CEWE im ersten Quartal erneut mit Gewinn

Oldenburg, (PresseBox) - .

- Absatz, Umsatz und Gewinn im Q1 bestätigen Jahresprognose 2017

- Umsatz pro Foto legt durch CEWE-Markenprodukte um 10,4 % zu

- EBIT auf Vorjahresniveau und zum zweiten Mal in der Unternehmensgeschichte im ersten Quartal bereits positiv

- ROCE erreicht 20,8 % (Q1 2016: 18,8 %)

Die CEWE Stiftung & Co. KGaA (SDAX, ISIN: DE 0005403901) hat die positive Entwicklung des Vorjahres bestätigt und im bisher traditionell verlustbringenden ersten Quartal zum zweiten Mal in der Unternehmensgeschichte ein positives Konzern-Ergebnis erwirtschaftet: Bei einem nahezu stabilen Umsatz von 118,6 Mio. Euro (Q1 2016: 119,2 Mio. Euro) lag das EBIT mit 0,6 Mio. Euro konstant auf Vorjahresniveau. Vor Sondereffekten stieg das EBIT leicht von 0,9 Mio. Euro im Vorjahr auf 1,0 Mio. Euro im Berichtsquartal. Das erste Quartal hat sich inzwischen von einem traditionellen Verlustquartal in ein Quartal mit einem kleinen Gewinn gewandelt. Das zweite und insbesondere das dritte Quartal haben die Rolle als ehemalige Gewinnträger dagegen an das vierte Quartal abgegeben. Im Zuge der Digitalisierung ist das klar dominierende vierte Quartal zum Gewinn-Motor geworden. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse des ersten Quartals bekräftigt CEWE die Prognose für das Geschäftsjahr 2017, in dem das Unternehmen ein EBIT im Korridor von 45 Mio. Euro bis 51 Mio. Euro anstrebt (2016: 47,0 Mio. Euro). CEO Dr. Rolf Hollander: "Wir haben im ersten Quartal besondere Belastungen wie etwa die in Deutschland und Österreich erhöhte Umsatzsteuer auf Fotobücher sowie die negativen Auswirkungen des Brexit auf unseren Kommerziellen Online-Druck durch bessere Entwicklungen anderer Produkte und Märkte kompensiert. Deshalb bestätigen wir unsere Wachstumsziele für das Geschäftsjahr 2017."

Fotofinishing-Umsatz mit 85,6 Mio. Euro auf Vorjahresniveau
Im Geschäftsfeld Fotofinishing erzielte CEWE im ersten Quartal mit 85,6 Mio. Euro einen Umsatz auf Vorjahresniveau (Q1 2016: 85,5 Mio. Euro). Mit einem EBIT von 1,3 Mio. Euro übertraf CEWE den Vorjahreswert von 1,2 Mio. Euro leicht. Im Vorjahresquartal beinhaltete das Ergebnis dabei sogar einen außerordentlichen Erlös aus dem Verkauf der kleinen US-Internetaktivität "Smilebooks" in Höhe von 0,4 Mio. Euro.
Damit verzeichnete das Fotofinishing zum zweiten Mal in der Unternehmensgeschichte in einem ersten Quartal ein positives Ergebnis. Die Umsatzstruktur veränderte sich jedoch gegenüber dem Vorjahr: Das erste Quartal im Vorjahr 2016 war von einem außergewöhnlich hohen Zuwachs beim CEWE FOTOBUCH geprägt, so dass sich die aktuelle Entwicklung dieses Produkts - die eher eine logische Fortsetzung des Jahres 2015 ist - gegenüber der Performance 2016 als Rückgang um - 9,3 % darstellt. Zudem wirkte sich die Einstellung der Belieferung eines Handelspartners aus, der eine wenig auskömmliche Marge geboten hatte. Auch die mittlerweile verkaufte kleine US-Internetaktivität Smilebooks hatte im Vorjahr noch zum Mengenwachstum beigetragen. Zum Teil ist der CEWE FOTOBUCH Mengenrückgang vermutlich auch ein Effekt aus der Umsatzsteuererhöhung für Fotobücher in Deutschland und Österreich. Das Unternehmen analysiert die weitere Entwicklung im Nachfrageverhalten für dieses Produkt fortlaufend.
Der deutliche Zuwachs bei CEWE WANDBILDERN und anderen CEWE Markenprodukten kompensierte auf der Umsatzebene den Rückgang beim CEWE FOTOBUCH voll. Im Absatzvolumen und bei den Bildermengen kann diese Strukturveränderung nicht vollständig ausgeglichen werden: CEWE WANDBILDER und andere CEWE Markenprodukte gehen ganz überwiegend mit der Bilderzahl 1 in die Mengenstatistik ein, Fotobücher mit den darin enthaltenen Bildern jedoch mit einem Vielfachen dieser Zahl. Unverändert positiv daher der Basistrend von "Masse zu Klasse": Der Umsatz pro Foto legte um 10,4 Prozent auf 19,55 Cent zu.
Die weiter gefestigte CEWE FOTOBUCH Markenkraft bleibt unverändert ein wesentlicher Differenzierungsvorteil im Markt. So stieg die ungestützte CEWE FOTOBUCH Markenbekanntheit zum Januar 2017 im Vergleich zum Vorjahr von 44 % auf 51 %.

