CyberArk präsentiert neue Endpunkt-Sicherheitslösung Viewfinity 5.5

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
CyberArk erweitert seine Privileged-Account-Security-Lösung in Richtung Endpunkt. Mit der neuen Version CyberArk Viewfinity 5.5 steht Anwendern auf Endpunkten nun neben einer automatisierten Verwaltung der Privileged Accounts auch eine Lösung zur Applikationsüberwachung zur Verfügung. Unternehmen können sich damit zuverlässig vor Malware-basierten Attacken schützen, ohne dass dabei die Anwenderproduktivität beeinträchtigt wird.

CyberArk hat das Unternehmen Viewfinity Ende 2015 übernommen und die Endpunkt-Sicherheitslösung Viewfinity in sein Privileged-Account-Security-Portfolio integriert. Damit steht Anwendern eine umfassende Lösung zur Verwaltung und Überwachung von privilegierten Accounts und Applikationen zur Verfügung. Viewfinity kann on-premise oder in einem Software-as-a-Service (SaaS)-Modell genutzt werden. Die Integration mit der CyberArk Shared Technology Platform unterstützt eine zentrale Speicherung und Überwachung aller privilegierten Audit-Logs sowie flexible, anforderungsspezifisch anpassbare Reporting-Möglichkeiten.

Um die potenzielle Angriffsfläche wirksam zu verkleinern und das Risiko, Daten zu verlieren oder zu kompromittieren zu reduzieren, ohne dabei die Produktivität zu beeinträchtigen, benötigen Unternehmen Lösungen, die zum einen die Umsetzung flexibler Least-Privilege-Richtlinien für Business- und administrative Anwender unterstützen. Zum anderen müssen sie auch die Möglichkeit bieten zu kontrollieren, welche Applikationen genutzt werden dürfen. Genau diese Funktionalität stellt CyberArk Viewfinity bereit.

Neue und optimierte Leistungsmerkmale von CyberArk Viewfinity 5.5 im Überblick:

• "Grey Listing" bietet eine Überwachung "grauer" Applikationen – also von Applikationen, die sich weder auf einer Whitelist noch einer Blacklist befinden – und unterstützt die Anwendung von Richtlinien wie einem beschränkten Zugriffsrecht, bis die Applikation näher überprüft ist

• Application Catalog zeigt Informationen zu den Applikationen, die auf den Rechnern der Enduser installiert sind und von CyberArk Viewfinity verwaltet werden; dies ermöglicht auch ein schnelleres Auffinden neuer Applikationen im System

• Application Intelligence liefert für jede Applikation eine vollständig aggregierte Historie mit Details wie erster Installation im Unternehmen, Ort der Installation oder originaler Quelle

• die Funktion Trusted Sources ermöglicht Systemadministratoren, automatisch Richtlinien für die Kontrolle von Applikationen aufzustellen, die auf vertrauenswürdigen Quellen basieren – solche Quellen sind zum Beispiel der System Center Configuration Manager (SCCM) oder Software-Distributoren; Trusted Sources kann für die automatische Generierung von privilegierten Richtlinien für mehr als 90 Prozent der Applikationen eines Unternehmens verwendet werden.

"Wir erwarten, dass der Markt für Endpunkt-Sicherheitslösungen weiter wächst, zum Teil getrieben durch die zunehmende Einführung von Mobile- und Cloud-Anwendungen. Um die damit verbundenen neuen Anforderungen effektiv und kosteneffizient erfüllen zu können, erkennen Unternehmen zunehmend, dass Endpunkt-Sicherheit nicht mehr länger eine isolierte Compliance- oder Audit-Initiative sein darf, sondern Teil einer umfassenden Cyber-Sicherheitsstrategie sein muss", erklärt Robert Westervelt, Research Manager Security Products bei IDC.

"Da Malware ein häufig genutztes und erfolgreiches Mittel für den Diebstahl von Zugangsdaten ist, müssen Unternehmen zur Kenntnis nehmen, dass das Endpunktproblem auch ein privilegiertes Problem ist", betont Michael Kleist, Regional Director DACH bei CyberArk. "Fakt ist, dass der Endpunkt häufig eine Schwachstelle darstellt, über den Angreifer auf Server und Domain-Controller sowie letztlich das gesamte Netzwerk zugreifen können. Mit CyberArk Viewfinity steht nun eine Lösung zur Verfügung, die das Thema Privileged Account Security weiter fasst und auch den Endpunkt berücksichtigt. Damit werden die Endpunkt-Risiken minimiert, ohne dass dabei restriktive Verfahren für den einzelnen Endanwender eingeführt werden müssen."

CyberArk Viewfinity eröffnet den Channelpartnern von CyberArk die Möglichkeit, neue Enterprise-Kunden zu adressieren, die eine Lösung im Bereich Endpunkt-Sicherheit suchen. Sie bietet unter anderem folgende Vorteile:

• automatische Festlegung von Sicherheitsrichtlinien auf Basis von Geschäftsanforderungen

• bedarfsgerechte Vergabe von Zugriffsrechten für Applikationen

• Reduzierung der Helpdesk-Kosten

• Integration mit Threat-Detection-Tools zur Analyse unbekannter Applikationen

• schnelle Beseitigung von Bedrohungen

CyberArk Viewfinity 5.5 ist ab sofort verfügbar; die Lösung kann in einer SaaS-Umgebung, on-premise oder in einer Microsoft-Group-Policy (GPO)-Infrastruktur genutzt werden. Das neue Angebot ergänzt den CyberArk On-Demand Privileges Manager für Unix. Weitere Informationen finden sich unter http://www.cyberark.com/products/privileged-account-security-solution/viewfinity/.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.