Uwe Werner Nachfolger von Udo Richter im DaimlerChrysler Aufsichtsrat

Stuttgart, (PresseBox) - Uwe Werner (54) ist mit Wirkung zum 1. Oktober 2007 als Arbeitnehmervertreter zum Mitglied des Aufsichtsrats der DaimlerChrysler AG bestellt worden. Das Registergericht folgte damit einem entsprechenden Beschluss des Konzernbetriebsrats. Uwe Werner wird gleichzeitig auch neuer Betriebsratsvorsitzender des DaimlerChrysler-Werks Bremen.

Uwe Werner folgt Udo Richter, derzeitiger Betriebsratsvorsitzender des Werks Bremen, nach. Richter tritt mit Wirkung zum 30. September 2007 in den Ruhestand und scheidet damit auch als Arbeitnehmervertreter aus dem Aufsichtsrat der DaimlerChrysler AG aus.

Lebenslauf und Foto von Uwe Werner unter:
http://www2.daimlerchrysler.com/mediasite/20071001.zip

Daimler AG

DaimlerChrysler ist in der Automobilbranche einzigartig: Das Angebot reicht vom Kleinwagen über Sportwagen bis hin zur Luxuslimousine - und vom vielseitig einsetzbaren Kleintransporter über den klassischen Schwer-Lkw bis hin zum komfortablen Reisebus. Zu den Personenwagen-Marken von DaimlerChrysler zählen Maybach, Mercedes-Benz, Chrysler, Jeep®, Dodge und smart. Zu den Nutzfahrzeug-Marken gehören Mercedes-Benz, Freightliner, Sterling, Western Star, Setra, Mitsubishi Fuso, Thomas Built Buses und Orion. DaimlerChrysler Financial Services bietet Finanz- und andere fahrzeugbezogene Dienstleistungen an.

Die Strategie von DaimlerChrysler basiert auf vier Säulen: Exzellente Produkte mit herausragendem Kundenerlebnis, führende Marken, Innovations- und Technologieführerschaft und Globale Präsenz und Vernetzung. DaimlerChrysler hat eine globale Belegschaft und eine internationale Aktionärsbasis. Mit 382.724 Mitarbeitern erzielte DaimlerChrysler im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 149,8 Mrd. EUR.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.