PAC-Studie: Nachfrage nach Managed Security Services steigt

Europäische Unternehmen rüsten sich gegen zunehmende Cyber-kriminalität und Sicherheitsrisiken im Rahmen der Digitalisierung

Kerpen, (PresseBox) - Europäische Unternehmen setzen immer häufiger auf Managed Security Services Provider (MSSP), um den Herausforderungen der zunehmenden Cyberkriminalität und der steigenden Sicherheitsrisiken im Rahmen der Digitalisierung sowie den erhöhten Compliance-Anforderungen durch die neue EU-Datenschutzgrundverordnung zu begegnen. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Studie „Managing Security in the Digital Era“ des Analystenhauses Pierre Audoin Consultants (PAC).

Managed Security Services bei vielen Unternehmen etabliert

Cloud, Mobility und das IoT (Internet of Things) sind nicht nur die wichtigsten Treiber der digitalen Transformation, sondern gleichzeitig die Hauptursachen für die Sicherheitsbedenken europäischer Unternehmen: Etwa die Hälfte aller Umfrageteilnehmer sehen digitale Transformationsprojekte als eigentliche Bedrohung an. Um den gestiegenen Anforderungen an die IT-Sicherheit trotz Fachkräftemangels gerecht werden zu können, werden immer häufiger Managed Security Services Provider beauftragt:


Die Mehrheit der europäischen Unternehmen (66 Prozent) nutzt für die Umsetzung ihrer Security-Maßnahmen bereits einen Managed Security Services Provider, weitere 24 Prozent planen in MSSP zu investieren.
Die Investitionen in Managed Security Services bleiben konstant oder steigen: 92 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie weiterhin genauso viel oder mehr investieren werden. Dabei spielt der immer noch hohe Fachkräftemangel eine nicht unerhebliche Rolle.
Wichtigste Ziele für die Nutzung von Managed Security Services sind für 69 Prozent aller Befragten Kosteneinsparungen und eine höhere Effizienz beim Thema Sicherheit. 
31 Prozent der Umfrageteilnehmer planen, ihre interne IT-Sicherheitsexpertise auszubauen, um sich insbesondere besser gegen neue Bedrohungen und Angriffsmethoden aufzustellen.


„Unternehmen stehen mehr denn je unter Druck, ihre IT-Security gut aufzustellen. Der kluge Einsatz eines Managed Security Services Providers kann hierbei einen wichtigen Beitrag leisten“, schätzt Jan Müller, Director Security Services bei Computacenter, die aktuelle Marktsituation ein. „Die Umfrage zeigt, dass sich Unternehmen aber nur ungern vollständig auf einen MSSP verlassen wollen – und das ist auch richtig so. Um sich gegen die zunehmenden Sicherheitsrisiken gut zu schützen, ist der Auf- und Ausbau der eigenen Expertise in Kombination mit dem Einsatz eines erfahrenen und flexiblen MSSP eine sinnvolle Strategie.“

Die gesamte Studie steht hier zum Download zur Verfügung.

Weiterführende Informationen:

Computacenter News-Bereich: www.computacenter.com/de/computacenter-live

Computacenter auf Twitter: www.twitter.com/computacenterDE

Computacenter auf YouTube: www.youtube.com/user/computacenterDE/

Computacenter AG & Co. oHG

Computacenter ist Europas führender herstellerübergreifender Dienstleister für eine Informationstechnologie, die Anwender und deren Geschäft erfolgreich macht. Wir beraten Organisationen hinsichtlich ihrer IT-Strategie, implementieren die am besten geeigneten Technologien, optimieren ihre Performance oder managen die IT-Infrastruktur unserer Kunden. Indem wir das machen, unterstützen wir CIOs und IT-Abteilungen in großen Unternehmen und Behörden, die Produktivität sowie den Wert der IT für ihre internen und externen Kunden zu erhöhen.

Die Leistungen von Computacenter umfassen den Anwender-Support, die Lieferung der besten Geräte sowie die sichere Bereitstellung von Anwendungen und Daten zur Unterstützung individueller Arbeitsstile und einer besseren Zusammenarbeit. Um dies zu erreichen, unterstützen wir mit Beratungsleistungen sowie mit dem Aufbau, der Implementierung und dem Betrieb von Netzwerk- und Rechenzentrumsinfrastrukturen - bei uns, beim Kunden vor Ort oder in der Cloud.

Verwurzelt in europäischen Kernländern verbindet Computacenter globale Reichweite mit lokaler Kompetenz. Wir betreiben Infrastructure Operations Center und Group Services Desks an verschiedenen Standorten in Europa, im südlichen Afrika und in Asien. An diesen erbringen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter anderem einen Anwender-Support in achtzehn Sprachen. Kunden mit globalen Anforderungen werden zudem über ein umfangreiches internationales Partnernetzwerk unterstützt. Im Jahr 2016 erwirtschaftete Computacenter mit rund 13.000 Beschäftigten einen Umsatz von rund 3,25 Milliarden Pfund. In Deutschland beschäftigt Computacenter rund 5.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

Time Bombs, CHROOT und verdächtige Prozesse aufspüren

Nicht sel­ten kommt es in der Soft­wa­re-Ent­wick­lung zu In­s­i­der-An­grif­fen, in­dem Schad­co­de wäh­rend der Ent­wick­lung in die An­wen­dung ein­ge­baut wird. Da­durch ent­ste­hen Hin­ter­tü­ren, die An­grif­fe auf das Un­ter­neh­men oder auf des­sen Kun­den er­mög­li­chen. Mit sta­ti­scher Ana­ly­se las­sen sich sol­che An­grif­fe er­ken­nen, be­vor die Soft­wa­re beim Kun­den im ei­ge­nen Netz­werk in Be­trieb geht.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.