Das CSEM Zentralschweiz in Alpnach feiert sein 10-jähriges Bestehen

Unsere Berufung: Förderung von Innovation und Wachstum

(PresseBox) ( Alpnach, )
Im Jahr 2000 erweiterte das CSEM die Bandbreite seines technologischen Angebots durch die Gründung des Zentralschweizer Forschungszentrums in Alpnach und verstärkte damit zugleich seine Präsenz in der Zentralschweiz. Das CSEM in Alpnach kann nach 10 Jahren eine Vielzahl wissenschaftlicher Ergebnisse und technologischer Innovationen vorweisen.

Das CSEM ist ein bedeutendes Innovationszentrum der Schweiz. Dank seiner Strategie der geografischen Erweiterung - in der Schweiz wie im Ausland - konnte das CSEM sein Portfolio diversifizieren und sowohl Innovationen, als auch neue technologische Plattformen auf verschiedene industrielle Sektoren und Märkte ausweiten. Das Zentralschweizer Zentrum in Alpnach entstand auf gemeinsame Initiative von Politik und Wirtschaft, organisiert durch die MCCS Initiative. Die MCCS AG (Micro Center Central Switzerland) ein gemischt öffentlichprivates Netzwerk, besteht heute aus international führenden Technologieunternehmen und mehreren privaten und öffentlichen Forschungsinstitutionen. MCCS ermöglicht Zentralschweizer Unternehmen den direkten Zugang zu Forschungs- und Entwicklungskompetenz und fördert so den nachhaltig wirtschaftlichen Erfolg der Firmen.

In nur 10 Jahren hat das CSEM Zentralschweiz einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Realisierung bedeutender Innovationen im Bereich der industriellen Mikrorobotik, der hochempfindlichen industriellen Sensorik, der Mikrooptik und der Mikrofluidik geleistet. Für die hohe Qualität seiner Arbeiten wurden diverse Preise und Auszeichnungen verliehen, unter anderem der renommierte Swiss Technology Award im Jahre 2007 für die Entwicklung des Pocket Delta Roboters.

10 Jahre später: eine ausserordentlich positive Bilanz

Bis zur Gründung des CSEM in Alpnach im Jahre 2000 hatte die Zentralschweiz keine lokale angewandte Forschungsaktivität im Bereich der Mikrotechnologie und Mikrosystemintegration. Die zahlreichen international wettbewerbsfähigen KMU der Region mit solchen Bedürfnissen mussten sich an weit entfernten Standorten nach Partnern umsehen.

Das CSEM Zentralschweiz in Alpnach hat seit seiner Gründung eine Umsatzsteigerung von etwa 40% verzeichnet. Auf Grundlage dieser positiven Wachstumsdynamik weist das Zentrum Alpnach 2009 einen Umsatz von 8.3 Mio. Franken auf, mit einer Belegschaft von momentan 40 Mitarbeitern.

Die wirtschaftlichen Erfolge dieses neuen Forschungszentrums werden auch durch die Bildung von Startup-Unternehmen und Ansiedlung von strategischen Kooperationspartnern illustriert, wodurch mehrere zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen wurden:

Heliotis AG, spezialisiert auf parallele Optische Nieder-Kohärenz Tomographie (pOCT) für Anwendungen wie Qualitätssicherung oder biomedizinisches Imaging. Ursprünglich als Spinoff Firma des CSEM Zürich gegründet, jetzt mit Unterstützung der privaten zentralschweizerischen Stiftung Zentronica etabliert im Technopark D4 Luzern bei Root.

Xemtec AG, spezialisiert auf Smart Metering Lösungen für Energieunternehmen, basierend auf optische Datenerfassungstechnologie des CSEM Osmotex AG, spezialisiert auf elektroosmotische Mikropumpen für Anwendungen in Brennstoffzellen, intelligente Textilien, pharmazeutischen Laboranwendungen etc. Osmotex wurde 1999 am norwegischen Institute of Science NTNU gegründet und ist heute ein strategischer Partner des CSEM Alpnach Injector Solutions AG beschäftigt sich mit der Entwicklung von Systemlösungen und Produkten insbesondere im Bereich der Mikrotechnik, spezialisiert auf Mikrospritzgusslösungen.

Nano4you AG bietet maßgeschneiderte Lösungen mit einzigartigen Technologien zum Schutz vor Betrug und Produkt-Identifikation vor allem in der Pharmaund Medizinprodukte-Industrie. Kooperationspartner sind Lieferanten der Pharmaindustrie, CSEM, Injector Solutions AG und Heliotis

Partnerschaften

Seit der Gründung im Jahre 2000 hat das CSEM in Alpnach auf Partnerschaften mit öffentlichen und privaten Organisationen gesetzt um den Transfer von Technologie in die Wirtschaft effizienter gestalten. Die wichtigsten etablierten Kooperationen umfassen:

MCCS AG

Das Micro Center Central Switzerland war zusammen mit der Politik die treibende Kraft hinter der Ansiedlung des neuen regionalen Forschungszentrums des CSEM am Standort Alpnach. Im Auftrag der beitragenden Kantone überwacht MCCS die Forschungsausrichtung und die daraus direkt finanzierten Forschungsprojekte. Die langjährige Zusammenarbeit garantiert den Praxisbezug der Forschung und den langfristig wirksamen Nutzen für die in der Mikrotechnologie tätigen Unternehmen der Zentralschweiz.

Technopark Luzern D4 Root

Ein Kooperationsvertrag zwischen CSEM und dem Technopark Luzern D4 regelt die Kooperation in Fragen der Forschung und des Technologietransfers.

Micropark Pilatus AG

Im Mai 2009 erfolgte die Eröffnung des Unternehmerzentrums microPark Pilatus, in unmittelbarer Nähe des CSEM Zentralschweiz in Alpnach. Im Rahmen der neuen Regionalpolitik des Bundes NRP und in Zusammenarbeit mit der Obwaldner Kantonalbank OKB ins Leben gerufen, unterstützt der Verein insbesondere Startup Firmen mit Bedarf an mikrotechnischem Know How und Infrastruktur durch attraktive Konditionen zur Nutzung bestehender Ressourcen.

Erfolge

Geschäft mit Forschung in Mikrotechnologie In den ersten zehn Jahren des CSEM Zentralschweiz konnte der Kundenstamm über die Aktionäre des MCCS hinaus stetig erweitert werden und umfasst nun renommierte Unternehmen aus der ganzen Schweiz, Europa und auch den USA. Die grösseren Projekte haben zu Unteraufträgen für zentralschweizerische Unternehmen geführt im Umfang von 2.5 Mio CHF im Jahre 2009, womit die langfristig angelegte Investition in Mikrotechnologie sich für lokale Unternehmen direkt bezahlt gemacht hat.

Swiss Technology Award 2007

Der renommierte Swiss Technology Award wurde für die Entwicklung des Pocket Delta Roboters verliehen, des weltweit kleinsten Präzisionsroboters für Pick & Place Prozesse in der Mikromontage. Die Industrialisierung wird durch Kooperationen mit anderen Partnern aus Industrie und Wissenschaft weiter vorangetrieben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.