Neue Recycling-Anlage bei CERATIZIT

Schrott und Hartmetall wird wieder verwertet

(PresseBox) ( Reute, )
Wie kann man aus Hartmetall-Schrott wieder verwertbare Rohstoffe gewinnen? Diese Frage stellten sich die Experten von CERATIZIT unter anderem aufgrund der CERATIZIT Zielsetzung, den eigenen Bedarf an Hartmetallpulver abzusichern. Es lag daher nahe, eine eigene Recycling-Anlage zu bauen. Seit Oktober 2006 wird die Recycling-Anlage in Reutte für das Recycling von Hartschrott (Abfälle und Reste von bereits fertig gesinterten Produkten) eingesetzt. Ab November 2006 wird es dort auch möglich sein, Weichschrott (pulverförmiger Schrott und vorgesinterte Rückstände sowie Schlämme, die Wolframkarbid enthalten) zu recyceln.

„Unsere Ingenieure standen anfangs vor der Frage, wie die Aufbereitung von Hartschrott und wie die von Weichschrott durchgeführt werden kann“, erläutert Michael Rieder, Leiter der Ansatzfertigung CPA. Nach einigen Untersuchungen von CERATIZIT war klar, dass für die Aufbereitung von Hartschrott ein bekanntes Verfahren verwendet werden kann. Bei der Aufbereitung von Weichschrott hingegen musste von CERATIZIT ein komplett neues Verfahren entwickelt werden. „Dieses wird ab November 2006 erstmalig zum Einsatz kommen. Natürlich müssen wir noch einige praktische Erfahrungen bei der Aufbereitung von Weichschrott sammeln“, erläutert Rieder. Ab 2007 wird jedoch mit einer kontinuierlichen Aufbereitung in diesem Bereich gerechnet.

Entstehung des Recycling-Centers in Reutte
„Früher haben wir unseren Schrott einem Unternehmen zur Umwandlung in Wolframkarbid zur Verfügung gestellt“, so Rieder. „Dabei erstanden uns für die Umarbeitung zusätzliche Kosten, die wir nun dank unserer Recycling-Anlage einsparen können.“ 2005 konzipierte ein Team bestehend aus Experten von CERATIZIT Austria und CERATUNGSTEN S. à r. l. ein Verfahren zur Aufbereitung von Weichschrott. Nach der Durchführung von sehr erfolgreichen Tests im Labor, begann die konkrete Ausarbeitung der benötigten Anlagentechnik und Infrastruktur. So entstand am Standort Reutte das neue Recycling-Center. Hier sind alle für die Rückgewinnung von Wolframkarbid aus Schrott notwendigen Anlagen untergebracht. Das Ende Juli fertiggestellte Gebäude hat eine Produktionsfläche von rund 900 qm und ist in zwei Produktionsbereiche unterteilt – Hartschrott- und Weichschrott-Recycling. Die Voraussetzungen zur Erreichung des Ziels, über 30 Prozent des Rohstoffbedarfs von CERATIZIT über die eigene Anlage zu erwirtschaften, sind somit geschaffen. An dem Standort Reutte besteht außerdem die Möglichkeit, die Kapazitäten der Anlage noch zu erhöhen. Eine weitere Anlage ist bei CERATUNGSTEN in Luxemburg geplant. Der anfallende Weichschrott der gesamten CERATIZIT Gruppe wird dann in zwei Schritten aufgearbeitet, der erste Schritt findet in Reutte und der zweite in Luxemburg statt. Um eine maximale Auslastung ihres neuen Recycling-Centers zu gewährleisten und gleichzeitig ihre Kunden zu entlasten, kauft CERATIZIT sogar Hartmetall-Schrott von Kunden an.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.