PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 521369 (Cashlog)
  • Cashlog
  • Mailand
  • http://www.cashlog.com
  • Ansprechpartner
  • Myrjam Ansorge
  • +49 (89) 4613346-14

Der Mobile Payment-Anbieter Cashlog veröffentlicht Software-Kit für Android-Entwickler: In-App-Zahlungen sind ab sofort - mit nur einem Klick - über Wi-Fi und 3G möglich

Mit Cashlog SDK können Anbieter digitaler Güter ab sofort europaweit Einzelverkäufe oder Abos abrechnen / 1,7 Mio. Transaktionen wurden im Mai über Cashlog abgewickelt

(PresseBox) (München, ) Cashlog, Buongiornos Mobile Payment-Lösung für Händler digitaler Güter, veröffentlicht ein Software Development Kit (SDK) für Android-Entwickler. Damit können die Entwickler In-App-Inhalte mit nur einem Klick direkt an ihre Nutzer weiterverkaufen. Die Lösung richtet sich vor allem an Entwickler, die ihre eigene Android App so einfach und schnell wie möglich refinanzieren wollen: Mit dem "Direct Carrier Billing"-System zahlt der User seine Einkäufe gleich über die Mobilfunkrechnung. Der Vorteil: Nutzer müssen dafür weder die App verlassen noch persönliche Daten wie beispielsweise die Kreditkarten- oder die Telefonnummer eingeben. Eine der Besonderheiten von Cashlog SDK ist die automatische Rufnummererkennung. So können alle Mobilfunk-Kunden (Pre-Paid, Festvertrag etc.) mit nur einem Klick bezahlen - und zwar unabhängig davon, ob sie gerade eine 3G- oder Wi-Fi-Verbindung nutzen.

"Die Mehrheit der User - die mobil online gehen - tun dies über Wi-Fi. Deshalb ist es ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, dass die Cashlog Android In-App-Lösung auch im Wi-Fi-Modus funktioniert. Wir haben hart daran gearbeitet, dass sich das Wi-Fi-Bezahlerlebnis für Nutzer nicht von 3G unterscheidet: es bleibt nahtlos, schnell und sicher. Und wir sind überzeugt, dass die Händler mit unserer Android In-App-Lösung ihre Verkäufe erfolgreich steigern werden", sagt Sharique Husain, Head of Mobile Payments bei Cashlog. Laut einer aktuelle Studie des Mobile Data-Experten Mobidia werden 70 Prozent des weltweiten mobilen Datenverkehrs über Wi-Fi-Verbindungen abgewickelt. In den USA sind es zwei Drittel - ähnliche Werte weisen Hong Kong, Deutschland und Spanien auf[1].

Android Apps zu refinanzieren ist immer noch eine zentrale Aufgabe für Entwickler. Rund 464.000 Apps sind zurzeit bei Google Play verfügbar, davon haben bereits 12.000 eine In-App-Bezahloption. Mit Cashlogs einfacher 1-Klick-Lösung können die Kunden nun bequem über die Netzbetreiber abrechnen. Eine große Chance für Entwickler, kostenlose Nutzer in zahlende zu verwandeln.

Cashlogs In-App-Bezahlsystem für Android-Geräte funktioniert plattformübergreifend - für Smartphones, Tablets und Smart-TVs - und ist eine ideale Lösung für Händler, die digitale Güter wie virtuelle Währungen, Videos, Musik, Nachrichten, Dating und Games verkaufen.

Die In-App-Lösung für Android ist der nächste logische Schritt für Cashlog. Seit Mai diesen Jahres unterstützt der Payment-Anbieter in Deutschland mobile Bezahlvorgänge via HTML5 Web-Apps. Mit Erfolg: Steigende Umsätze sorgten auf Händlerseite für eine hohe Akzeptanz des Upgrades.

Cashlog startete im Mai 2011 erfolgreich in Italien und ist mittlerweile auch in Spanien, Deutschland und Frankreich verfügbar. In nur einem Jahr hat Cashlog europaweit 40 Partner gewonnen, über 55.000 Kunden vertrauten beim Kauf digitaler Güter bisher auf den SMS-TAN-Anbieter. Händler, die Cashlog als Bezahlmethode für digitale Waren anbieten, verzeichneten bis zu 500 Prozent mehr Verkaufsvorgänge. Cashlog wickelte im Mai 2012 europaweit über 1,7 Mio. Transaktionen ab.

[1] Quelle: http://www.guardian.co.uk/business/2012/mar/13/wifi-mobile-4g

Weitere Infos zu Cashlog SDK finden Sie unter:
www.cashlog.com/androidsdk

Über Buongiorno

Buongiorno ist einer der weltweit führenden Anbieter für Mobile eCommerce. Das Unternehmen entwickelt und betreibt Bezahlanwendungen (Paid Apps) und Inhalte, die den Nutzern von Mobilfunk-Geräten im Alltag helfen und das Leben unterhaltsamer gestalten. Durch direkte Partnerschaften mit mehr als 130 Netzbetreibern und Mobilfunkunternehmen in 25 Ländern, über zehn Jahren Erfahrung sowie dem professionellen Know-how von 800 Mitarbeitern, bietet Buongiorno die Möglichkeit, mobiles Internet zu erleben.

Mit der Akquisition der Dada.net (B2C) und der anschließenden Auslagerung (Spin off) des größten Teils der B2B-Geschäfts konzentrieren sich Buongiornos Aktivitäten seit 2011 ausschließlich auf den B2C-Bereich. Buongiorno konzentriert auf die Entwicklung hochkarätiger mobile Entertainment-Angebote. Der Konzern investiert massiv in die Entwicklung und Vermarktung von Endverbraucher-Lösungen im mobile Content und mobile Payment-Bereich, so wie die Bezahl-Lösung Cashlog.de und das E-Gaming-Portal Winga.com.

Buongiorno hat seinen Hauptsitz in Mailand und ist dort im FTSE Italia-Index notiert (FTSE Italy STAR: BNG).

Cashlog

Cashlog, die Mobile Payment-Lösung für digitale Güter, macht das Bezahlen mit dem Mobiltelefon schnell, sicher und einfach: Endkunden profitieren dabei von höchsten Sicherheitsstandards der Netzbetreiber, Händler optimieren ihre Umsätze und erweitern ihren Käuferkreis. Es eignet sich besonders für Kunden, die für den Kauf niedrigpreisiger Digital-Güter (0,99-30,00 Euro) - virtuelle Währung, Zeitungen, eBooks, multimedia Inhalte, Gutscheine, Tickets oder Coupons - keine Kreditkarte benutzen möchten.

Cashlog ist ein Tochterunternehmen der börsennotierten Buongiorno Group, einem der weltweit führenden Anbietern für Mobile eCommerce. Buongiorno wickelt derzeit Kauftransaktionen für über 130 Netzbetreiber weltweit ab.


Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.