Bauen Sie sich ein eigenes FreeNAS, unRAID oder WHS NAS Media Center ICY DOCK Backplane-Modulen

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Die Leistung von Netzwerk- und Laufwerktechnologie hat einen Punkt erreicht an dem sich die Lücke zwischen den Übertragungsraten geschlossen hat. Somit kommen Sie über das Netzwerk in den Genuss der vollen Geschwindigkeit einer 3,5" Festplatte. Damit wird auch die Nutzung eines NAS Gerätes viel praktikabler bei einer Vielzahl von Anwendungen und ermöglicht das teilen Ihrer digitalen Sammlung mit einem ganzen Netzwerk. Mit einem zentralen Mediencenter können Sie von verschiedenen Computern aus auf die dort abgelegten Daten zugreifen. An Stelle von physischen Medien wie CDs/DVDs oder USB-Sticks die jeweils nur eine Person nutzen kann, würden Sie das Netzwerk verwenden um Daten von einem Ort zu einem anderen zu übertragen - so könnten beispielsweise Ihr Hauptcomputer und ein weiterer HTPC im Wohnzimmer gleichzeitig den selben Film streamen. Somit sparen Sie nicht nur Zeit sondern auch Kosten, da Sie nicht für jeden einzelnen Computer größere Festplatten benötigen um lokal Daten zu speichern. In einem Büro oder einer kleinen Firma können Sie Installationssoftware auf einem NAS (Network Attached Storage) ablegen und diese von dort aus auf den einzelnen Computern darauf zugreifen ohne, dass Sie extra auf jedem System individuell installieren müssen. Ohne ein NAS würde ungenutzter Speicherplatz verschwendet werden, während in einer Netzwerkumgebung andere Nutzer den freien Speicherplatz für sich nutzen können. Darüber hinaus verwenden viele NAS Systeme redundante Laufwerke um einen zusätzlichen Schutzmechanismus im Falle von Laufwerksdefekten zu bieten. Somit sind sowohl zu Hause als auch im Geschäft viele Einsatzmöglichkeiten für diese Lösungen gegeben, die sowohl die Kosten reduzieren als auch die Produktivität erhöhen.  

Warum ein selbst gebautes NAS?  
Wollen Sie ein NAS Gerät erwerben, sind sich aber nicht sicher ob ein vorkonfiguriertes Gerät das richtige für Sie wäre? Firmen wie QNAP, Synology etc. bieten Ihnen all-in-one Lösungen die neben recht hohen Kosten für die gebotene Leistung vor allem geschlossene Systeme und damit wenig flexibel sind, wenn es um die Erweiterbarkeit, den gewünschten Leistungsumfang oder den Preis geht. Wenn Ihnen zum Beispiel der Speicherplatz auf Ihrem NAS ausgeht, dann bleibt Ihnen nur größere Festplatten zu kaufen, wenn dieses aber keine Option ist dann müssen Sie direkt ein komplettes und größeres System erwerben. Hier spielt ein selbst gebautes NAS-System seinen Vorteil der besseren Erweiterbarkeit aus. Da Sie im die im voraus an Ihre Bedürfnisse angepassten Komponenten weiter verwenden können, können Sie einfach zusätzliche Laufwerke einsetzen - und selbst wenn Sie mehr Platz benötigen können Sie Ihr Gehäuse durch ein größeres ersetzen und die restlichen Komponenten weiter verwenden und somit erhebliche Kosten gegenüber einem neuen Komplettgerät einsparen. Des Weiteren müssen Sie die Daten nicht zu einem neuen System migrieren wenn Sie ein selbst gebautes, skalierbares NAS verwenden.   FreeNAS, unRAID und WHS – Wo liegen die Unterschiede?  

FreeNAS, unRAID und Windows Home Server (WHS) sind nur einige der vielen für Home Server verfügbaren Betriebssysteme die für ein NAS-System verwendet werden können. Jedes der erwähnten Betriebssysteme bietet ein paar gemeinsame Eigenschaften die wichtig für einen NAS-Server sind. Das schließt zum Beispiel die Fähigkeit mehrere Laufwerke ohne großen Aufwand zu einem einzigen Volumen zu verbinden mit ein. Das ist dahingehend wichtig da Sie nach dem installieren zusätzlicher Festplatten im Falle eines Upgrades bei einem herkömmlichen Windows-System jeweils individuelle Laufwerke sehen würden. Mit unRAID, FreeNAS oder WHS können Sie diese zu einem einzigen großen Volumen verbinden. Diese Betriebssysteme bieten normalerweise eine Form von RAID Speichersystem um Ihre Daten wie beispielsweise Filme, Familienfotos oder aufgenommene TV-Serien besser zu managen und für Laufwerksredundanz zu sorgen. Daher ist diese Art von Server besonders Festplatten-fokussiert da die Hauptaufgabe dieser darin liegt Daten zu speichern und innerhalb Ihres Netzwerks zu teilen.

