Carl Zeiss präsentiert Fluoreszenztechnologie für intraoperative Analyse des Blutflusses während der Transplantation von Haut und Muskelgewebe

Fluoreszenzmodule INFRARED 800 und FLOW 800 im Fokus auf der EURAPS 2012

(PresseBox) ( Jena, )
Mit den Fluoreszenzmodulen INFRARED 800 und FLOW® 800 des Medizintechnikanbieter Carl Zeiss Meditec können Neurochirurgen die Geschwindigkeit und die Richtung des Blutflusses bei Operationen präzise und schnell interpretieren. Diese Technologie ist auch für die Plastische und Rekonstruktive Chirurgie verfügbar. Sie ermöglicht Chirurgen die Perfusion (Durchblutung) während der Transplantation von Haut und Muskelgewebe zu bewerten. Gefäßverschlüsse werden innerhalb von Sekunden sichtbar und können sofort intraoperativ behandelt werden.

Auf dem Treffen der European Association of Plastic Surgeons (EURAPS) in München vom 24. bis 28. Mai 2012, wird diese innovative Fluoreszenztechnologie am Operationsmikroskop OPMI PENTERO® 900 präsentiert.

Erste Studienergebnisse bestätigen Nutzen für Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie

Die Vorteile der intraoperativen Fluoreszenztechnologie für die plastische Chirurgie, besonders für Lappenplastiken, wurden bereits in ersten Studien bestätigt.

"Die Integration der Fluoreszenztechnologie in das Operationsmikroskop bietet dem Chirurgen während der Operation bei klinisch nicht eindeutigen Situationen mehr Sicherheit. Störungen des Blutflusses können schnell erkannt und nötige chirurgische Interventionen sofort eingeleitet werden. Die Methode kann die komplikationslose Einheilung von Haut- und Gewebetransplantaten vorhersagen und Hinweise auf beginnende Thrombosen geben", sagt Univ.-Prof. Dr. med. Riccardo Giunta von der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die ersten INFRARED 800 und FLOW 800 Ergebnisse seiner Arbeitsgruppe sind in der Publikation "Intraoperative Indocyaningrün-Fluoreszenzdiagnostik mittels Operationsmikroskop in der plastischen Chirurgie" (Holzbach T et al. 2012: Handchir Microchir Plast Chir 44, 84-88) zusammengefasst.

"Wir freuen uns, dass wir die Anwendungsbereiche unserer Fluoreszenzmethoden erweitern und auch Ärzte in der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie dabei unterstützen können, ihre Patienten noch besser zu behandeln", sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG. "Die Studienergebnisse sind sehr vielversprechend und zeigen den klinischen Vorteil und das Innovationspotential der Methoden für unterschiedliche Anwendungen auf."

Fluoreszenztechnologie vollständig in Operationsmikroskope von Carl Zeiss integriert

Die Fluoreszenzmodule INFRARED 800 und FLOW 800 sind vollständig in die Mikroskop-Plattform OPMI PENTERO integriert, um optimale klinische Arbeitsabläufe und Ergebnisse zu ermöglichen. Mit INFRARED 800 werden alle relevanten Informationen bereits während der Operation schnell und übersichtlich auf einem Touchscreen angezeigt. Die Durchblutungssituation kann sofort erfasst werden, indem der Blutfluss einfach und auf Abruf sichtbar gemacht wird.

Mit FLOW 800 werden die Daten übersichtlich aufbereitet und auf einen Blick präsentiert. Ausgewählte Bereiche können anhand von Kurvendiagrammen noch genauer analysiert und Veränderungen des Blutflusses durch vergleichende Darstellungen erkannt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.