PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 696999 (curasan AG)
  • curasan AG
  • Lindigstraße 4
  • 63801 Kleinostheim
  • https://www.curasan.de
  • Ansprechpartner
  • Jörn Gleisner
  • +49 (69) 959083-20

curasan AG: Halbjahresbericht 2014 und Ausblick

(PresseBox) (Kleinostheim, ) Die im General Standard der Deutschen Börse AG notierte curasan AG (ISIN: DE 000 549 453 8) hat heute die Zahlen für das erste Halbjahr 2014 veröffentlicht.

Im Berichtszeitraum beliefen sich die Umsatzerlöse auf 2,98 Mio. Euro (i. Vj. 2,29 Mio. Euro), was einer Steigerung um 30 Prozent entspricht. Dieses Wachstum wurde im Wesentlichen mit den Knochenregenerationsmaterialien im dentalen Bereich und im orthopädischen Klinikgeschäft realisiert.

Der im Ausland erzielte Umsatz des curasan Konzerns betrug mit 2.003 Tsd. Euro im ersten Halbjahr entsprechend 67 Prozent (i. Vj. 61 Prozent).

Als Resultat der aktiv betriebenen Kostensenkungen konnte das Betriebsergebnis (EBIT) mit -0,54 Mio. Euro (i. Vj. -0,73 Mio. Euro) weiter deutlich verbessert werden. Nach Berücksichtigung der Zinserträge/ -aufwendungen ergibt sich ein Halbjahresfehlbetrag von 0,57 Mio. Euro (i. Vj. Halbjahresfehlbetrag von 0,72 Mio. Euro).

Aktuelle Aktienkursentwicklung

Der Kurs der curasan-Aktie konnte dem im Juli und August dramatisch gestiegenen Handel nicht standhalten. In den ersten sieben Monaten des Jahres betrug das Handelsvolumen ein Mehrfaches kompletter Jahresvolumen der Vergangenheit. Obwohl in den letzten 12 Monaten mehr als der gesamte Freefloat umgesetzt wurde, hat bisher kein neuer Aktionär das Erreichen der Schwelle von 3 Prozent, rund 220.000 Stück, gemeldet.

Ende 2012 belief sich der Aktienkurs bei einem Umsatz von nur 3,3 Mio. Euro und einem negativen Ergebnis von 3,4 Mio. Euro auf gut 3 Euro. Für den Vorstandsvorsitzenden Hans Dieter Rössler ist die aktuelle Entwicklung nicht logisch nachvollziehbar, er äußert sich aber optimistisch: "Den Umsatz haben wir nun nahezu verdoppelt und das negative Ergebnis in Reichweite des Break-even gebracht. Trotzdem hat sich der Kurs gedrittelt. Wir gehen davon aus, dass sich der Markt in Kürze wieder normalisiert. Bis dahin werden sich einige Investoren diese günstige Gelegenheit nicht entgehen lassen."

Ausblick

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr sieht einen Umsatz von 6,5 bis 7,5 Mio. Euro vor. Das weitere Fortbestehen von Minderabnahmen eines Großkunden und der politischen Instabilität der Absatzmärkte im Nahen Osten können dazu führen, dass der Umsatz im 2. Halbjahr 2014 gegenüber dem 1. Halbjahr 2014 stagniert und bei ca. 6 Mio. Euro für 2014 enden wird. Wegen der eingeleiteten und größtenteils umgesetzten Kosteneinsparungsmaßnahmen im Personal- und Sachkostenbereich ist die curasan AG trotzdem zuversichtlich, die auf -1,0 bis -1,5 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr verbesserte Ergebnisprognose einzuhalten und damit die Basis zu legen für ein Erreichen des Break-even im nächsten Jahr. Mit neuen sowie weiter ausgebauten Vertriebskooperationen wurden gleichzeitig die Voraussetzungen geschaffen, deutliche Umsatzsteigerungen in 2015 zu erreichen.

Sofern die Entscheidung im Gerichtsverfahren gegen Stryker S.A. bis Jahresende fallen sollte, wäre mit einer deutlichen Ergebnisverbesserung zu rechnen, da eine Forderung auf diesen Schadenersatz bisher nicht bilanziert ist. Neben dem laufenden Verfahren finden Vergleichsgespräche statt, bei denen die Vorstellungen der Parteien derzeit allerdings noch zu weit auseinanderliegen.

Eine Überbrückungsfinanzierung bis zum Erhalt der Schadenersatzleistung wäre hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. Die curasan AG verfolgt weiterhin das Ziel, aus eigener Kraft den Break-even und eine daran anschließende nachhaltige Profitabilität zu erreichen. Das Unternehmen setzt dabei auf die erwartete steigende Vertriebskraft seiner Partner und die durch die Kooperationen ermöglichten erheblichen Einsparungen an Marketing-, Vertriebs- und Personalkosten.

curasan AG

Die börsennotierte curasan AG (ISIN: DE 000 549 453 8) zählt zu den führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Regenerativen Medizin und hat sich hierbei auf die Knochen- und Geweberegeneration spezialisiert. Das Unternehmen hat eine zukunftsweisende Produktpipeline an synthetischem Knochenersatz- und -regenerationsmaterial aufgebaut. Ein Teil dieser vielfältigen Neuentwicklungen wurde bereits zur Marktreife gebracht. Weitere Produkte werden folgen. Gut positionierte Vertragspartner sowie der eigene Vertrieb werden diese innovativen Biomaterialien in verschiedenen Teilmärkten vertreiben. www.curasan.de