Konzern-Bericht zum 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010

Umsatz T€ 6.745 / EBIT T€ -468 / Konzernergebnis T€ -468 / Auftragsbestand -20,0% / Auftragseingang (ytd) -5,3% / Prognose 2009-2010

(PresseBox) ( Rödermark, )
Die am PRIME Standard börsennotierte CeoTronics AG Audio Video Data Communication (ISIN: DE0005407407), Adam-Opel-Straße 6, 63322 Rödermark, hat nach IFRS im Berichtszeitraum vom 1. Juni bis zum 30. November 2009 einen Konzern-Umsatz von T€ 6.745 (Vorjahr T€ 10.193) verzeichnet.

Der konsolidierte Auftragsbestand im Konzern zum 30. November 2009 reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 20,0%. Der Auftragseingang des ersten Halbjahres verringerte sich gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 5,3%.

Das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 wurde mit einem EBIT von T€ -468 (Vj. T€ 1.549), einem Ergebnis vor Steuern von T€ -536 (Vj. T€ 1.512) sowie einem Konzernergebnis von T€ -468 (Vj. T€ 1.170) abgeschlossen. Es ergab sich ein Ergebnis pro Aktie von € -0,07 (Vj. € 0,17). Der Brutto-Cashflow betrug T€ -191 (Vj. T€ 1.430).

Das Eigenkapital des Konzerns belief sich per 30. November 2009 auf T€ 12.072.
Die Eigenkapitalquote wurde mit 61,4% (Vj. 59,7%) festgestellt.

Die Investitionen betrugen in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2009/2010 insgesamt T€ 513 und wurden gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 12,0% gesteigert. Die liquiden Mittel im Konzern erhöhten sich um T€ 1.161.

Die Mitarbeiterzahl (inkl. Auszubildende) im Konzern hat sich per 30. November 2009 um drei auf 157 (Vorjahr 154) erhöht. Zwei der neuen Mitarbeiter sind in der Forschung und Entwicklung tätig.

Der Kurs der CeoTronics-Aktie hat sich im Berichtszeitraum mit +6,8% positiv entwickelt.

Für das Geschäftsjahr 2009/2010 wird derzeit ein Konzernumsatz von € 16,0 Mio. ein Konzern-EBIT von T€ 300 sowie ein Konzernergebnis von T€ 100 erwartet.

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Adhoc-Mitteilung:

Die negative Umsatzentwicklung zum Halbjahresende ist u. a. darin begründet, dass im Q2 des Vorjahres das letzte Los des Bundeswehr-Großauftrages über € 3,1 Mio. ausgeliefert und berechnet wurde. Des Weiteren beeinträchtigten die Auswirkungen der seit 80 Jahren schwersten Weltwirtschafts- und Finanzkrise die Geschäftsentwicklung der CeoTronics - trotz des offensichtlichen Investitionsstaus und des kommunikationstechnischen Nachholbedarfs bei den Kunden. Zudem wurden die Umsatz- und Auftragsbestandsentwicklung durch den schwachen Auftragseingang 2 / 2 im abgelaufenen Quartal und im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2008/2009 sowie durch die Verzögerungen bei der Digitalfunkumstellung der deutschen und nordeuropäischen Behörden negativ beeinflusst.

Als Folge des deutlich reduzierten Umsatzes konnten die Ergebnis- und Finanzkennzahlen im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr nicht erreicht werden.

Aufgrund des fortgesetzt schwachen Auftragseingangs und der noch nicht erfolgten Losabrufe aus der gewonnenen Digitalfunkzubehör-Ausschreibung des Landes Berlin, beschloss der Vorstand am Produktionsstandort in Rödermark in einigen Abteilungen seit Dezember 2009 die Kurzarbeit einzuführen. Ab Januar 2010 wurde die Kurzarbeit ausgeweitet

"In den nachfolgenden Geschäftsjahren sollte CeoTronics u. a. angesichts der konjunkturellen Erholung und der staatlichen und industriellen Digitalfunkumstellungen in Deutschland und in Nord-Europa wieder einen deutlich höheren Umsatz mit entsprechend positiveren Ergebniszahlen erreichen", teilte der Vorstandsvorsitzende Thomas H. Günther mit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.