Während die Auswahl der Features der genannten Systeme ähnlich ist, gibt es doch auch gewisse Unterschiede bei der Umsetzung dieser. Features wie unRAIDs Technologie die es erlaubt die Möglichkeiten von einem RAID 4 Verbund zu nutzen ohne die Daten zu teilen, oder das ZFS Dateisystem unter FreeNAS für lokale und ferngesteuerte Datensicherung und -wiederherstellung oder WHS mit der besonders anwenderfreundlichen Nutzeroberfläche und gleichzeitig ähnlichen Fähigkeiten ein großes Volumen zu erstellen oder Daten auf den angebunden PCs zu sichern und wiederherzustellen. WHS ist wahrscheinlich das am einfachsten zu bedienende System das alle essentiell nötigen Features für den Betrieb eines NAS bietet. unRAID und FreeNAS sind bei der Einrichtung unter Umständen zwar aufwändiger, bieten allerdings auch viele Erweiterungen und Möglichkeiten das System an Ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Daher empfehlen wir Ihnen die folgenden Links mit vielen sehr nützlichen Informationen zu studieren.  

FreeNAS:

http://www.freenas.org/about-freenas/features.html (Englisch)

unRAID:

http://lime-technology.com/wiki/index.php/FAQ#General_Questions_about_unRAID (Englisch)
http://www.avforums.com/forums/networking-nas/1347547-smurfs-monster-40tb-unraid-nas-build.html (Englisch)

WHS:

http://windows.microsoft.com/en-us/windows/products/windows-home-server#T1=protect (Englisch)
http://www.automatedhome.co.uk/reviews/diy-windows-home-server-build-jukebox-mkii.html (Englisch)

 
Der Bau Ihres eigenen FreeNAS, unRAID oder Windows Home Server NAS-Systems  

Generell sollte ein Grundwissen über den Bau und die Einrichtung eines PCs vorhanden sein. Allerdings wollen wir über ein paar der Komponenten sprechen die Sie für ein solches System benötigen. Neben den üblichen, für einen PC notwendigen Komponenten (CPU, Ram, Mainboard, etc) brauchen Sie eine RAID Karte und eine Hot Swap-fähiges Speichergehäuse. Egal ob Sie 36TB oder 12TB benötigen, so sollten Sie darauf achten, dass das Speichergehäuse sowohl Hot Swap unterstützt als auch in einem platzsparenden Formfaktor konstruiert ist (z.Bsp. sollten drei 3,5" Festplatten auf dem Raum von zwei 5,25" Schächten untergebracht werden können). Mit zunehmender Größe Ihrer Datensammlung werden Sie wahrscheinlich auch Ihren Speicherplatz erweitern müssen. In diesem Fall ist ein 3,5" Hot Swap Speichergehäuse besonders praktisch da es die einfache Installation und den schnellen Austausch von Laufwerken erlaubt. Das ist auch bei einem Festplattenausfall von Bedeutung, da viele RAID Systeme nicht mehr als den Ausfall eines Laufwerks verkraften. Daher ist es wichtig dieses schnellstmöglich auszuwechseln um Ihre Daten zu schützen.

Nun können wir einen Blick auf die unterschiedlichen 3,5" Hot Swap Backplane-Module werfen, die von Icy Dock zur Verfügung stehen. Glücklicherweise stehen mit unseren FatCage, FlexCage und DataCage Classic Serien einzigartige Designs zur Verfügung die auf verschiedene Anwendungen spezialisiert sind und zuverlässig Ihr System ergänzen und aufwerten.  

FatCage Serie  

Diese Serie ist auf eine bestmögliche Kühlleistung bei einem zugleich simplen und zuverlässigen Design ausgelegt. Das Gehäuse bietet einen durch große Lüftungsöffnungen an besonders wichtigen Stellen wie dem PCB einen optimierten Luftstrom und bietet im Falles des MB155SP-B unseren größten serienmäßigen Lüfter (92mm). Wenn Sie ein effizientes und stylisches NAS bauen wollen, dann sollte die FatCage Serie Ihre erste Wahl sein.  

Produktmerkmale  

SATA 6Gbps kompatibel
Lüftersteuerung via Jumper (MB155SP-B)
Abnehmbarer, rückseitiger 80mm Lüfter, kompatibel zu Lüftern gleicher Größe
(92mm bei MB155SP-B)
Verbesserter Luftstrom mit größeren Öffnungen im PCB-Bereich
Platzsparendes Design für mehrere Laufwerke:
3 Laufwerke in 2 x 5,25” Schächten / 4 oder 5 Laufwerke in 3 x 5,25” Schächten
Leichtes Aluminiumgehäuse bietet Stabilität und Wärmeableitung
Einzigartiges EZ-Tray Design für Laufwerksschutz, schnellen Austausch und einfache Erweiterung sowie Wartung von Laufwerken. Kompatibel zu DataCage Classic, ICYBento & ICYCube Serien
3 Jahre ICY DOCK Herstellergarantie

