CENTROTEC mit fortgesetzt positiver Geschäftsentwicklung in schwierigem Marktumfeld - deutliche Ergebnisverbesserung für das Gesamtjahr erwartet

(PresseBox) ( Brilon, )
Die im SDAX notierte CENTROTEC Sustainable AG, Brilon, erzielte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatzanstieg von 2,7 % auf 388,4 Mio. EUR (Vorjahr 378,1 Mio. EUR). Das operative Ergebnis (EBIT) erreichte dabei im dritten Quartal mit 14,9 Mio. EUR das höchste Quartals-EBIT der Unternehmenshistorie. Auf Basis der positiven Ergebnisentwicklung konnten die Nettofinanzverbindlichkeiten zum Quartalsende deutlich auf 54,7 Mio. EUR reduziert werden (Vorjahr 88,7 Mio. EUR).

"Dieses Quartalsergebnis wurde unter sehr schwierigen Marktbedingungen auf den meisten Auslandsmärkten erzielt", sagte Gert-Jan Huisman, Vorstandsvorsitzender der CENTROTEC Sustainable AG. "Wir sehen in Europa derzeit ein historisch niedriges Niveau der Bautätigkeit, zurückhaltende Investitionsbereitschaft der Verbraucher und geringere Etats für staatliche Anreiz-programme. Vor diesem Hintergrund bestätigt dies die starke Marktstellung der Konzernunter-nehmen und unsere Fokussierung auf Energieeffizienz im Gebäude."

Das Wachstum basiert dabei im Wesentlichen auf dem 6,4 %-igen Zuwachs des mit 283,1 Mio. EUR Umsatz (Vorjahr 266,1 Mio. EUR) größten Konzernsegments Climate Systems. Das zweite Kernsegment Gas Flue Systems verbuchte nach Portfoliobereinigung im Vorjahr einen Umsatzrückgang von 6,8 % auf 75,7 Mio. EUR (Vorjahr 81,3 Mio. EUR), verzeichnete aber in den Kernproduktbereichen eine positive Entwicklung.

Das operative Ergebnis verbesserte sich aufgrund deutlicher Ergebnissteigerungen in allen Segmenten überproportional zum Umsatz. Das EBITDA wurde um 34,5 % auf 39,0 Mio. EUR gesteigert (Vorjahr 29,0 Mio. EUR). Das EBIT verbesserte sich auf 23,9 Mio. EUR (Vorjahr 12,4 Mio. EUR inkl. Sonderabschreibungen aus Portfoliobereinigung). Die Verbesserungen des operativen Ergebnisses auf das Niveau des bisherigen Rekordjahres 2010 basiert dabei neben der erfolgreichen Restrukturierung im Segment Gas Flue Systems auf der fortlaufenden Optimierung von Produkten, Prozessen und Kosten sowie einem niedrigeren Rohstoffpreisniveau. Das Ergebnis je Aktie (EPS) stieg auf operativer Ebene durch die positive Ergebnisentwicklung auf 0,74 EUR (Vorjahr 0,24 EUR), unter Berücksichtigung der saldiert positiven Effekte aus den Veräußerungen der At Equity-Beteiligungen ergibt sich ein berichtetes EPS von 0,87 EUR (Vorjahr minus 0,73 EUR).

Für das Gesamtjahr 2012 ist mit den im bisherigen Jahresverlauf in einem anspruchsvollen gesamtwirtschaftlichen Umfeld erreichten Umsatz- und Ergebniszahlen ein Umsatz auf Vorjahres-niveau und ein operatives Ergebnis (EBIT) am unteren Ende der prognostizierten Bandbreite von 35 bis 40 Mio. EUR, anknüpfend an das Rekordergebnis des Jahres 2010 erreichbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.