PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 149468 (Collax GmbH)
  • Collax GmbH
  • Gutenbergstr. 1
  • 85737 Ismaning
  • http://www.collax.com
  • Ansprechpartner
  • Boris Nalbach
  • +49 (89) 990157-0

Collax vereinfacht den Remote-Zugang durch SSL-VPN

Unified-Threat-Management-Lösung (UTM) mit SSL-basierter VPN-Schnittstelle aufgerüstet

(PresseBox) (Ismaning, ) Collax, ein Anbieter von Linux-basierten Server-Lösungen, stattet ab sofort das Collax Security Gateway (CSG) mit SSL-VPN aus. Neben dem bisher angebotenen Virtual Private Network (VPN) per IPsec werden nun auch SSL-basierte VPN-Verbindungen unterstützt. Auf diese Weise kann der Anwender mittels eines Browsers sicher von außerhalb auf sein Unternehmensnetzwerk zugreifen. So wird der Remote-Zugang signifikant vereinfacht ohne zusätzliche Clients installieren zu müssen. Die Vergabe der Zugriffsrechte wird dabei zentral vom Administrator durchgeführt und überwacht. Zusätzliche Features, wie die Unterstützung des Microsoft Protokolls Remote Desktop Protocol (RDP) oder des Open-Source-Protokolls Virtual Network Computing (VNC), ermöglichen ein effizientes Remote-Network-Management, ohne die Installation von Agenten auf ausgelagerten Workstations zu benötigen. Mit der neuen Option unterstützt Collax seine Kunden bei der Einführung und Durchsetzung netzwerkweiter Sicherheitskonzepte.

"Bis 2008 sollen laut Gartner mindestens ein Drittel aller Arbeitnehmer bei Bedarf mittels SSL-VPN von außerhalb auf ihre Anwendungen im Unternehmensnetz zugreifen", sagt Boris Nalbach, CEO und CTO von Collax. "Diese Nachfrage haben wir auch ganz konkret von unseren Kunden und Partnern wahrgenommen, und stellen nun mit diesem neuen Feature eine bedarfsgerechte und leistungsfähige Ergänzung unserer Unified Threat Management-Lösung bereit."

Viele Web-Anwendungen sind von außerhalb oft nicht nutzbar. Sie sind innerhalb des Firmennetzes unverschlüsselt oder ein Zugang aus dem Internet ist nicht vorgesehen. Diese Anwendungen können nun bei Zugriffen von außerhalb eigens verschlüsselt und ohne Anpassungen nutzbar gemacht werden. Die Integration von SSL-VPN vereinfacht die Unterstützung solcher Anwendungen, wie etwa Outlook Web Access, an externen Arbeitsplätzen. Außerdem ist es künftig auch auf SSL-Basis möglich, alle Applikationen zu verwenden, deren Protokolle nur einen Port nutzen. Auf diese Weise kann beispielsweise der dezentrale Zugriff auf Mail-Programme in vollem Umfang unterstützt werden. Collax stellt mit seiner SSL-VPN-Lösung auch Agenten für die Verwendung von Terminaldiensten bereit. Auf diese Weise können sowohl das Microsoft Remote Desktop Protocol (RDP) als auch das offene Virtual Network Computing (VNC) unterstützt werden. Diese Agenten werden als Java-Applet automatisch gestartet, so dass neben dem VPN-Client auch auf die Installation eines Terminal-Clients verzichtet werden kann. Somit wird der Zugriff von außerhalb auf einen Terminal-Server oder aber der gezielte Zugang zu einer beliebigen Workstation im Netzwerk deutlich erleichtert. Das neue Feature macht es Anwendern einfacher, sämtliche Remote-Anfragen auf ihr Netzwerk praktikabel, aber dennoch sicher zu handhaben.

Mit dem Software Development Kit (SDK) 2.0, das Collax für Mitte Februar 2008 geplant hat, werden den Independent Software Vendors (ISVs) sämtliche Schnittstellen angeboten, um eigene Web-Anwendungen auf der Collax Solution Platform zu integrieren. Für ISVs ist der SSL-VPN-Zugang für Web-Anwendungen besonders interessant, da Collax so eine einfache Möglichkeit bereitstellt, um die Web-Anwendungen überall nutzbar zu machen. ISVs sind Hersteller von Branchenanwendungen oder anderen Software-Lösungen wie Datenbanken oder Warenwirtschaftslösungen.