Produktseiten  

FatCage MB153SP-B Produktseite
FatCage MB154SP-B Produktseite
FatCage MB155SP-B Produktseite    

FlexCage Serie  

Diese Serie ist auf einen besonders schnellen und werkzeuglosen Wechsel von Laufwerken ausgelegt und bietet zudem weitreichende individuelle Einstellungsmöglichkeiten. Jeder Schacht bietet einen separaten Ein/Aus Schalter für das jeweilige Laufwerk während ein Schalter für die Lüftersteuerung es erlaubt zwischen automatischer Regelung, maximaler Kühlleistung und möglichst leisem Betrieb zu wechseln. Darüber hinaus bietet die FlexCage Serie einen USB 3.0 Hub in der Front mit dem Sie zusätzliche externe USB 3.0 Speichergehäuse an Ihr NAS anschließen können. Wenn Sie ein JBOD-orientiertes NAS, mit der Fähigkeit gerade nicht benötigte Laufwerke auszuschalten, konstruieren wollen oder Wert darauf legen Laufwerke schnell und ohne Werkzeug wechseln zu können dann ist der FlexCage das Richtige für Sie.  

Produktmerkmale  

SATA 6Gbps kompatibel
Lüftersteuerung mit den Einstellungsmöglichkeiten High, Low oder Smart Cooling
(B & 2B Versionen)
Einzigartiges trägerloses Design für werkzeuglose Laufwerksinstallation
Mehrstufige Türverriegelung verhindert versehentlichen Laufwerksauswurf
Individuelle Ein/Aus-Schalter für individuelle Laufwerke (B & 2B Versionen)
USB 3.0 Hub für einfachen Anschluss von externen Geräten (2B Versionen)
oder USB 2.0 & eSATA Hub (MB973SP-B / MB974SP-B)
Platzsparendes Design für mehrere Laufwerke:
3 Laufwerke in 2 x 5,25” Schächten / 4 oder 5 Laufwerke in 3 x 5,25” Schächten
Leichtes Aluminiumgehäuse bietet Stabilität und Wärmeableitung
Abnehmbarer, rückseitiger 80mm Lüfter (kompatibel mit anderen 80mm Lüftern)
3 Jahre ICY DOCK Herstellergarantie

Produktseiten  
FlexCage MB973SP-B Produktseite (USB 2.0 + eSATA Hub, Lüftersteuerung & Ein/Aus-Schalter)
FlexCage MB974SP-B Produktseite (USB 2.0 + eSATA Hub, Lüftersteuerung & Ein/Aus-Schalter)
FlexCage MB973SP-1B Produktseite (Serverversion)
FlexCage MB973SP-2B Produktseite (USB 3.0 Hub, Lüftersteuerung & Ein/Aus-Schalter)
FlexCage MB974SP-2B Produktseite (USB 3.0 Hub, Lüftersteuerung & Ein/Aus-Schalter)
FlexCage MB975SP-B Produktseite (Lüftersteuerung & Ein/Aus-Schalter)    

DataCage Classic Serie
 
Der DataCage Classic ist, dank der einzigartigen Laufwerksüberwachung, auf professionelle Umgebungen ausgelegt. Der DataCage Classic erlaubt zeigt die Betriebsbereitschaft von Laufwerken, Laufwerkszugriffe, Überhitzung, Laufwerksdefekte und einen Lüfterdefekt an. Diese klassische Backplane bietet Ihnen die Funktionalität eines Enterprise-Class Hot Swap Racks mit exklusiven Features und hervorragender Zuverlässigkeit.  

Produktmerkmale  

SATA 6Gbps kompatibel
Unabhängiges Überwachungssystem mit LED Signal und akustischem Alarm für Betriebsbereitschaft, Festplattenzugriff, Festplatten- und Lüfterdefekt sowie auswählbarer Temperaturgrenze für Überhitzungsalarm
3 Einstellungen für Temperaturgrenze: 45° C, 55° C und 65° C
Platzsparendes Design für mehrere Laufwerke:
3 Laufwerke in 2 x 5,25” Schächten / 4 oder 5 Laufwerke in 3 x 5,25” Schächten
Leichtes Aluminiumgehäuse bietet Stabilität und Wärmeableitung
Einzigartiges EZ-Tray Design für Laufwerksschutz, schnellen Austausch und einfache Erweiterung sowie Wartung von Laufwerken. Kompatibel zu FatCage, ICYBento & ICYCube Serien
Abnehmbarer, rückseitiger 80mm Lüfter
3 Jahre ICY DOCK Herstellergarantie

Produktseiten  
DataCage Classic MB453SPF-B Produktseite
DataCage Classic MB454SPF-B Produktseite
DataCage Classic MB455SPF-B Produktseite  
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.