Coursera Global Skills Report: Deutschland in Punkto digitale Skills weltweit auf dem fünften Platz

Arbeitnehmer können sich in nur 35 Stunden für gefragte digitale Einstiegsjobs weiterbilden

(PresseBox) ( Berlin, Deutschland, )
Laut dem aktuellen Global Skills Report (GSR) von Coursera gehört Deutschland hinsichtlich digitaler Kompetenzen und Fähigkeiten zu den fünf am besten ausgebildeten Ländern weltweit. Die Studie stützt sich auf globale Leistungsdaten von mehr als 77 Millionen Lernenden auf der Plattform seit dem Ausbruch der Pandemie. Die Umfrage bewertet die Kompetenzentwicklung in den Bereichen Business, Technologie und Datenwissenschaften für über 100 Länder.  

Die Pandemie verdrängte weltweit die Jobs von Millionen von Arbeitnehmern. Allein im Gastgewerbe sank die Gesamtzahl der Beschäftigten in Deutschland nach Angaben des Branchenverbands Dehoga von 2,4 Millionen vor der Pandemie auf knapp über 2 Millionen im September 2020. Fast 600.000 Arbeitnehmer waren im Januar noch in Kurzarbeit. 

Angesichts von 97 Millionen neuen digitalen Arbeitsplätzen, die laut Weltwirtschaftsforum bis 2025 weltweit erwartet werden, schätzt McKinsey, dass mehr als die Hälfte der verdrängten Geringverdiener möglicherweise in höher bezahlte Positionen wechseln und neue Fähigkeiten entwickeln müssen, um in der neuen digitalen Wirtschaft beschäftigt zu bleiben. 

„Der Zugang zu einer Vielzahl von berufsrelevanten Qualifikationen, einschließlich eines Weges zu digitalen Einstiegsjobs, ist der Schlüssel zu einer umfassenden Umschulung – und beschleunigt gleichzeitig den wirtschaftlichen Aufschwung“, sagt Jeff Maggioncalda, CEO von Coursera. „Dieser Bericht hilft Regierungen und Arbeitgebern, die Qualifikationslücken ihrer Belegschaft zu erkennen und zu bewerten. Darüber hinaus können sie Rollen identifizieren, die sich mit vielfältigen, nicht-traditionellen Kandidaten besetzen lassen, und beschreibt die für diese Rollen spezifischen Fähigkeiten.“ 

Zu den wichtigsten Erkenntnissen für Deutschland zählen: 


Deutschland gehört über alle Bereiche hinweg zu den fünf am besten qualifizierten Ländern weltweit:Deutschland rangiert global auf Platz fünf für alle abgefragten digitalen Skills, darunter Platz acht weltweit im Bereich Datenwissenschaften, Platz zwölf global bei Technologie und Platz zehn weltweit im Bereich Business Skills. Die am stärksten ausgeprägte Fähigkeit in Deutschland ist Machine Learning (ML) mit 97 Prozent Fachkompetenz.  



Business Skills:Deutschland zeichnet sich durch Spitzenleistungen in den Bereichen Marketing (94 Prozent Fachkompetenz), Vertrieb (92 Prozent) sowie strategische und operative Fähigkeiten (89 Prozent) aus. Das Rechnungswesen, die am schlechtesten bewertete Kompetenz, liegt mit 43 Prozent Fachkompetenz weit zurück. 



Technology Skills: Deutschland glänzt in den Bereichen Software Engineering (95 Prozent Fachkompetenz), Informatik (91 Prozent) und Web-Entwicklung (88 Prozent), ist jedoch international nur „aufstrebend“ in den Bereichen Computernetzwerke (44 Prozent) und Mobile Development (49 Prozent).



Datenwissenschaften-Skills:Deutschland ist besonders gut in den Segmenten Datenmanagement (90 Prozent Fachkompetenz), Machine Learning (ML) mit 97 Prozent und Wahrscheinlichkeits- und Statistik-Kompetenz mit 90 Prozent. Deutschland liegt in keiner Datenwissenschaften-Kompetenz im globalen Ranking zurück, scheint aber in der Datenanalyse mit 59 Prozent Fachkompetenz weniger versiert zu sein.  


Deutschland ist insgesamt gut aufgestellt, um ein wichtiger Akteur in der neuen digitalen Welt zu werden. Die aktuelle Qualifikationslücke im Land ist nicht signifikant (WEF Upskilling 2021) und die Aufgabe, digitale Kompetenz aufzubauen, wird in Deutschland als übergreifende Aufgabe verstanden. 

Basierend auf den Leistungsdaten von Millionen von Lernenden über Coursera, zeigt der Bericht auch die Fähigkeiten und den Zeitaufwand für die Vorbereitung auf Einstiegspositionen: 


Hochschulabsolventen und Quereinsteiger können in nur 35 bis 70 Stunden (oder ein bis zwei Monaten bei zehn Lernstunden pro Woche) digitale Fähigkeiten für den Einstieg in den Beruf erwerben. Auf der anderen Seite kann jemand ohne Abschluss oder Technologieerfahrung in 80 bis 240 Stunden (oder zwei bis sechs Monaten bei zehn Lernstunden pro Woche) arbeitsfähig werden.



Lernende müssen sowohl in Soft Skills als auch in technische Fähigkeiten investieren, um in einem sich schnell wandelnden Arbeitsmarkt relevant zu bleiben.Zum Beispiel erfordert eine Einstiegsposition im Cloud Computing (Computer-Support-Spezialist) sowohl das Erlernen von Soft Skills wie Problemlösungs- und Organisationsentwicklungs-Kompetenzen als auch technische Fähigkeiten wie Sicherheitstechnik und Computernetzwerke. In ähnlicher Weise erfordern Einstiegspositionen im Marketing neben Soft Skills wie Strategie, Kreativität und Kommunikation auch Datenanalyse-Software- und
-Kenntnisse im digitalen Marketing. 



Die am besten übertragbaren Fähigkeiten für alle zukünftigen Arbeitsplätze sind zwischenmenschliche Fähigkeiten wie Problemlösung und Kommunikation, Computerkenntnisse und Karrieremanagement. Grundlegende Fähigkeiten wie geschäftliche Kommunikation und digitale Kompetenz ermöglichen es Arbeitnehmern, in zunehmend technik-lastigen und globalen Arbeitsumgebungen mitzuwirken. Da Menschen immer häufiger ihren Arbeitsplatz wechseln, werden Fähigkeiten zur Stellensuche und Karriereplanung entscheidend für Rollenübergänge und eine kontinuierliche Beschäftigung sein.


Mit 77 Millionen Lernenden, 6.000 Institutionen und mehr als 5.000 Kursen von den weltweit führenden Universitäten und Ausbildern aus der Industrie verfügt Coursera über einen der größten Datensätze, um Kompetenztrends zu identifizieren und zu messen.  Der diesjährige Bericht wird durch die pandemiegetriebenen Trends weiter bereichert. Dazu gehöre auch 30 Millionen neue Lernende, die der Plattform im Jahr 2020 beigetreten sind. 

Den vollständigen Report können Sie hier herunterladen: coursera.org/gsr. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.