Hintergrund: Netzwerkzugriff mit VPN

Virtual Private Networks (VPN) erlauben den sicheren Zugriff von außen auf ein abgeschlossenes Netzwerk. Dabei kommen verschiedene Protokolle zum Einsatz. Die bisher gängigste Lösung sind IPsec-basierte Verbindungen. Sie gelten als ausgesprochen sicher und bieten den Vorteil, dass externe Rechner praktisch zum Bestandteil des Netzwerks werden. Dadurch stehen dem auswärtigen Nutzer alle Möglichkeiten offen, über die man auch intern verfügt: Sämtliche im Netzwerk integrierte Anwendungen, aber auch Netzwerkgeräte wie Drucker oder Speichermedien können so auch von außerhalb genutzt werden. Die Verbindung kann nur von bestimmten Rechnern aus aufgebaut werden, die über den entsprechenden VPN-Client verfügen.
In manchen Fällen ist es aber nicht möglich, die benutzten Clients entsprechend zu präparieren, etwa weil sich Mitarbeiter auf Reisen von verschiedenen Rechnern aus einloggen müssen. Hier spielt die Secure Socket Layer (SSL)-Technologie ihren größten Trumpf aus. Es genügt statt eines speziellen VPN-Clients ein Browser mit SSL und Java, welcher auf praktisch jedem Rechner ebenso wie auf vielen mobilen Geräten bereits vorhanden ist. Da über eine SSL-VPN-Verbindung nur auf bestimmte, freigegebene Anwendungen zugegriffen werden kann und nicht, wie bei IPsec-VPNs, auf ein komplettes Segment im Unternehmensnetzwerk, ist es wesentlich einfacher präzise abgestimmte Zugangsrechte zu vergeben. Interessant ist diese VPN-Variante dort, wo nicht von vorne herein feststeht, welche externen Rechner für dezentrale Zugriffe in Frage kommen, der Einsatz für den Anwender aber so einfach wie möglich sein soll.

Preise und Verfügbarkeit

Das Collax Security Gateway (CSG) mit SSL-VPN ist ab Mitte Februar als Software-Lösung wie auch als vorkonfigurierte Hardware-Appliance verfügbar. Schon bestehende CSG-Installationen erhalten im Rahmen der Subskriptionsvereinbarung das SSL-VPN-Feature per Update ohne weitere Kosten. Heimanwender können sich den Collax Security Gateway für maximal fünf Bildschirmarbeitsplätze kostenlos unter www.collax.com herunterladen. Die Ein-Jahres Subskription für das Collax Security Gateway für zehn Anwender liegt bei 295,- Euro, die Version für eine unlimitierte Anzahl von Nutzern kostet 1.760,- Euro. Das Collax Security Gateway ist auch in verschiedenen Ausführungen als Appliance lieferbar: Das Einsteigermodell der fertig konfigurierten Plug-and-Play Appliance des Collax Security Gateway für zehn Nutzer liegt bei 895,- Euro. In der Subskription inbegriffen ist ein 30-Tage Installations-Support und ein Jahr Update-Service. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Collax GmbH

Collax entwickelt Linux-basierte Server-Lösungen für kleine und mittelgroße Unternehmen. Auf allen Ebenen verbindet die Collax-Technologie unter dem Motto 'Simply Linux' die Stärken von Linux mit einer einfachen Bedienbarkeit über eine grafische Benutzeroberfläche. Das Ergebnis sind kostengünstige, sichere und skalierbare Server-Lösungen, die gänzlich ohne Linux-Know-how bedient werden können. Der Einsatzbereich der Collax-Lösungen reicht vom Datei-, Datenbank-, E-Mail-, Collaboration-, Fax-, Proxy-, und Web-Server über Router und VPN (Virtual Private Network) bis hin zur Firewall-, Viren- und Spam-Schutz sowie Web-Content-Filter. Die Quintessenz der Collax-Technologie ist die Collax Solution Platform, eine Linux-basierte Konsolidierungsplattform für Independent Software Vendors (ISVs). Das Unternehmen hat Niederlassungen in München und Boston/USA. Weitere Informationen über Collax finden Sie im Internet unter www.collax.com

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.