstoffdetektoren sowie manuelle und visuelle Kontrollen.

Seit Ende April dieses Jahres gelten alle Luftfrachtsendungen als unsicher, sofern sie nicht von Exporteuren stammen, die vom Luftfahrt-Bundesamt gemäß VO (EG) Nr. 300/2008 und VO (EU) Nr. 185/2010 als bekannte Versender zertifiziert sind. Unsichere Fracht muss ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich vor dem Lufttransport einer Kontrolle unterzogen werden.

„Als reglementierter Beauftragter sorgt DEKRA CSS für die zügige Überprüfung von Luftfracht“, erklärt Wiedemann. Zu diesem Zweck betreibt das Unternehmen, das eine 100-prozentige DEKRA Tochter ist, in verkehrsstrategisch günstiger Lage zum Frankfurter Flughafen in Neu Isenburg neben einem Sprengstoff-Spurendetektor eine der modernsten Frachtröntgenanlagen für palettierte Luftfracht, LD-3-Aircargo-Container sowie einzelne Versandstücke.

Über die DEKRA Cargo & Security Services GmbH

Die enge Zusammenarbeit der DEKRA CSS mit dem Geschäftsbereich Industrie & Aviation der DEKRA Akademie GmbH garantiert Kunden eine umfassende Kompetenz in Sachen Luftsicherheit. Die Kontrollstelle der DEKRA CSS zeichnet sich durch ihre Unabhängigkeit aus. Versender haben dadurch die freie Entscheidung bei der Wahl ihres Luftfrachtspediteurs und können auch auf Speditionen zurückgreifen, die selbst keine Kontrollmöglichkeit haben. Luftfrachtspediteure können sich, ohne Wettbewerb beauftragen zu müssen, von DEKRA CSS unterstützen lassen. Ein besonderer Service der CSS ist die Non-Stop-Security: Durch gezielte Terminierung entstehen Kunden keine Wartezeiten, denn von der Annahme geht es sofort zur Kontrolle und zum Weitertransport.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.