Erstmaliger klinischer Einsatz von INTRABEAM® in Indien

Carl Zeiss Meditec installiert erstmalig mobiles Bestrahlungsgerät zur Brustkrebsbehandlung in Indien

(PresseBox) ( Jena, )
Carl Zeiss Meditec hat erstmalig das mobile Bestrahlungsgerät INTRABEAM für die intraoperative Brustkrebstherapie im indischen Indo-American Cancer Center in Hyderabad installiert. Mit INTRABEAM wurde ein Gerät zur Brustkrebstherapie auf den indischen Markt gebracht, dessen Behandlungsvorteil für die Patientinnen nachgewiesen ist. So zeigt die Auswertung mehrerer Studien, dass im Vergleich zur herkömmlichen Behandlungsmethode nach fünf Jahren eine Halbierung der lokalen Rückfallrate möglich ist.

Dr. Vamsy vom Indo-American Cancer Institute & Research Centre, Hyderabad, der sich für die Anschaffung des Behandlungsgerätes INTRABEAM für die Klinik eingesetzt hat, ist von dem Verfahren überzeugt. "Der sogenannte Boost mit dem INTRABEAM ermöglicht die Bestrahlung direkt im Tumorbett noch während der Operation. Das schont das umliegende gesunde Gewebe, ist daher besser verträglich und zeigt zudem eine hohe klinische Wirksamkeit. Die intraoperative Strahlentherapie mit INTRABEAM bietet somit einen klaren Behandlungsvorteil für unsere Patientinnen."

Einer der Pioniere der intraoperativen Radiotherapie und selbst gebürtiger Inder, Dr. Vaidya vom University College in London, reiste für die Durchführung der ersten Operation mit dem INTRABEAM nach Indien. Dr. Vaidya führte bereits vor mehr als 10 Jahren die erste Behandlung mit dem INTRABEAM durch, welches heute weltweit eingesetzt wird. "Diese Technologie ist für Indien ideal, und ich träume seit 10 Jahren davon, sie hier einsetzen zu können. Ich bin begeistert, dass nun auch die Frauen in Indien von der gezielten intraoperativen Strahlentherapie (TARGIT) profitieren können. In einigen Fällen könnte TARGIT die Behandlungszeit auf nur eine Bestrahlung während der Operation reduzieren, in anderen Fällen könnte man die Krebserkrankung besser in den Griff bekommen und in naher Zukunft vielen Frauen eine brusterhaltende Behandlung ermöglichen. Dies ist ein Meilenstein in der Behandlung von Brustkrebs und eröffnet für indische Patienten und Ärzte ganz neue Chancen bei der Erforschung und Behandlung dieser Krankheit," so Dr. Vaidya.

Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG, erklärt: "Die Bestätigung der Mediziner weltweit zur Wirksamkeit und den Vorteilen der Behandlung mit dem INTRABEAM motiviert uns zu weiteren Anstrengungen. Unser Hauptaugenmerk liegt nun auf Vertrieb und Marketing, um die Innovationskraft dieser neuen Methode auf Basis der klinischen Ergebnisse zu verbreiten und den wirtschaftlichen Erfolg weiter zu steigern. Mit der Erstinstallation von INTRABEAM in Indien haben wir einen wichtigen Schritt für die Erschließung dieses großen Marktes gemacht."

Weiterführende Informationen

Brustkrebs ist bei Frauen die häufigste Krebsart. Heutiger Behandlungsstandard ist die brusterhaltende Tumorentfernung in Kombination mit einer externen, 6wöchigen Strahlentherapie mit Dosisaufsättigung des Tumorbetts.

Bei der intraoperativen Radiotherapie wird nach Resektion des Brusttumors das Tumorbett zirkulär mit weichen Röntgenstrahlen bestrahlt. Bis heute sind so bereits mehr als 3000 Frauen auf der ganzen Welt mit der intraoperativen Radiotherapie behandelt worden.

Klinische Ergebnisse zur intraoperativen Boost Behandlung mit dem INTRABEAM bei Brustkrebs zeigen eine lokale Rückfallrate von nur 1,5 Prozent und liegen damit deutlich unter der zu erwartenden Rückfallrate nach konventioneller Bestrahlung von rund 3 bis 5 Prozent in den ersten fünf Jahren nach der Operation. Damit bietet die Methode nicht nur den Vorteil, dass die herkömmliche Strahlentherapie um ein bis zwei Wochen verkürzt werden kann, weil ein Teil der Bestrahlung bereits während der Operation stattfindet, sie ist darüber hinaus voraussichtlich sogar wirksamer als die herkömmliche Therapie.

In der internationalen klinischen Studie "TARGIT" wird gegenwärtig die Möglichkeit untersucht, künftig in ausgewählten Fällen des frühen Mammakarzinoms die IORT als alleinige Bestrahlungsmethode über die Boost-Bestrahlung mit dem INTRABEAM® hinaus anzubieten. Die ersten Ergebnisse werden bereits für das kommende Jahr erwartet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.