Nano Image Contest

Carl Zeiss Nano Image Contest erfolgreich gestartet

Oberkochen, (PresseBox) - Mehr als 70 Anwender von ZEISS Elektronen- und Ionenmikroskopen aus aller Welt haben bereits ihre Nano-Meisterwerke beim ersten Carl Zeiss Nano Image Contest eingereicht. Den aktuellen Stimmenrekord hält Peter Nirmalraj vom Trinity College Dublin.

Ein Herz geformt aus Polymeren, ein Tuber- kulose-Bakterium getarnt als exotische Blüte und ein Drache geschaffen aus einer Magnesium- Titan-Verbindung: Vielfach ist schwer zu unter- scheiden, ob es sich bei den Einreichungen zum Carl Zeiss Nano Image Contest um kunstvoll gestaltete Gemälde oder um mikroskopische Aufnahmen handelt. Mehr als 70 Forscher aus aller Welt präsentieren momentan ihre faszinierenden Nano-Meisterwerke bei dem Online-Wettbewerb einer breiten Öffentlichkeit. Auch zahlreiche Besucher der Webseite haben bereits die Möglichkeit genutzt, für ihr Lieblingsbild abzustimmen.

Bislang wurden neben den klassischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen auch einige eingefärbte Mikro- skopie-Bilder eingereicht. Die meisten Bilder sind dabei in der Kategorie Rasterelektronenmikro- skopie (REM) eingegangen, die Kategorien Transmissionselektronenmikroskopie (TEM), CrossBeam und Heliumionenmikroskopie (HIM) sind dagegen noch spärlicher besetzt. Deshalb sind neue Aufnahmen hier besonders willkommen. Die erste Position im gesamten Wettbewerb hält momentan Peter Nirmalraj vom Trinity College Dublin.

Noch bis zum 29. August können alle Anwender von ZEISS Partikelstrahlsystemen ihre schönsten Aufnahmen beim Nano Image Contest einreichen. Danach haben die Besucher der Webseite bis zum 12. September die Möglichkeit, ihre Stimme für ihr Lieblingsbild abzugeben. So erhalten auch die Teilnehmer eine Chance, die erst gegen Ende der Einreichungsfrist Bilder hochladen. Die Sieger der vier Kategorien erhalten jeweils eine cinemizer Plus Videobrille von Carl Zeiss. Der Link zum Wettbewerb lautet: www.smt.zeiss.com/nanocontest.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Optische Technologien":

Diese Einsatzszenarien bietet die Blockchain

Die Kryp­to­wäh­rung Bit­coin macht mo­men­tan fast täg­lich Schlag­zei­len. Im Zu­ge des­sen fällt zwangs­läu­fig der Be­griff „Block­chai­n“, der oft­mals fäl­sch­li­cher­wei­se als Sy­n­onym ver­wen­det wird. Doch Block­chain ist sehr viel mehr als nur Bit­coin – ei­ne zu­kunft­s­träch­ti­ge Tech­nik, die auch au­ßer­halb von Kryp­to­wäh­run­gen gro­ßes Po­ten­zial hat. Sie kann in den ver­schie­dens­ten Bran­chen im­men­se Vor­tei­le brin­gen – und das liegt an den Ei­gen­schaf­ten der Block­chain-Tech­nik an sich.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.