Hochproduktives Aluminium-Zerspanen: CHIRON präsentiert neues Bearbeitungszentrum mit innovativem Antriebskonzept

Tuttlingen, (PresseBox) -
Hochproduktives Aluminium-Zerspanen: CHIRON präsentiert neues Bearbeitungszentrum mit innovativem Antriebskonzept
Neues DZ08 FX Precision+ ist bis zu 50 % produktiver als sein Vorgänger
Wirtschaftliche Teilebearbeitung mit zwei Spindeln und fünf Achsen


Der „Vorsprung in Sekunden“, mit dem CHIRON wirbt, könnte durch das neue Bearbeitungszentrum DZ08 FX Precision+ nun zu einem „Vorsprung von mehreren Minuten“ werden. Nicht nur präziser, sondern auch bis zu 50 Prozent schneller als ihre Vorgängerin ist die neue Doppelspindel-Maschine mit fünf simultan gesteuerten Achsen. Dafür sorgt unter anderem ein neues Antriebskonzept, das der Maschinenhersteller erstmals im vergangenen Jahr beim Komplettbearbeitungszentrum FZ08 MT Precision+ vorstellte und nun bei weiteren Modellen verwendet.

Statt Kugelrollspindeln kommen in den Achsen X/Y/Z nun berührungslos arbeitende Lineardirektantriebe zum Einsatz, die einen größeren Ruck und somit ein schnelleres Erreichen der Vorschubgeschwindigkeit ermöglichen. Zudem können größere Bahngeschwindigkeiten gefahren werden, Regelgüte und Oberflächenqualität steigen.

Zwei hochdynamische Frässpindeln mit 14 kW Leistung bei einem Drehmoment von maximal 7 Nm sind im Einsatz. Sie erreichen eine Drehzahl von bis zu 40.000 U/min in einer Hochlaufzeit von lediglich 1,9 s. Der deutliche Dynamikzuwachs zeigt sich bei einer Beschleunigung von 10 m/s2 in der X-, 17 m/s2 in der Y- und 20 m/s2 in der Z-Achse. Im Eilgang kann eine Geschwindigkeit von 75 m/min (X/Y) und 100 m/min (Z) gefahren werden. Das Ergebnis sind Span-zu-Span-Zeiten von 3,0 s und ein Werkzeug-Wechsel in etwa 0,8 s. Für größte Genauigkeit sorgen in allen Achsen direkte Wegmesssysteme.

Damit wird das neue Bearbeitungszentrum zur „vermutlich schnellsten doppelspindligen Fünfachsmaschine der Welt“, so Dr.-Ing./U. Cal. Markus Flik, Vorsitzender der CHIRON-Geschäftsführung.

„Vorsprung in Minuten“

Speziell für die Fertigung von Aluminiumbauteilen wie Impellern wurde eine Reihe von Maschinenkomponenten optimiert. Dazu gehört ein neues Wechselsystem für Vorrichtungen, das dafür sorgt, dass bequem von oben gespannt und gelöst werden kann, ohne dass andere Komponenten demontiert werden müssen. Zugleich wurde die Störkontur des Halters optimiert, um beste Zugänglichkeit zu garantieren und den Einsatz kürzerer Werkzeuge zu ermöglichen.

Im Vergleich zur Vorgängerversion verspricht die DZ08 FX Precision+ einen spürbare Zeitgewinn: Die Fertigung eines Turborades, die auf dem Vorgängermodell noch mehr als vier Minuten in Anspruch nahm, gelingt in weniger als drei Minuten. Tests mit unterschiedlich großen Aluminium-Impellern ergaben eine Zeitersparnis zwischen 20 und 51 Prozent bei einer gleichzeitig höheren Präzision.

Thermostabiles Maschinenkonzept

Zur höchsten Genauigkeit auch bei größter Dynamik tragen ein hydraulischer Gewichtsausgleich in der Z-Achse und optimierte Strukturbauteile bei, die für eine hohe Maschinensteifigkeit sorgen. Thermische Stabilität gewährleistet die Kühlung der Linearantriebe, der Spindeln und Schnittstellen und der mit dynamischen Torqueantrieben versehenen A- und C-Achsen.

Neu gestaltet wurde auch der Arbeitsraum mit starrer Dachabdeckung; der Rundtisch und das Gegenlager wurden dabei komplett integriert und sind mit Edelstahlblechen abgedeckt.

Die Werkzeugaufnahme HSK-A 40 mit dem Magazin für bis zu 2x48 Werkzeuge befindet sich nun links der Spindeln und ermöglicht über eine Schleuse mit Eingabebildschirm hauptzeitparalleles Be- und Entladen.

Automatisiert fertigen auf engstem Raum

Das Hochleistungszentrum ist mit dem Handlingroboter „Variocell“ auf kleinem Raum voll automatisierbar. Die kompakte DZ08 FX Precision+ bietet Verfahrwege (X/Y/Z) von 210/270/360 mm auf einer Standfläche von 3,1 qm, Roboter und Werkstückspeicher können auf weniger als einem Quadratmeter Raum untergebracht werden.

Für die wirtschaftliche Komplettbearbeitung und den flexiblen Einsatz stehen zahlreiche Ausstattungsoptionen wie eine nahezu hauptzeitparallele mechanische Werkzeugbruchkontrolle, ein 3D-Tastsystem sowie verschiedene High Speed-Pakete zur Verfügung.

CHIRON - WERKE GmbH & Co. KG

Die CHIRON Group mit Sitz in Tuttlingen ist Spezialist für CNC-gesteuerte, vertikale Fräs- und Drehbearbeitungszentren. Die Gruppe ist mit Produktions- und Entwicklungsstandorten, Vertriebs- und Serviceniederlassungen sowie Handelsvertretungen weltweit präsent. Mit knapp 2.000 Mitarbeitern erzielt die Unternehmensgruppe einen Umsatz von ca. 460 Millionen Euro. Rund zwei Drittel der verkauften Maschinen und Lösungen werden exportiert. Wesentliche Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Medizin- und Präzisionstechnik sowie die Luft- und Raumfahrt.

Die CHIRON Group besteht aus den drei Werkzeugmaschinen-Marken CHIRON, STAMA, SCHERER sowie CMS für das Retrofit. CHIRON steht dabei vor allem für Dynamik und Präzision, bei STAMA liegt der Schwerpunkt auf robusten Fräsmaschinen und Schwerzerspanung, SCHERER setzt auf multifunktionale Vertikal-Pickup-Drehbearbeitungszentren. Das Tochterunternehmen CMS bietet komplett überholte Maschinen der Gruppe sowie entsprechende Services an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.