Neue Daten belegen klinische und gesundheits-ökonomische Vorteile der Unyvero ITI Kartusche von Curetis

Mehrere Präsentationen auf der ECCMID 2017 belegen Vorteile und große Zeitersparnis durch Unyvero ITI bei der Diagnose periprothetischer Infektionen

(PresseBox) (Amsterdam, Niederlande / Holzgerlingen, Deutschland, ) Curetis N.V. (das "Unternehmen" und, zusammen mit Curetis GmbH, "Curetis"), ein Entwickler von neuartigen molekulardiagnostischen Lösungen, gab heute die Präsentation neuer Daten bekannt, die die klinischen und gesundheitsökonomischen Vorteile der Nutzung der Unyvero ITI Kartusche bei der Diagnose von periprothetischen Infektionen belegen. Die Daten wurden während der diesjährigen ECCMID-Konferenz (European Congress of Clinical Microbiology and Infectious Diseases) präsentiert, die vom 22.-25. April 2017 in Wien stattfand.

Prof. Jaime Esteban-Moreno, Abteilung für Klinische Mikrobiologie an der IIS-Fundación Jiménez Díaz (Madrid, Spanien), stellte die Ergebnisse einer gesundheitsökonomischen Studie vor. Sie zeigen, dass die rasche Analyse der Sonikationsflüssigkeit von explantierten Gelenksprothesen mit Unyvero ITI die Verweildauer von Patienten im Krankenhaus verkürzte und im Schnitt pro Patient 2.040,50 € einsparte. Die Studie folgt auf eine kürzliche Publikation der Gruppe von Prof. Esteban-Moreno, die die diagnostische Leistungsfähigkeit von Unyvero ITI bei der Detektion von periprothetischen Infektionen in Sonikationsflüssigkeiten untersuchte.*

Darüberhinaus zeigten zwei Studien der Charité - Universitätsmedizin Berlin, sowie eine Untersuchung der Helios Endoklinik Hamburg, dass die Leistung der Unyvero ITI Kartusche der ersten Generation bei der Diagnose von Pathogenen bei periprothetischen Infektionen anhand von Sonikationsflüssigkeiten in der der Leistung vergleichbar mit der Kulturmethode war - mit dem Vorteil, dass das Unyvero System eine wesentlich geringere Verarbeitungszeit benötigt und voll automatisiert ist. Eine der vorgenannten Studien berechnete bei der Erzielung von Resultaten einen Zeitvorteil von 5 Stunden gegenüber 6,8 Tagen.

Weitere Studien aus größeren europäischen Krankenhäusern, die die Vorteile des Unyvero Systems in verschiedenen anderen klinischen Indikationen bestätigten, wurden auf der ECCMID während eines Symposiums vorgestellt, das von Curetis organisiert war.

"Drei Jahre nach dem Beginn der Vermarktung der ersten Unyvero ITI Kartusche zeigen jetzt mehr und mehr Studien die enormen diagnostischen und gesundheitsökonomischen Vorteile der raschen Identifizierung von Krankheitserregern und Resistenzmarkern mit der ITI Kartusche, wenn es um die Diagnose der periprothetischen Gelenksinfektion geht", sagte Dr. Achim Plum, CCO von Curetis. "Diese Erkenntnisse beruhen auf der Analyse von Synovialflüssigkeiten sowie von Sonikationsflüssigkeiten, die nach der Ultraschallreinigung von explantierten Gelenkprothesen anfallen. Mit unserer ITI Kartusche der zweiten Generation, die wir Ende September 2016 eingeführt haben, haben wir das Panel auf über 100 diagnostische Targets ausgedehnt und dabei die Sensitivität auf etwa 90% bei einer Spezifität von etwa 99% erhöht. Mit diesen Neuerungen bauen wir die potentiellen Vorteile dieses innovativen Produkts für das Management von periprothetischen Gelenksinfektionen sowie von anderen Infektionen, die in Geweben und bei Implantaten auftreten, weiter aus."

*Prieto-Borja L, et al. Evaluation of a commercial multiplex PCR (Unyvero i60) designed for the diagnosis of bone and joint infections using prosthetic-joint sonication. Enferm Infecc Microbiol Clin. 2017;35(4):236-242. http://dx.doi.org/10.1016/j.eimc.2016.09.007

Rechtlicher Hinweis

Diese Pressemitteilung ist weder ein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren und sollte, weder ganz noch teilweise, als Grundlage einer Investitionsentscheidung in Curetis angesehen werden.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind sorgfältig ermittelt worden. Curetis trägt und übernimmt jedoch keine Haftung jedweder Art für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Curetis übernimmt keine wie auch immer geartete Verpflichtung, Informationen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, zu aktualisieren oder zu korrigieren, sei es als Ergebnis neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen.

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die "zukunftsgerichtete Aussagen" sind oder als solche aufgefasst werden könnten.  Diese zukunftsgerichteten Aussagen können anhand der Verwendung zukunftsgerichteter Begriffe wie "glauben", "schätzen", "vorhersehen", "erwarten", "beabsichtigen", "können", "könnten" oder "sollten" erkannt werden, und enthalten Aussagen von Curetis zu den beabsichtigten Resultaten ihrer Strategie. Naturgemäß beinhalten zukunftsgerichtete Aussagen Risiken und Unsicherheiten und die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen keine Garantie künftiger Entwicklungen sind. Die tatsächlichen Ergebnisse von Curetis können erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen vorhergesehenen Ergebnissen abweichen. Curetis übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Curetis AG

Curetis ist ein 2007 gegründetes Molekulardiagnostikunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Kommerzialisierung von verlässlichen, schnellen und kosteneffizienten Produkten für die Diagnostik von schweren Infektionskrankheiten konzentriert. Die Diagnostiklösungen von Curetis ermöglichen die Schnellbestimmung von Krankheitserregern und Antibiotikaresistenzmarkern binnen weniger Stunden. Andere derzeit verfügbare Techniken benötigen dafür Tage oder Wochen.

Das Unternehmen hat bis dato EUR 44,3 Millionen in seinem Börsengang auf der Euronext Amsterdam und Euronext Brüssel, sowie mehr als EUR 63,5 Millionen an private equity Mitteln eingeworben. Darüber hinaus hat Curetis mit der EIB eine Fremdkapital-Finanzierungslinie über bis zu EUR 25 Millionen abgeschlossen. Firmensitz ist Holzgerlingen bei Stuttgart. Curetis hat internationale Kooperationsvereinbarungen mit Heraeus Medical, mit Pharmaunternehmen, sowie Vertriebsvereinbarungen für sein Unyvero System in vielen Ländern Europas und des Nahen Ostens sowie Asien abgeschlossen.

2017 gründete Curetis Ares Genetics GmbH, eine hundertprozentige Tochterfirma der Curetis GmbH in Wien, Österreich. Ares Genetics soll die Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten und das darauf aufbauende wissenschaftliche und geschäftliche Potenzial der GEAR-Akquisition aus dem Jahr 2016 für die gesamte Curetis-Gruppe maximal nutzbar machen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.curetis.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.