Stabile Gesamtleistung in Zeiten des Wandels

CKW-Halbjahresbericht 2011/12

(PresseBox) ( Luzern, )
Die CKW-Gruppe erzielte im ersten Halbjahr mit 498,0 Mio. CHF eine etwas geringere Gesamtleistung als in der Vorjahresperiode. Der EBIT sank um 6,5 Prozent auf 95,7 Mio. CHF. Mit 89,1 Mio. CHF entspricht das Unternehmensergebnis nahezu dem Vorjahreswert.

Im ersten Halbjahr 2011/12 erzielte die CKW-Gruppe eine Gesamtleistung von 498,0 Mio. CHF und liegt damit um 0,2 Prozent geringfügig unter der Vorjahresperiode. Im Segment Energie ist eine Steigerung der Gesamtleistung von 1,0 Prozent bzw. 2,8 Mio. CHF auf 286,3 Mio. CHF zu verzeichnen. Ein höherer Umsatz im Optimierungshandel konnte den Umsatzrückgang im Versorgungsgeschäft ausgleichen. Der Aufwand für die Strombeschaffung entspricht dem Vorjahresniveau. Eine bessere Performance der eidgenössischen Stilllegungs- und Entsorgungsfonds für Kernanlagen in Höhe von 11,9 Mio. CHF hat die höheren Produktionskosten sowohl bei Wasser- als auch bei Kernkraftwerken kompensiert. Insgesamt resultiert im Segment Energie eine Verbesserung des Betriebsergebnisses von 1,9 Mio. CHF bzw. 3,0 Prozent.

Wegen der noch nicht rechtskräftigen Verfügung der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) zur Höhe der CKW-Netztarife wurde die entsprechende Rückstellung um weitere 6,0 Mio. CHF erhöht. Dadurch reduzierte sich die Gesamtleistung im Segment Netze auf 166,1 Mio. CHF bzw. um 3,0 Prozent. Das Betriebsergebnis sank um 21,3 Prozent auf 27,7 Mio. CHF.

Dank der weiterhin hohen Auslastung liegt die Gesamtleistung im Installationsgeschäft mit 58,4 Mio. CHF nur knapp unter der Vorjahresperiode. Der Preisdruck hingegen verschärfte sich weiter, was zu einem um 1,1 Mio. CHF tieferen Betriebsergebnis von 2,0 Mio. CHF führte. Teures Temporärpersonal wurde reduziert und der eigene Personalbestand ausgebaut.

EBIT sank um 6,5 Prozent

Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der CKW-Gruppe ging im ersten Halbjahr 2011/12 um 6,5 Prozent auf 95,7 Mio. CHF zurück. Die Halbierung des Gewinnsteuersatzes im Kanton Luzern ergab eine tiefere Steuerquote, welche den Aufwand für Ertragssteuern um 4,3 Mio. CHF reduzierte. Das Unternehmensergebnis erreicht damit 89,1 Mio. CHF, was nahezu dem Vorjahreswert entspricht. Der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit ging auf 42,0 Mio. CHF zurück. Ursache sind Rückvergütungen an Grosskunden aufgrund des Bundesgerichtsurteils zum Fall Stahl Gerlafingen, Akontozahlungen für Steuern und weitere Veränderungen des Nettoumlaufvermögens.

Die CKW-Gruppe investierte im ersten Halbjahr 2011/12 37,2 Mio. CHF in die Versorgungssicherheit und in Betriebsanlagen.

Ausblick

CKW rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2011/12 weiterhin mit einem anspruchsvollen und schwer prognostizierbaren Umfeld. Einerseits können regulatorische Vorgaben CKW und den Energiemarkt Schweiz wie im Vorjahr massgeblich beeinflussen. Andererseits kann sich die weitere Entwicklung der Finanzmärkte wesentlich auf das Betriebsergebnis 2011/12 der CKW-Gruppe auswirken.

Der vollständige Halbjahresbericht ist im Internet unter www.ckw.ch >> Investoren >> Geschäftsbericht abrufbar.

Handelssymbol SIX CKWN
Valorennummer 2 060 347
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.