Clifford Chance berät Hatfield Philips bei der Restrukturierung eines Immobiliendarlehens in Form eines kombinierten Darlehens- und Anteilsverkaufs

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Die internationale Anwaltssozietät Clifford Chance hat die Servicing- und Immobilienberatungsgesellschaft Hatfield Philips International Limited ("HPI"), London, in ihrer Funktion als Special Servicer im Rahmen der Restrukturierung und Refinanzierung eines verbrieften Immobiliendarlehens in Höhe von ursprünglich ca. 168 Millionen Euro beraten. Das im Jahre 2005 von der Credit Suisse International (damals: Credit Suisse First Boston International) ("CSI") an die Griffin Rhein-Ruhr GmbH & Co. KG (damals: Vivacon Rhein Ruhr Portfolio I. GmbH & Co. KG) ("Griffin KG") ausgereichte Darlehen diente der Finanzierung eines Immobilienportfolios in Deutschland. Das Portfolio besteht überwiegend aus rund 5.000 Wohneinheiten in Nordrhein-Westfalen.

Im Rahmen einer Verbriefungstransaktion übertrug die CSI einen Teil des Darlehens an die Titan Europe 2006-2 PLC, welche als Emittentin (Issuer) die Darlehensforderung verbriefte und die Wertpapiere über den irischen Aktienmarkt an verschiedene Investoren verkaufte. Im Zusammenhang mit dieser Verbriefung erhielt unter anderem HPI die Rolle des Primary Servicers sowie des Special Servicers und die U.S. Bank Trustees Limited (damals: ABN AMRO Trustees Limited) die Rolle des Note Trustee. Aufgrund von bestimmten Leistungsstörungen befand sich das Darlehen seit Juli 2009 im "Special Servicing" mit HPI als Special Servicer.

Im Rahmen eines mehrmonatigen Verkaufsprozesses, begleitet durch das Bankhaus Metzler als Verkaufsberater, wurden zahlreiche potenzielle Investoren angesprochen. Das attraktivste Angebot zum Kauf des Portfolios machte ein Immobilieninvestor. Nach längeren Verhandlungen zwischen dem dänischen Sponsor und Gesellschafter der Griffin KG, HPI und dem Investor entschlossen sich die Parteien zum (indirekten) Verkauf des Portfolios. Dieser erfolgte mittels eines kombinierten Verkaufs aller Darlehensforderungen sowie der Anteile an der Gesellschaft.

Der Darlehenskaufvertrag sowie der Anteilskaufvertrag wurden gemeinsam am 15. März 2013 unterzeichnet. Im Vorfeld der Unterzeichnung hat HPI, vor dem Hintergrund der Verbriefungsstruktur, die Zustimmung der verschiedenen Verbriefungsparteien zur geplanten Transaktion eingeholt, insbesondere der Titan Europe 2006-2 PLC als Issuer sowie der U.S. Bank Trustees Limited als Note Trustee. Das Closing der Verträge und die Übertragung der Anteile sowie der Darlehensforderungen erfolgte im April 2013. Clifford Chance hat HPI bei allen Aspekten der Restrukturierung und der Verbriefungsstruktur beraten und wird in dieser Hinsicht regelmäßig von HPI mandatiert.

Das Beratungsteam von Clifford Chance unter der Leitung von Partner Dr. Beda Wortmann (Banking & Capital Markets, Frankfurt) bestand aus Partnerin Emma Matebalavu und Senior Associate Paige Gaston-Thiery (beide Finance, London) sowie Counsel Jens Augst, Senior Associate Dr. Julia Krystofiak (beide Banking & Capital Markets, Frankfurt) und Senior Associate Dennis Blechinger (Real Estate, Frankfurt).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.