Reederei Hamburg Süd erteilt weitere Aufträge über "Controlled Atmosphere"-Anlagen an Cargofresh

(PresseBox) ( Ahrensburg, )
Mit "Controlled-Atmosphere"-Anlagen (Abkürzung: CA) transportierte Früchte bleiben länger frisch und haltbar als bei herkömmlicher Kühlung. Dies ist in der Logistikbranche längst bekannt und für die Reederei Hamburg Süd ein guter Grund, in mehrere Dutzend Container-Anlagen der Cargofresh AG, einem Hersteller für moderne Logistik-Technik mit Sitz in Ahrensburg, zu investieren. Seit Dezember 2008 werden bereits die ersten Container Papayas und Mangos von Brasilien nach Europa und Kanada verschifft. Die vollständige Auslieferung der bestellten CA-Container an Hamburg Süd erfolgt bis Ende Februar. Mit der neuen Technik wird eine wesentlich höhere Qualität der Früchte auch bei wochenlangen Transporten erreicht, als dies bei konventioneller Kühlung möglich ist. Ob Reedereien, Leasinggesellschaften oder Speditionen - alle im globalen Fruchthandel aktiven Unternehmen interessieren sich für die CA-Technik der Cargofresh AG.

Die Reederei Hamburg Süd ist schon seit Jahren ein Vorreiter bei Kühltransporten verderblicher Lebensmittel - ein Geschäftsfeld, dem für die Zukunft hohe Wachstumsraten bescheinigt werden, so eine Marktanalyse der Logistik-Beratung Dr. Wild Ingenieurbüro GmbH. Die CA-Technologie setzt dabei besondere Akzente: Durch eine automatisch geregelte Zufuhr von Stickstoff wird eine sauerstoff- und kohlendioxidarme Umgebung geschaffen, in der die gekühlten Früchte in eine Art Tiefschlaf versetzt werden. Selbst sensible exotische Früchte behalten so auf langen Seewegen wochenlang ihre Frische und Qualität.

Zusätzliche Vorteile: Seefracht ist wesentlich kostengünstiger als Luftfracht. So werden beim Seetransport Einsparungen gegenüber den Luftfrachtkosten von bis zu 75 % erreicht. Außerdem wird bei Seefracht ein massiver Nachteil der Luftfracht vermieden: Flugzeuge verursachen einen CO2-Ausstoß, der um ein Vielfaches höher und in der Flughöhe besonders schädlich ist.

Mehrere Einzelhandelskonzerne, unter anderem TESCO und COOP, haben angekündigt, Luftfracht durch Seefracht zu ersetzen. In vielen Fällen ist dies nur mit der CA-Technologie möglich. Dieser globale Trend, zusammen mit dem starken Aufschwung von Bio-Produkten, bildet den positiven Markthintergrund für die CA-Technik. Hierauf stelle sich die Reederei Hamburg Süd ein, so Günter Kochan, Director Logistics Hamburg Süd: "Durch den Einsatz von CA-Containern können wir unseren Kunden maßgeschneiderte und gleichzeitig auch umweltfreundliche Lösungen für den Transport von hochwertigem Obst und Gemüse anbieten."

Der Vorstand der Cargofresh AG ist davon überzeugt, dass der Bedarf an Qualitäts-Transportkapazitäten für verderbliche Agrarprodukte weiter zunehmen wird. Die weltweit steigende Nachfrage nach hochwertigen Obst- und Gemüsesorten verspricht dauerhaft hohe Wachstumsraten. Die vielzitierte Wirtschaftskrise dürfte dabei kaum eine Rolle spielen: Die CA-Technik wird den Unternehmen, die sie in der Logistik verderblicher Lebensmittel einsetzen, eine "Sonderkonjunktur" ermöglichen.

Die Auftragsbücher der Cargofresh AG sind bereits heute ein Ausdruck dafür.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.