Mail-Wurm tarnt sich mit Clinton-Comic

(PresseBox) ( , )
Besonders kreativ ist der Autor - enttäuschenderweise - aber nicht.
Die Hersteller von Antiviren-Software warnen vor einem neuen Mail-Wurm, der die Administratoren großer Mailserver in Verlegenheit bringen könnte. Sowohl McAfee als auch Message-Labs klassifizieren das Risiko des seit Freitag aktiven W32MyLife.b-mm als "mittel". MyLife zerstört auf infizierten Rechnern Dateien mit den Endungen SYS, VXD, OCX und NLS. Ohne eine Neuinstallation ist der Rechner in den meisten Fällen nicht mehr benutzbar.Den Empfängern verspricht die Mail eine Karikatur von Bill Clinton. In der Nachricht wird zudem der Eindruck erweckt, das Attachment sei auf Virenbefall überprüft worden. Bisher sind nach Angaben der Filterspezialisten vor allem Systeme in Großbritannien, den USA und Australien befallen worden. Am Freitag war der Wurm, der auch unter der Bezeichnung "Caric" auftaucht, der aktivste Übeltäter im Netz.Angestellte, die ihren Rechner entweder besonders früh oder erst später am Vormittag einschalten, haben offenbar die besseren Karten: Denn MyLife.b versucht die Festplatten derjenigen Rechner zu löschen, die zwischen 8 und 9 Uhr gebootet wurden. Die Experten meinen allerdings, dass der Virus nicht besonders ausgeklügelt ist und sich die Datenverluste deshalb in Grenzen halten werden. Wegen der schnellen Verbreitung dürften vor allem Mailserver in die Knie gezwungen werden, zudem wird voraussichtlich die verfügbare Bandbreite leiden.

www.newlinecomputer.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.