PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 370923 (Carl Zeiss AG)
  • Carl Zeiss AG
  • Carl-Zeiss-Str. 22
  • 73447 Oberkochen
  • https://www.zeiss.de
  • Ansprechpartner
  • Gudrun Vogel
  • +49 (3641) 64-2770

VELVET-Projektoren von Carl Zeiss für Heidelberg

Haus der Astronomie eröffnet im Herbst 2011

(PresseBox) (Oberkochen, ) Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) und Carl Zeiss haben einen Vertrag über die Installation eines Ganzkuppelprojektionssystems powerdome®VELVET im Haus der Astronomie in Heidelberg unterzeichnet, das in Form einer Spiralgalaxie gebaut und im Herbst 2011 eröffnet werden soll. Die gemeinnützige Stiftung KTS, die vorrangig Forschungsvorhaben der angewandten Informatik, Naturwissenschaften und Mathematik fördert, finanziert diese Einrichtung.

Mit VELVET erhält das Haus der Astronomie die führende Technologie zur Projektion digitaler Ganzkuppelbilder. Die Besonderheit der von Carl Zeiss entwickelten Projektoren ist der Bild- kontrast mit 2,5 Millionen zu Eins - der weltweit höchste Kontrast, den ein digitaler Projektor derzeit liefern kann. Die Kuppelprojektion erreicht damit eine hervorragende Brillanz und Schärfe. In Heidelberg werden fünf VELVET Projektoren ein- gebaut, die fünf Teilbilder erzeugen. Diese werden so zusammengesetzt, dass ein komplettes Bild von 360 Grad mal 180 Grad entsteht ohne sichtbare Übergänge oder Bildkanten.

Schwerpunkt der Institution unter der inhaltlichen Leitung des Max-Planck-Instituts für Astronomie (MPIA) ist die Förderung der Wissenschaftler und Forscher im Bereich Physik und Astronomie. Das Haus der Astronomie soll darüber hinaus Forschungsergebnisse einer breiten Öffentlichkeit verfügbar und begreifbar machen. Die Kuppel des Hörsaals mit einem Durchmesser von 12 Metern bietet etwa 100 Zuschauern Platz. Im ersten Jahr stehen die Räumlichkeiten Schülern und Studen- ten kostenlos zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit der Universität Heidelberg werden Workshops und Seminare angeboten.

Das Engagement der Klaus Tschira Stiftung ist bundesweit, beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungs- einrichtungen fort. Die Stiftung engagiert sich besonders für neue Formen der Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte. Sie unterstützt sowohl die Erarbeitung als auch die verständliche Darstellung von Forschungsergebnissen.

Partner des Hauses der Astronomie sind neben der KTS, die Stadt Heidelberg, die Universität Heidelberg mit seinem Zentrum für Astronomie sowie das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, und das Ministerium für Kultur, Jugend und Sport Baden-Württemberg.