Großprojekte in der Krise

Obwohl präzises Planungs- und Kostenmanagement keine Hexerei ist

München, (PresseBox) - Ob Kölner Opernquartier, Hamburger Elbphilharmonie, Stuttgarter Bahnhof oder der Flughafen Berlin-Brandenburg: Die Kosten für öffentliche Großbauprojekte geraten aufgrund unvorhergesehener Probleme immer häufiger außer Kontrolle. Die Konsequenz sind nicht nur jahrelange Eröffnungsverschiebungen und problematische Interimslösungen, sondern auch Folgekosten in Milliardenhöhe

Studien zeigen, dass bei Bauprojekten drei bis zwölf Prozent der gesamten Projektkosten zur Behebung von Fehlern aufgewendet werden. So müssen oftmals Plankorrekturen oder Rückbauten vorgenommen werden, weil im Planungsprozess mit veralteten Planständen gearbeitet wurde oder Planungsleistungen aufgrund fehlender Unterlagen wiederholt werden mussten.

Wichtig ist deshalb ein Planfreigabeprozess, der alle Beteiligten einbezieht und konsequent eingehalten wird.

Während die verantwortlichen Projektmanager das Risiko der Zeit- und Kostenüberschreitung bei Bauprojekten der genannten Größenordnung für unvermeidbar halten, schütteln Experten verständnislos den Kopf. Denn: Ein präzises Planungs-, Projekt- und Kostenmanagement ist keine Hexerei. Im heutigen High-Tech-Zeitalter gibt es hierfür unbestechliche Software. Beispielsweise von conject.

Transparenter Workflow - für alle Beteiligten jederzeit einsehbar

Mithilfe von conjects internetbasierter Projektplattform "pm." können Bauherren, Projektentwickler und -steuerer die Planfreigabe, - prüfung und -verteilung sicher und zuverlässig organisieren und für eine lückenlose Projektkommunikation sorgen. Mit conject ist es ein Leichtes, die geplanten Prüf- und Entscheidungsfristen einzuhalten, weil Verantwortlichkeiten klar geregelt und Termine einfach nachverfolgt werden können. Die Plan- und Terminlisten werden automatisch vollständig und korrekt erzeugt, Auftraggeber und -nehmer permanent über den neuesten Stand in Kenntnis gesetzt. Schließlich erfolgt auch die Dokumentation sämtlicher Projektunterlagen automatisch.

Dirk Rebhan, IT Director Pulkovo Airport, erklärt: Für interne Unternehmenszwecke mögen andere IT-Lösungen genügen, aber bei Projekten, an denen Dritte beteiligt sind, würde ich immer conjects pm. empfehlen. Aus meiner Sicht kann man als Unternehmen ohne diese Software nicht die gleiche Sicherheit für eine professionelle, fehlerfreie Planung von großen Projekten garantieren."

Parallel dazu kann die Software conjectCM für das Kostenmanagement entsprechender Immobilienprojekte genutzt werden, um die Planung einzuhalten, Prozesse zu beschleunigen, alle Beteiligten mit permanenten Statusberichten auf dem neuesten Stand zu halten, die finalen Projektkosten zu prognostizieren und Gewährleistungen zu verfolgen. Dieser Controlling-Prozess kann bei Bedarf auch in bestehende IT-Infrastrukturen integriert werden.

Auf Knopfdruck up-to-date - Zahlungsprobleme ade

Mit conjectCM erfolgt bereits vor der Bauvertragsprüfung eine professionelle Budgetkontrolle und der gesamte Rechnungs-Workflow kann digitalisiert werden. Die Projektleiter müssen bereits zur Vertragserfassung eine Kostendeckung und Zeitplanung vorweisen, die so weitergeschrieben wird, dass alle Beteiligten sehen können, welche Zahlungsbeträge wann fällig werden. Verschieben sich Termine, so werden die Werte automatisch fortgeschrieben und die Liquiditätsplanung aktualisiert. Durch die Fristensetzung der Verträge überwacht die Software zudem automatisch die Gewährleistungsfristen. Nicht zuletzt ermöglicht die Digitalisierung der Rechnungen einen vereinfachten Genehmigungsworkflow und bereits geleistete Zahlungen fließen automatisch in die Kostenprognose und Cashflow-Planung ein.

Thorsten Vöst, Controller bei der DIC Asset AG, zeigt sich begeistert: "Bevor wir conject entdeckt haben, haben wir im Planungsprozess Investitionen und Erlöse manuell gegenübergestellt. Hinzu kamen die individuellen Excel-Listen der Projektleiter mit eigenen Planungen und Rechnungsinformationen. Das manuelle Zusammentragen der Daten dauerte so lange, dass eine Budgetkontrolle und etwaige Rechnungsbegleichungen oftmals zu spät erfolgten. Seit wir mit conjectCM arbeiten, erfolgt keine Auftragsvergabe mehr ohne Budgetcontrolling und der digitale Rechnungs-Workflow spart uns viel Zeit und Geld."

conject auf der EXPO REAL 2012 in Halle B1 am Gemeinschaftsstand der Metropole Ruhr (B1.330)

conject AG

conject ist ein internationaler Anbieter von Management-Software mit Hauptsitz in München und Büros in Dresden, Duisburg, Wien, Den Haag, London, Nottingham, St. Petersburg, Dubai und Singapur. conject bietet Applikationen, die die Kernprozesse rund um das Immobilien-Lebenszyklus-Management (ILM) unterstützen. Die Kunden sind private sowie öffentliche Bauherren und Dienstleister aus der Immobilien-, Bau-, Infrastruktur- und Versorgungsbranche. Die Applikationen des Unternehmens werden von über 40.000 Unternehmen weltweit eingesetzt; jeden Monat kommen mehr als 3.000 neue Anwender dazu. (www.conject.com)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.