Neues ZEISS Mikroskop bringt Augmented Vision zur Zahnmedizin

Innovationsführer präsentiert bahnbrechende Neuheiten für Visualisierung, Bedienung und Patientenkommunikation in der Zahnheilkunde

Jena/Oberkochen, (PresseBox) - Auf der diesjährigen Internationalen Dental Show (IDS) in Köln stellt der Geschäftsbereich Medical Technology von ZEISS das neue EXTARO 300 vor. Mit neuer Augmented Vision, digitaler Patientenkommunikation und einhändiger Bedienfähigkeit eröffnet dieses Produkt eine neue Dimension und die Möglichkeit zur Differenzierung der Zahnarztpraxis.

Informationsreichere Bildgebung ermöglicht bessere Ergebnisse und die Behandlung schwieriger Fälle. „Wir freuen uns, dass Ärzte in der restaurativen Zahnheilkunde, Endodontie und in allen Bereichen der Oralchirurgie nun höchste Leistung und beste Ergebnisse mit der Augmented Vision des EXTARO® 300 erzielen können – sowohl in funktionaler als auch in ästhetischer Hinsicht“, sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG.

Neue Visualisierungsarten
Erstmals kombiniert ein Dentalmikroskop optische Vergrößerung mit einer Technologie1 zur Erkennung von Karies und ermöglicht so die effiziente Revision kariöser Füllungen. Mit Hilfe des Fluorescence Mode unterstützt ZEISS EXTARO 300 bei der Erkennung von kariösem Zahngewebe während der Exkavation.

Assoc. Prof. Marko Jakovac, School of Dental Medicine Zagreb, berichtet: „Die bahnbrechenden Augmented Vision von ZEISS ermöglichen es uns, neue Anwendungen in der Zahnheilkunde einzuführen. Beim Entfernen älterer Füllungen hilft mir die Autofluoreszenz-Funktion von ZEISS, den kürzesten Zugang zum kariösen Bereich zu finden. So wird das Entfernen gesunder Zahnsubstanz vermieden.“

Der Fluorescence Mode von ZEISS EXTARO 300 differenziert zudem Schmelz und Dentin des Zahns von den gängigen Kompositmaterialien2. Durch diese klare visuelle Unterscheidung kann der Arzt sich dem betroffenen Bereich schneller nähern und spart so wertvolle Behandlungszeit bei der Exkavation.

ZEISS EXTARO 300 vereinfacht den Arbeitsablauf bei der Zahnrestauration: Im TrueLight Mode härten die häufigsten Komposite auch unter Mikroskoplicht nicht vorzeitig aus. So können komplexe Modellierungen abgeschlossen werden wo bisher ein Orange Filter benötigt wurde. Durch den neuen optimierten Farbausgleich im TrueLight Mode kann nun das Zahngewebe sogar unter natürlichem Weißlicht beobachtet werden.

Digitale Patientenkommunikation
Die ZEISS Connect App ermöglicht es Zahnärzten, Patienten über den Therapieplan und die Ergebnisse aufzuklären. Der digitale Workflow des ZEISS EXTARO 300 unterstützt die klinische Falldokumentation und integriert diese komfortabel in die digitale Praxis.

Einhandbedienung
„ZEISS EXTARO 300 ermöglicht es den Zahnärzten nicht nur, mehr zu sehen und effizienter zu behandeln“, erklärt Dirk L. Brunner, Senior Vice President der Microsurgery Division in der Business Group Medical Technology von ZEISS, „es bietet auch einen unterbrechungsfreien Arbeitsablauf, da alle Funktionen mit einer Hand bedient werden können.“

Mit ZEISS EXTARO 300 kommt nicht nur mehr Komfort in die Zahnarztpraxis, sondern auch mehr Effizienz in die Behandlung dank des zentralen Bedienelements. Auf Knopfdruck werden alle Aufnahme- und Visualisierungsmethoden aktiviert, und mit nur einem Finger kann der Zahnarzt den Arbeitsabstand einstellen. Ergonomischere und komfortablere Arbeitsbedingungen können dabei helfen, Zahnarztkarrieren langfristig zu sichern.

Referenzen:

1 Jahrbuch der Endodontie 2017, Marktübersicht Mikroskope, OEMUS Verlag
2 Für weitere Informationen siehe Benutzerhandbuch

Carl Zeiss Meditec AG

Die im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit rund 2.900 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2015/16 (30. September) einen Umsatz von 1.088 Millionen EUR.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiter an Standorten in USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 35 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 65 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter fwww.zeiss.de/med

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.