Kommerzieller Online-Druck bestätigt positives EBIT im ersten Quartal
Im ersten Quartal 2017 wuchs der Umsatz des Geschäftsfeldes Kommerzieller Online-Druck auf 20,6 Mio. Euro - ein leichtes Plus von 0,6 %. Zugleich bestätigte der Kommerzielle Online-Druck mit +0,1 Mio. Euro auf EBIT-Ebene die positive Entwicklung des Vorjahres (Q1 2016: +0,5 Mio. Euro). Dabei wurde das Wachstum im Kommerziellen Online-Druck vor allem durch die Entwicklung im britischen Markt gedämpft. Aufgrund Brexit-induzierter Nachfrageverluste verzeichnete das Geschäftsfeld Kommerzieller Online-Druck in Großbritannien einen Umsatzrückgang im ersten Quartal 2017. Zusätzlich hat der Wertverlust des britischen Pfunds gegenüber dem Euro um 10,3 % seit 23. Juni 2016 (Stichtag: 31.03.2017) diesen Effekt noch verstärkt, da CEWE den Umsatz in Euro ausweist. Ginge man nur von einem gleichbleibenden UK-Geschäft wie im Vorjahr aus, so hätte das Geschäftsfeld Kommerzieller Online-Druck das aktuelle erste Quartal mit einer mittleren einstelligen Wachstumsrate im Umsatz abgeschlossen. Da der Geschäftszuwachs darüber hinaus durch das im Vorjahr saisonuntypische und ungewöhnlich starke Wachstum im Januar und Februar gekennzeichnet war, ist das Geschäftsfeld Kommerzieller Online-Druck auf Kurs, die Jahreszielsetzung 2017 eines in den meisten Märkten steigenden Umsatzes zu erreichen.

Einzelhandel erneut mit leicht verbessertem Ergebnis
Aufgrund des bewussten Verzichts auf margenschwache Produktbereiche reduzierte sich der Umsatz des Geschäftsfelds Einzelhandel von 12,8 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 11,8 Mio. Euro im aktuellen ersten Quartal 2017. Das EBIT verbesserte sich von - 0,4 Mio. Euro auf - 0,3 Mio. Euro.

Geschäftsfeld "Sonstiges": Ergebnis leicht verbessert
Im ersten Quartal 2017 hat CEWE im Geschäftsfeld "Sonstiges" Umsätze in Höhe von 0,7 Mio. Euro erzielt (Q1 2016: 0,5 Mio. Euro). Der EBIT-Beitrag zum Konzernergebnis aus den Aufwandspositionen der Struktur- und Gesellschaftskosten sowie dem Ergebnis aus Immobilienbesitz und Beteiligungen betrug im Berichtsquartal - 0,5 Mio. Euro (Q1 2016:
- 0,7 Mio. Euro).

ROCE steigt auf 20,8 %: 12-Monats-EBIT erreicht 47 Mio. Euro
Die Eigenkapitalquote stieg zum 31. März 2017 auf solide 63,2 % (31. März 2016: 61,3 %). Gleichzeitig verbesserte sich die Kapitalrentabilität: Obwohl sich das durchschnittliche Capital Employed auf 226,2 Mio. Euro erhöhte (Q1 2016: 216,3 Mio. Euro), stieg der Return on Capital Employed (ROCE) von 18,8 % auf 20,8 %, da das EBIT in der 12-Monats-Perspektive von 40,6 Mio. Euro auf 47,0 Mio. Euro zugelegt hat.

Dividende soll zum achten Mal in Folge steigen: 1,80 Euro pro Aktie
Aufsichtsrat und Vorstand werden der Hauptversammlung am 31. Mai 2017 eine auf 1,80 Euro je Aktie gestiegene Dividende vorschlagen (+20 Cent pro Aktie). "Unsere Dividendenpolitik hat das Ziel, die Dividende pro Aktie zu steigern, wenn die Ertragslage des Unternehmens dies erlaubt. Wir freuen uns, dass dies nun schon zum achten Mal in Folge gelingt", erklärte CFO Dr. Olaf Holzkämper.

Ziele für 2017 in vollem Umfang bestätigt
Auf Grundlage des ersten Quartals 2017 bestätigt der Vorstand seine Prognose für 2017 in vollem Umfang.
Trotz der erhöhten Umsatzsteuer auf Fotobücher soll der Konzernumsatz 2017 von 593,1 Mio. Euro im Vorjahr 2016 auf 585 Mio. Euro bis 615 Mio. Euro im Mittel leicht steigen. Das Konzern-EBIT soll im Korridor von 45 Mio. Euro bis 51 Mio. Euro liegen, das EBT zwischen 44,5 Mio. Euro und 50,5 Mio. Euro und das Nachsteuerergebnis zwischen 30 Mio. Euro und 34 Mio. Euro. Damit hebt der Vorstand in seiner Prognose für 2017 den operativen EBIT-Ergebniskanal gegenüber der Zielsetzung für 2016 um rund 5 Mio. Euro an.

CeWe Stiftung & Co. KGaA

Der innovative Foto- und Online-Druckservice CEWE ist mit zwölf hoch technisierten Produktionsstandorten und ca. 3.500 Mitarbeitern in 24 europäischen Ländern als Technologie- und Marktführer präsent. CEWE lieferte im Jahr 2016 rund 2,2 Mrd. Fotos, 6,2 Mio. Exemplare des CEWE FOTOBUCH sowie Foto-Geschenkartikel an rund 25.000 Handelskunden und erzielte damit einen Konzernumsatz von 593,1 Mio. Euro. CEWE setzt in der Fotobranche durch Innovationen rund um die Freude am Foto kontinuierlich neue Impulse. Im neuen Geschäftsfeld "Kommerzieller Online-Druck" werden Geschäftsdrucksachen über die Vertriebsplattformen CEWE-PRINT.de, Saxoprint und Viaprinto vermarktet. 1961 von Senator h. c. Heinz Neumüller gegründet, wurde CEWE 1993 von Hubert Rothärmel an die Börse gebracht. Die CEWE Stiftung & Co. KGaA ist im SDAX gelistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.