Vier RoadRunner LX 100 von Christie sorgten für ein fantastisches Bühnenbild bei den Konzerten von PUR

(PresseBox) ( Mönchengladbach, )
Vor genau 20 Jahren wurde das erste Album von PUR veröffentlicht einer Band, deren Songs wie "Lena", "Hör gut zu" oder "Abenteuerland" sprichwörtlich fast jedes Kind kennt. Auf ihrer Hallentour 2003, die die Gruppe von Köln bis schließlich im Dezember nach Kiel führte, wurde die komplette Bühnenprojektion von vier RoadRunner LX100 Projektoren aus dem Hause Christie dargestellt. Dabei spielte die beliebte Band rund um ihren Sänger Hartmut Engler oft zwei, drei- oder sogar viermal an solchen Plätzen wie der Kölnarena oder der Dortmunder Westfalenhalle.

Die während der Pur-Tournee eingesetzte Bildwand hatte eine Größe von 16 mal 6 Metern. Dieses Bild setzte sich aus zwei Feldern von je 8 x 6 Metern zusammen, die über ein Soft Edge Blending nahtlos miteinander verbunden waren. Während des Konzertes waren auf ihr diverse, ganz unterschiedliche Motive zu sehen, z. B. Comic-Zeichnungen (Datenprojektionen), die das Thema des jeweiligen Songs visuell darstellen oder Großaufnahmen der Bandmitglieder (Videoprojektionen). Als Zuspieler für die vier RoadRunner LX100 dienten zwei Inmenion MPEG 2 Media Playback Systeme inklusive Backup, einer Standard Videoregie mit Bildmischer KM 3000 und sieben Kameras. Die Zuspielsignale wurden von den Rechnern wie auch von der Regie auf zwei parallel geschalteten Folsom SPR 2000 Video/Datenmischern (SPR) geschaltet, dort zusammengemischt und mit Effekten versehen. Das 1024 x 768 Daten-Ausgangssignal von den SPRs wurde auf den Folsom Screen Shaper gelegt, dort für das Soft-Edge Blending bearbeitet und mit 1024 x 768 Pixel auf die Projektoren gegeben. Im Ganzen ergab das eine Auflösung von ca. 2000 x 1500 Pixel. Die vier RoadRunner LX100 waren im Rigging einer extra getrennt fliegenden Traverse angebracht, jeweils als Tandem, wobei der Abstand zwischen den Projektoren ca. drei bis vier Meter Höhe und je nach Halle ca. acht bis 15 Meter betrug. Alle LX100 verwendeten während dieser Tour 2,0 - 2,6:1 Objektive.

Der RoadRunner LX100 ist für diese Art Einsatz der perfekt geeignete Projektor, da er Christies hellster LCD-Projektor ist, der mit brillanten 10000 ANSI Lumen aufwartet. Außerdem ist er mit vertikalem und horizontalem Lens Shift ausgestattet, wodurch exzellente Bilder garantiert sind. Das Gerät ist mit einer sehr robusten Fast Lens Change (FLC™) im Bajonett-Stil versehen, die speziell für den häufigen Auf- und Abbau entwickelt wurde. Der Projektor wiegt 35,5 kg und bietet eine XGA Auflösung (1024 x 768). Er verfügt außerdem über die Real Color Manager Software, die dem Anwender die Möglichkeit bietet, die dargestellte Farbe genau an spezielle Gamma-Kurven anzupassen. Dadurch kann die Farbqualität intensiviert werden, um die Bildqualität zu steigern. Das Gerät besitzt ein vierfaches Lampensystem, das sehr wichtig ist für die Redundanz ist. Der Christie-Projektor ist wegen seiner großen Verlässlichkeit und herausragenden Qualität ein echter Pluspunkt. Er ist darüber hinaus mit dem kompletten Spektrum von Video- und Datensignalquellen kompatibel. Das jeweilige Bild kann mit Hilfe des fortschrittlichen, motorisierten Objektivsystems zur vertikalen und horizontalen Bildverschiebung für die einfache und optimale Ausrichtung des Gerätes sowie anhand der digitalen Fokus-, Zoom- und Keystone-Korrekturfunktionen perfekt positioniert werden. Die Installation der Projektoren und das komplette Handling der Kamera- und Regietechnik wurden von der Firma MS VIDEO GmbH, Video und Veranstaltungstechnik, aus Hirschberg durchgeführt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.