Durchstarten mit dem Productionserver V7.10

Neue Version der erfolgreichen ColorGATE RIP-Software

(PresseBox) ( Hannover, )
Mit einer Punktlandung gerade rechtzeitig zur Fachmesse drupa 2012 veröffentlicht ColorGATE die neueste Version seiner erfolgreichen RIP-Software-Lösungen. Version 7.10 baut nicht nur bestehende Funktionen aus, sondern bietet viele neue Funktionalitäten wie das 1-Bit-TIFF-Input-Module (1BITM), das In-RIP-Trapping-Module (TRAPM), den vielseitigen GamutViewer und nicht zu vergessen, die Adobe PDF Print Engine 2.6 (APPE) für Screen-Workflows.

Version 7.10 - Neukunden- und Upgrade-Promotionen

Mit dem Release 7.10, bietet ColorGATE vier attraktive Promotion-Pakete, von der alle Promotion-Kunden profitieren, die ihre Bestellung im Zeittraum der drupa 2012 (03. Mai bis 16. Mai 2012) platzieren. Die Promotions umfassen Productionserver-Produkte ebenso wie die Spezialisten Filmgate, Photogate, Plategate sowie die CG Inkjet Printbox. Detaillierte Informationen zu den Promos erhalten Sie von unseren Mitarbeitern auf der drupa 2012 oder Sie werfen vorab schon einen Blick auf unsere Promotion-Flyer.

1-Bit-TIFF-Input-Module (1BITM)

Mit der V 7.10 ist das neue optionale ColorGATE 1-Bit-TIFF-Input-Module verfügbar. Das Modul bietet ein einfaches und sicheres Verfahren für die Verarbeitung eingehender 1-Bit-TIFF-Dateien, zur Erstellung von Rasterproofs sowie zum Entrastern (descreening) von Eingangsdaten für Formproofs (Impositioning Proofs). Durch Rasterproofs ist es möglich, Dokumente bereits vor dem eigentlichen Druck umfassend zu prüfen, so dass fehlerhafte Druckvorlagen vermieden werden, die zu hohen Kosten und Zeitverlusten führen können. Beim Entrastern (descreening) von 1-Bit-TIFF-Daten erhalten die Nutzer dagegen farblich sehr genaue Proofs mit denen Farbverschiebungen rechtzeitig erkannt werden. Das 1-Bit-TIFF-Input-Module eignet sich hervorragend für Kunden im Verpackungsdruck, aber auch für Prepress-Workflows in vielen anderen Bereichen.

In-Rip-Trapping-Module (TRAPM)

Das ColorGATE In-RIP-Trapping Module stellt sicher, dass im Mehrfarbendruck, wenn Bildelemente mit unterschiedlichen Farben nacheinander auf einen Papierbogen gedruckt werden, an den Grenzlinien der Elemente keine hellen oder weißen Stellen (Blitzer) entstehen, die an sich nicht sichtbar sein sollten. Diese basieren meist auf Ungenauigkeiten des Druckverfahrens. Um diesen Ausrichtungsfehlern entgegenzuwirken, werden durch das Trapping benachbarte Bildelemente über- oder unterfüllt. Das Trapping ist neben dem Offsetdruck vor allem für den Sieb- und Verpackungsdruck ein wichtiges Feature und nun als optionales Modul erhältlich.

ColorGATE GamutViewer verfügbar

Gut Ding will Weile haben! Ab sofort ist der neue ColorGATE GamutViewer für alle Productionserver 7.10 Produkte, Photogate 7.10 und Proofgate 7.10 verfügbar. Der GamutViewer ermöglicht beeindruckende zwei-und dreidimensionale (2D/3D) Vergleiche von unterschiedlichen Farbräumen. Er kann über zwei Wege verwendet werden: aus dem Profiler Module (PFM)/ der Profiler Suite (PFS) oder über das Menü "Optionen" in der Software.

Über das Menü "Optionen" können Anwender bis zu fünf ICC-Profile in 2D mit einem Referenz- oder Standard-Farbraum vergleichen. So ist es z.B. im Campaing Printing- Workflow (Kampagnendruck) möglich, den größten gemeinsamen Farbraum für mehrere Drucker zu definieren. Über das Profiler Module/ die Profiler Suite können Nutzer direkt das errechnete Profil betrachten und dieses mit einem Referenzprofil vergleichen oder mit den Profilen, der eingebetteten MIM-Kombinationen. Darüber hinaus ermöglicht der GamutViewer den Vergleich von bis zu zwei ICC-Profilen in 3D. Durch die Rotation der 3D-Ansicht können so etwaige Probleme sofort erkannt und behoben werden.

Der GamutViewer bietet noch viele weitere herausragende Funktionen, von denen ein wichtiges Highlight die Funktion zur Darstellung von Motiven als 3D-Punktwolke ist, mit der sofort ersichtlich wird, welche Teile des Motivs innerhalb und außerhalb des Farbraumes liegen.

Adobe PDF Print Engine 2.6 (APPE) für Screen-Workflows

Mit dem Relase 7.10 sind alle ColorGATE-RIP-Softwarelösungen für Screen-Workflows - Filmgate und die CG Inkjet Printbox - ebenfalls optional mit der Adobe PDF Print Engine 2.6 verfügbar. Auf diese Weise können nun auch Kunden aus dem Prepress-Umfeld von einem durchgängigen, hoch automatisierten PDF-Workflow für exakte Reproduktionen profitieren, selbst bei anspruchsvollsten Designs.

Neue Druckertreiber

ColorGATE RIP-Software Productionserver 7.10 bietet bereits die Treiberunterstützung für die neuen Drucker:
- EPSON SureColor SC-30600
- Océ Arizona 318 GL
- Roland VersaStudio BN-20

Erleben Sie alle neuen Produkte, Module und Funktionen auch live auf der drupa 2012.

So finde Sie die passende Lösung für Ihre Anwendungen

Auf der ColorGATE-Webseite unterstützt Sie der Produktkonfigurator beim Zusammenstellen des passenden Produktes. Wissen Sie nicht, welches Produkt sich für Ihre Anforderungen eignet, dann finden Sie es über die Checkbox-Methode heraus. Produktvergleiche ermöglicht die Funktionsübersicht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.