Mannheimer Energieunternehmen MVV beruft Geschäftsführer der MVV Umwelt ab

Grundlegende Meinungsverschiedenheiten

(PresseBox) ( Möser, )
Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie AG hat mit sofortiger Wirkung einen der beiden Geschäftsführer seiner Tochtergesellschaft MVV Umwelt GmbH abberufen. Als Begründung für die Abberufung von Michael Horix verwies das Unternehmen in einer am Freitag in Mannheim veröffentlichten Erklärung auf grundlegende Meinungsverschiedenheiten, berichtet das Branchenmagazin europaticker (www.europaticker.de).
Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie hatte April 2005 mit der Ausgründung seiner Aktivitäten im Bereich dezentraler Energieerzeugung aus erneuerbaren Brennstoffen, insbesondere Restmüll und Biomasse, in die 100%-Tochtergesellschaft MVV Umwelt GmbH die strategische Neuausrichtung des Konzerns organisatorisch abgeschlossen. Geschäftsführer der neuen Gesellschaft wurde am 1.April 2005 der jetzt 45 Jahre alte Diplom-Kaufmann Michael Horix, der bereits seit 1997 als Bereichsleiter der MVV Energie die Entwicklung des Geschäftsfeldes Umwelt maßgeblich geprägt hat.
Die MVV Umwelt GmbH betreibt an fünf Standorten in Deutschland Müllverbrennungsanlagen und Biomassekraftwerke mit einer Kapazität von 1,2 Millionen Tonnen und rangiert damit deutschlandweit auf Platz drei. Das Unternehmen entsorgt den Restmüll von 20 kommunalen Gebietskörperschaften mit rund 3,7 Millionen Einwohnern. Dieses Marktsegment sollte zukünftig weiter konsequent ausgebaut. Zudem plant die Gesellschaft die Errichtung von Stoffstromsplittinganlagen für Industrie- und Gewerbeabfälle zur Vernetzung ihrer Energieerzeugungsanlagen durch ein intelligentes zukunftsweisendes Stoffstrommanagement, hieß es noch am 1. April des letzten Jahres in einer Presseverlautbarung.
Die MVV Umwelt GmbH meinte ihren Umsatz in den kommenden fünf Jahren von derzeit 80 auf rund 160 Millionen Euro verdoppeln zu können.
Die MVV Umwelt GmbH wird nun bis zur Entscheidung über einen Nachfolger allein von ihrem Geschäftsführer Günter Hoffmann geführt.
Horix hatte noch im März des Jahres den Vertrag mit dem Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) zum Abschluss gebracht
ZAOE soll den Abfall aus den privaten Haushalten seines Entsorgungsgebietes bei MVV TREA Leuna GmbH, einer Tochtergesellschaft des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie, entsorgen. Einen entsprechenden Vertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren unterzeichneten Michael Horix, Geschäftsführer MVV Umwelt GmbH und MVV TREA Leuna GmbH, sowie Reimund Otteni, Geschäftsführer ZAOE, am 6. März 2006 in Dresden.
Damit weitete das Entsorgungsunternehmen in Leuna seinen Aktionsradius auf den Freistaat Sachsen aus, nachdem hier bereits kommunale Partner aus Sachsen-Anhalt und Thüringen die Technologie der thermischen und energetischen Verwertung für ihren Hausmüll nutzen. In Leuna werden bereits die Abfälle aus den Landkreisen Merseburg/Querfurt, Anhalt-Zerbst, Wittenberg, Saalkreis (alle Sachsen-Anhalt) sowie Sömmerda, Ilm-Kreis und Gotha (alle Thüringen) entsorgt. Zudem liefern Gewerbe und Industrie sowohl aus der Region als auch überregional Abfallmengen nach Leuna.

Die jährlich 50.000 Tonnen sächsischen Abfalls werden seit dem 1. Juli 2006 nach Leuna gebracht und zunächst in der ersten, bereits seit Sommer letzten Jahres betriebenen Müllverbrennungsanlage TREA I verarbeitet. Nach Fertigstellung der zweiten, derzeit in Bau befindlichen neuen Anlage TREA II binden die Lieferungen vom Oberen Elbtal etwa 25 Prozent der geplanten Kapazität. Daneben konnten weitere Mengen aus Industrie und Gewerbe durch Vorverträge gebunden werden, so dass bereits jetzt mit einer Auslastung von 80 Prozent zu rechnen sei.
Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) organisiert die Abfallentsorgung für rund 518.000 Einwohner aus den Landkreisen Meißen, Riesa-Großenhain, Weißeritzkreis und Sächsische Schweiz. Vorangegangen ist ein Ausschreibungsverfahren des Verbands. Die MVV TREA Leuna GmbH konnte das Los 1 für sich entscheiden.
MVV TREA Leuna GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der MVV Energie. Dieser Konzern mit Stammsitz in Mannheim ist als innovativer Energieverteiler und Dienstleister national und international erfolgreich. Die Kernkompetenzen liegen bei Strom, Gas, Wärme, thermische Müllverwertung und Wasser. Daneben gehört MVV Energie zu den führenden Anbietern bei der Nutzung von Biomasse zur umweltfreundlichen Energieerzeugung. Seit 1999 ist MVV Energie als erstes und einziges kommunales Versorgungsunternehmen in Deutschland an der Börse notiert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.