PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 335635 (CERATIZIT Austria GmbH)
  • CERATIZIT Austria GmbH
  • Metallwerk-Plansee-Straße 71
  • 6600 Reutte
  • http://www.ceratizit.com
  • Ansprechpartner
  • Rudolf Stricker
  • +43 (5672) 200-2680

Zusammenarbeit zwischen Stanzspezialist Kleiner GmbH und Hartmetallexperte CERATIZIT "fast schon familiär"

Kleiner, die Hightech-Stanzschmiede mit ausgeprägtem Technologie- und Entwicklungsfokus, setzt auf CERATIZIT Hartmetall

(PresseBox) (Luxemburg, ) Als Lieferant von wirtschaftlichen Hochleistungsstanzwerkzeugen setzte die Kleiner GmbH vergangenes Jahr 30 Millionen Euro um. Davon etwa die Hälfte mit Produkten für Zulieferer der Automobilindustrie wie Bordnetzen und Stanzgittern für ABS- und ESP-Systeme, Steckverbindungen und Schnappscheiben. Zwei weitere wichtige Produktgruppen sind die Telekommunikation (20 Prozent) und die Medizintechnik (8 Prozent). Das Hartmetall von CERATIZIT findet seinen Einsatz in Schneid-, Biege-, und Prägestationen.

Kleiner verfügt über einen hochmodernen Maschinenpark, unter anderem mit 20 Stanzautomaten von fünf bis 250 Tonnen Presskraft und Geschwindigkeiten bis 1400 Hub pro Minute. Auf diesen Anlagen können Bänder mit Breiten bis 320 mm und 0,06 bis 4 mm Dicke verarbeitet werden.

Highlight Schnappscheiben Das Highlight der Produktpalette von Kleiner sind die sogenannten Schnappscheiben. Diese werden zum Beispiel in Tastaturen, Mobiltelefonen, Schaltern und Tastern im Automobilbereich eingesetzt. Die hauseigene Entwicklungsabteilung von Kleiner meldete die ersten Patente zu diesem Produkt an. So gibt es bereits ein Patent für eine Schnappscheibe mit aufgebrachter LED, die eine separate Beleuchtung überflüssig macht und so die Kosten senkt. Für die DINnormierten Tests wie senkrechte Belastung und Streichlastprüfung entwickelten die Ingenieure bei Kleiner sogar eigene Vorrichtungen.

Kurzinterview mit Stefan Großkopf, Leiter Entwicklung, und Oliver Weißenrieder, Leiter Fertigung/Arbeitsvorbereitung der Kleiner GmbH Wofür ist die Kleiner GmbH am Markt bekannt?

Großkopf: Wir sind für unsere Energie und Kompetenz in der Entwicklung bekannt und auch dafür, dass wir Themen anpacken, wo andere sich nicht rantrauen.

Seit wann arbeiten Sie mit CERATIZIT zusammen, und wie würden Sie die Zusammenarbeit beschreiben?

Großkopf: Wir arbeiten seit 2001 zusammen, kennen uns aber schon viel länger. Ich würde die Zusammenarbeit als angenehm, vertrauensvoll, kompetent, ja fast schon familiär beschreiben.

Sie verwenden nicht nur Stanzwerkzeuge aus Hartmetall, sondern auch aus Stahl. Wie ist das Verhältnis, und wann wird welches Material verwendet?

Weißenrieder: Bei Kleiner ist das Verhältnis 30 Prozent Stahl zu 70 Prozent Hartmetall. Stahlwerkzeuge werden in der Regel verwendet für Losgrößen bis etwa 100.000 Stück. Unabhängig von der Stückzahl können auch die Geometrie oder das Material den Einsatz von Hartmetall verlangen. So wird bei der Bearbeitung von Edelstahl immer Hartmetall verwendet.

Was schätzen Sie an CERATIZIT?

Weißenrieder: Wir schätzen die hohen Qualitätsstandards, den guten Service und die kurzen Lieferzeiten. Auch die Unterstützung bei Neuentwicklungen wissen wir sehr zu schätzen.

Worauf kommt es für Sie beim Hartmetall an?

Großkopf: Das Um und Auf für uns ist die konstante Qualität. Wir müssen nämlich dem Kunden die Intervalle fürs Nachschärfen mitteilen, damit er genau planen kann. Der Kunde geht von der von uns garantierten Mindestausbringung pro Werkzeug aus. Ungeplantes Nachschärfen führt zu Maschinenstillständen, die bei kleineren Firmen bis zu 24 Stunden dauern können - und die kosten sehr viel Geld.

Sie spielen in der ersten Liga der Stanztechnik. Welche Anforderungen haben Sie an Geschäftspartner?

Großkopf: Unsere Geschäftspartner sind Technologieführer in ihrem Bereich und haben die Energie und auch die Größe, über den Tellerrand zu schauen. Sehen Sie, Kleiner ist Mitglied mehrerer Fachgruppen und Gremien. Dort treffen sich Experten, die Technologien vorantreiben, dort entstehen Trends - und da muss man unbedingt mit dabei sein. Nehmen wir als Beispiel die Elektrofahrzeuge: Welche Anforderungen gibt es? Welche Techniken werden eingesetzt? Wie weit können bestehende Techniken mithalten? Hier muss man mit dabei sein, wenn man wirklich Technologieführer sein will und als solcher wahrgenommen werden will.

Kleiner GmbH: "Wir denken Lösungen"

Gegründet wurde die Kleiner GmbH 1985 von den Brüdern Thomas und Joachim Kleiner. Am Anfang beschränkte sich das Lieferprogramm des Unternehmens auf Ersatzteile für die Stanz- und Umformtechnik, schnell aber machten die beiden sich einen Namen als Lieferant von wirtschaftlichen Hochleistungsstanzwerkzeugen. Heute beschäftigt das Unternehmen 180 Mitarbeiter, die auf 12.000 Quadratmetern Stanzlösungen entwickeln und hochwertige Stanzteile produzieren.

Hartmetallexperte CERATIZIT steht für "hard material matters"

CERATIZIT S.A. ist Pionier und Global Player für anspruchsvolle Hartstofflösungen. Das Unternehmen operiert von Mamer in Luxemburg aus. In ausgewählten Industriebereichen ist die in mehr als 50 Ländern international aufgestellte Gruppe Weltmarktführer für einzigartige, konsequent innovative Hartstoffprodukte für Verschleißschutz und Zerspanung. Davon profitieren Kunden u.a. aus der Automobilindustrie, dem Maschinenbau, der Petroindustrie, der Medizintechnik, der Elektronik und dem Werkzeug- und Formenbau. Mit mehr als 400 Patenten und rund 4000 Mitarbeitern ist CERATIZIT Ihr starker Partner überall auf der Welt.