Zwischenbilanz zur ACHEMA 2006 / Hoher Besucherandrang seit dem ersten Tag / Internationalität bei Ausstellern und Besuchern deutlich höher als 2003

(PresseBox) ( Frankfurt, )
Mit optimistischer Stimmung und hohem Besucherandrang begann am Montag, dem 15. Mai 2006, die ACHEMA 2006, die internationale Leitveranstaltung für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie auf dem Frankfurter Messegelände. 3.880 Aussteller aus 50 Ländern präsentieren auf dieser weltgrößten Leistungsschau für die Prozeßindustrien bis Freitag dieser Woche Ausrüstungen, Apparate, Anlagen, Technologien und Know-how für die Chemische Industrie, Pharmatechnik, Lebensmitteltechnik und alle verwandten Branchen der Stoffumwandelnden Industrie.

Nach einem starken Publikumsandrang bereits am ersten Tag haben sich die Besucherströme am Dienstag weiter erhöht. An den ersten zwei Tagen lag die Zahl bereits bei über 60.000 Teilnehmern, das entspricht einem Zuwachs von 8,9 Prozent gegenüber der ACHEMA 2003. Bis Freitag wird trotz der um einen Tag verkürzten Veranstaltungsdauer (der Samstag entfällt erstmals als Besuchertag) mindestens die gleiche Teilnehmerzahl wie zur ACHEMA 2003 erwartet. Der Anteil ausländischer Besucher ist mit 33 Prozent so hoch wie noch nie, dazu kommt in der Regel eine Besuchsdauer von mehreren Tagen.

Zahlreiche Aussteller bekräftigen schon nach den ersten zwei Tagen die hohe Qualität der Besucher und der Gespräche auf ihren Ausstellungsständen. Unter den internationalen Besuchern sind große Delegationen aus Japan, Indien, China und Nahost und hochkarätige Vertreter aus der Wirtschaft und wichtigen Institutionen der ausstellenden Länder. Sie wollen das Potential der ACHEMA für ihre aufstrebenden Industrieregionen nutzen und neue Kontakte und Geschäftsbeziehungen erschließen.

Der Auslandsanteil der Aussteller übertrifft mit 44,4 Prozent alle bisherigen Veranstaltungen und hat seit den letzten drei ACHEMAs um 10 Prozent zugelegt. Berücksichtigt man die Tatsache, daß viele ausländische Unternehmen mit ihren deutschen Niederlassungen vertreten sind, so liegt die Internationalität der Aussteller deutlich über 50 Prozent. „Damit hat die ACHEMA eine völlig neue Qualität erreicht und ihren Ruf als Weltausstellung für die Prozeßindustrien endgültig gefestigt,“ sagte Professor Gerhard Kreysa, Geschäftsführer der DECHEMA, als Veranstalter der ACHEMA.

Die größte Ausstellerbeteiligung kommt in diesem Jahr mit 2.157 Ausstellern wiederum aus Deutschland, aber aufgrund von Konzentrationsprozessen in der Wirtschaft mit rückläufiger Tendenz der Ausstellerzahlen (-5 Prozent). Die ausländischen Aussteller (1.723) haben dagegen um 11 Prozent zugelegt. Das zweitstärkste Ausstellerland ist Italien mit 266 Ausstellern. Auf Platz drei bis sieben folgen Großbritannien, die Schweiz, die USA, Frankreich und die Niederlande. Die größten Zuwächse unter den Ländern kommen insbesondere aus dem asiatischen Raum (China: +185 Prozent, Südkorea +143 Prozent, Indien +61 Prozent). Brasilien hat seine Beteiligung von einem Aussteller in 2003 jetzt sogar auf 17 erhöht. Aber auch Irland, die Niederlande, die USA, Italien oder die Russische Föderation haben überdurchschnittlich zugelegt. Erstmals vertreten sind Unternehmen aus Vietnam, aus den Vereinigten Emiraten, Saudi-Arabien und Kroatien.

Schon jetzt kündigten Vertreter u. a. aus China, Indien, Pakistan und Brasilien an, daß sie zur nächsten ACHEMA mit noch stärkeren Beteiligungen kommen werden, da dies eine einzigartige internationale Veranstaltung für die Ausrüster der Prozeßindustrien sei. Auch für die im nächsten Jahr vom 14. bis 18. Mai 2007 in Beijing folgende ACHEMASIA zeichnet sich schon jetzt ein hohes Interesse bei Ausstellern und Besuchern ab.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.