PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 336584 (COOK MEDICAL INC.)
  • COOK MEDICAL INC.
  • P.O. Box 4195
  • Bloomington
  • http://www.cookmedical.com
  • Ansprechpartner
  • Eva Hildebrandt
  • +49 (89) 417761-2932

TEVAR-Technologie von Cook Medical erschließt in Europa Zugang zu lebensrettenden Behandlungsverfahren

Innovativer Endograft zur Behandlung thorakaler Aortenaneurysmen gewinnt im ersten Jahr nach der Markteinführung bei Ärzten weltweit schnell an Akzeptanz

(PresseBox) (Limerick, ) Ärzte haben in Europa nahezu 760 Patienten mit dem Zenith® TX2(TM) TAA Endograft System und Pro-Form(TM) behandelt. Diese Prothese von Cook Medical ist die erste, die speziell zur Behandlung von thorakalen Aortenaneurysmen (TAAs) in spitzen Aortenbögen sowie auch für herkömmliche Behandlungen entwickelt wurde. Cooks neuer Zenith Endograft, der im Juni 2009 die FDA-Zulassung erhielt, erschließt neue Behandlungsmöglichkeiten für eine lebensbedrohliche Erkrankung, unter der sechs von 100.000 Menschen leiden([1]). Nach eigener Angabe entscheiden sich Ärzte für TX2 mit Pro-Form, weil die Gefäßprothese dafür entwickelt wurde, die Behandlung von Patienten zu verbessern, deren spitze Aortenbögen eine thorakale endovaskuläre Rekonstruktion (TEVAR) besonders schwierig machen, bei denen aber ein offenchirurgischer Eingriff nicht möglich ist.

TAAs treten auf, wenn Teile der Aorta schwächer werden und aussacken. Reißt die Aorta, können massive innere Blutungen auftreten. Nur 20 bis 30 Prozent der mit einer Aortenruptur eingelieferten Notfallpatienten überleben([2]). Viele Gefäßprothesen sind entweder zu starr oder haben gecoverte Stents, denen der nötige radiale Druck fehlt, um sich der inneren Kurvatur von spitzen Aortenbögen anzupassen. Die Gefäßprothese kann das Aneurysma dann nicht richtig abdichten. Operateure sind deshalb gezwungen, den Aortenbogen mit einem Ballon oder anderen Hilfsmitteln anzumodellieren, um das Risiko einer andauernden Blutung oder einer möglichen Ruptur zu vermeiden.

TX2 mit Pro-Form wurde designet, um die Notwendigkeit für solche komplizierten Eingriffe zu verringern. Die mit einem verbesserten Einführsystem, speziell gefertigt um sich spitzen Aortenbögen besser anzupassen, versehene Zenith TX2 mit Pro-Form Gefäßprothese ermöglicht Operateuren einen sicheren und kontrollierten Einsatz und damit eine proximale Anpassung der Prothese an die Aortenwand. Diese Verbesserung trägt dazu bei, den "birds beak" unter der Prothese zu verhindern, der eine einwandfreie Abdichtung des Aneurysmas verhindern würde. Damit kann eine höhere Sicherheit in der Behandlung thorakaler Aortenaneurysmen erreicht und der Aortenblutstrom wiederhergestellt werden.

Cooks Zenith TX2-Produktreihe bietet Lösungen für Patienten mit thorakalen Aortenaneurysmen an, bei denen eine offene Operation als invasives Behandlungsverfahren nicht möglich ist. Zenith TX2 mit Pro-Form erhielt im Januar 2010 die Zulassung in Kanada und ist zur Zeit in der EU, in Australien, in Russland, Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien, Chile und weiteren Märkten erhältlich.

Zitate

"25 Prozent der Patienten mit thorakalen Aortenaneurysmen, meist Frauen, weisen einen engen Aortenbogen mit spitzem Winkel auf", so Dr. med. Tilo Kölbel, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf. "Zenith TX2 mit Pro-Form erweitert die Anwendung der thorakalen endovaskulären Rekonstruktion für diese große Patientengruppe und ermöglicht die Lösung schwieriger anatomischer Aufgabenstellungen, mit denen Ärzte bei potenziellen Kandidaten für diese Behandlung häufig konfrontiert sind. Das Einführsystem des TX2 mit Pro-Form ermöglicht eine nahezu perfekte Anpassung an die Aortenwand und unterstützt so den Arzt dabei, das Aneurysma abzudichten, ohne dass ein Lücke entsteht, wie sie bei einigen Vorgängermodellen beobachtet wurde."

"Zenith TX2 mit Pro-Form ist durch unsere Zusammenarbeit mit Ärzten entstanden. So konnten wir gezielt auf die Anforderungen zur Erweiterung der Behandlungsmöglichkeiten und zur Verbesserung der Ergebnisse für TAA-Patienten eingehen", erläutert Phil Nowell, Global Leader der Aortic Intervention Abteilung von Cook Medical. "Cook Medical hat sich als erstes Unternehmen dieser besonderen Anforderung an TEVAR gewidmet. Bisher ist die Reaktion der Ärzte europaweit sehr positiv."

(1)Bickerstaff LK, Pairolero PC, Hollier LH. Thoracic aortic aneurysms: a population based study. Surgery 1982;92:1103-8.
(2)Bickerstaff LK, Pairolero PC, Hollier LH. Thoracic aortic aneurysms: a population based study. Surgery 1982;92:1103-8.

COOK MEDICAL INC.

Cook Medical war eines der ersten Unternehmen, welche interventionelle Produkte in den Vereinigten Staaten eingeführt haben. Heute ist das Unternehmen auf allen Weltmärkten präsent - auf den Feldern Produktentwicklung, Biopharma, Gentherapie und Biotechnologie um Patientensicherheit und Behandlungserfolge zu verbessern. Cook hat den anerkannten Titel Medizinprodukthersteller des Jahres vom Medical Device and Diagnostic Industry magazine verliehen bekommen.

Für weitergehende Informationen besuchen Sie www.cookmedical.com