Schneller Zugriff auf Patienteninformationen, wo sie gerade benötigt werden

User-Lifecycle-Management sichert anwendungsübergreifenden Zugang mit Single-Sign-on

(PresseBox) ( Hamburg/Düsseldorf, )
IT gehört zum täglichen Arbeitswerkzeug von Ärzten, Pflegekräften und anderem Fachpersonal in Gesundheitseinrichtungen. Wie selbstverständlich greifen sie auf Informationen in unterschiedlichen Systemen zu. Genau dadurch ist jedoch eine schnelle Verfügbarkeit nur eingeschränkt möglich. Um die Daten wirklich ohne Verzögerung zur Verfügung zu stellen, bedarf es Workflow unterstützender Applikationen. Alle Daten müssen vollständig integriert sein, um einen reibungslosen Zugriff zu gewährleisten.

Da es sich um sensible Patientendaten handelt, stehen Sicherheitsaspekte an erster Stelle. Je größer jedoch eine Einrichtung ist, desto komplexer ist beispielweise die Verwaltung der Zugriffsrechte. Diese für die Anwender einfach zu gestalten, ist eine wesentliche Voraussetzung für reibungslose Arbeitsabläufe. Müssen sich Ärzte und Pflegekräfte nicht verschiedene Passwörter merken, sondern können mit einem Login nahtlos auf die Daten zu einem Patienten in unterschiedlichen Informationssystemen zugreifen, unterstützt das zusätzlich einen reibungslosen Workflow. Bei all dem können intelligente Lösungen zum Identity- und Access-Management (IAM) eine wertvolle Unterstützung sein. Ein Beispiel dafür ist Caradigm IAM.

Der klinische Alltag ist für alle Beteiligten heute jedoch oftmals recht ernüchternd. "Jeder Anwender hat verschiedene Zugangs- und Passwörter für die unterschiedlichen Systeme, die Vielzahl führt zu häufigen Anrufen im Helpdesk, weil Zugangsdaten gesperrt oder geändert werden müssen, die Benutzerverwaltung geschieht auf Papier und ist damit langsam und inkonsistent. Am Ende bleiben frustrierte Ärzte und Pflegekräfte", weiß Ralf Klein, Geschäftsführer von Caradigm Deutschland.

Die Patienteninformationen folgen dem Arzt

Nicht so mit Caradigm IAM. "Unsere IAM-Lösung unterstützt Kliniken im gesamten User-Lifecycle-Management. Neue Mitarbeiter werden automatisch rollenbasiert in allen relevanten Softwaresystemen angelegt, so dass sie effizient auf alle für sie notwendigen Anwendungen verschiedener Hersteller zugreifen können", erläutert Klein. "Die Anmeldung erfolgt dabei immer automatisch per Single-Sign-on und personenbasiert. Danach hat der Anwender dann Zugriff auf alle Daten seines Patienten, egal in welchem Informationssystem sie vorgehalten werden."

Für diese reibungslosen Abläufe sorgen die drei Module von Caradigm IAM: Caradigm Provisioning, Caradigm Single-Sign-On und Caradigm Context Management.

Caradigm Provisioning unterstützt das User-Life-Cycle-Management. "Hier schlummern für die IT-Administration große Potenziale. Die Mitarbeiter in Krankenhäusern wechseln häufig. Das verursacht einen enormen Aufwand für die IT-Abteilung, da sie jedes Mal einen User anlegen beziehungsweise abmelden oder Zugriffs-, Lese- und Schreibrechte anpassen muss", erläutert Klein. Ein User-Life-Cycle-Management kann helfen, diese Prozesse deutlich zu vereinfachen. Die Stammdaten der Mitarbeiter werden nur einmal erfasst und in allen Systemen mit entsprechender Benutzerrolle automatisch angelegt. Diese Rolle kann auch zeitlich begrenzt oder nur für einen bestimmten Vorgang, etwa eine Operation, definiert werden. "Caradigm IAM hilft beispielsweise dabei, dass ein neuer Mitarbeiter bereits an seinem ersten Tag mit der Arbeit beginnen kann und nicht erst mehrere Tage warten muss, bis er Zugriff auf alle erforderlichen Systeme hat", verdeutlicht Klein als einen Vorteil.

Die Anmeldung der Mitarbeiter selber erfolgt dann per Single-Sign-on und personenbasiert. Der Anwender muss sich also nur einmal am System anmelden, und hat dann Zugriff auf alle Anwendungen und Patientendaten, die er nutzen darf - selbst wenn er das Arbeitsgerät innerhalb einer Einrichtung wechselt. Die Autorisierung kann dabei mittels Fingerabdruck, RFID/Proximity Card, Smartcard oder Passwort erfolgen. Danach hat der Anwender Zugriff auf alle Daten seines Patienten, egal in welchem Informationssystem sie vorgehalten werden. Loggt der Anwender sich aus, kann niemand mehr die Informationen am Bildschirm sehen. Das kann effektiv vor dem Zugriff durch Unbefugte schützen.

Caradigm Context Management schließlich hilft dem Arzt oder der Pflegekraft dabei, alle Daten zu einem Patienten zu finden. Das heißt: Patientensuche leicht gemacht. Wird ein Patient in einer Anwendung gefunden, stehen seine Informationen gleichzeitig auch in allen anderen Systemen zur Verfügung, ohne Applikationswechsel, ohne mehrmalige Anmeldung. Das erspart den Anwendern zeitaufwändige manuelle Suchen anhand der Fallnummer oder Patienten-ID. Meldet sich ein Nutzer an einer Anwendung an, kann er zu einer beliebigen anderen wechseln und sieht automatisch den gleichen Patienten, ohne diesen in der anderen Anwendung nochmals aufrufen zu müssen. Das schützt schließlich auch vor der Verwechslung von Patientendaten.

Schneller und barrierefreier Zugriff spart Zeit

In Summe kann Caradigm IAM maßgeblich zur Optimierung der Arbeitsabläufe in der Gesundheitseinrichtung beitragen, weil Zeit effektiver genutzt wird - nämlich für den Patienten. Darüber hinaus gewinnen Ärzte und Pflegekräfte schnell einen kompletten Überblick aller Informationen zu dem Patienten. Das wiederum kann letztlich auch die Versorgungsqualität steigern. Und nicht zuletzt kann eine gute Patientenversorgung zur Verkürzung der Liegezeiten und somit zur Erlössteigerung beitragen, was sich finanziell positiv für jede Klinik auswirkt. Auch die IT-Abteilung spart viel Zeit, weil sie schnell und unkompliziert neue Nutzer anlegen oder deren Rolle anpassen kann. Die gesamte Nutzerverwaltung wird vereinfacht.

"Mit Caradigm IAM ist es uns gelungen, die Balance zwischen einem schnellen, barrierefreien Zugriff auf der einen Seite, und den hohen Datenschutzanforderungen auf der anderen zu halten", ist Klein überzeugt. "Verfügbarkeit, Datensicherheit und Compliance sind Kernanforderungen, für die sich Gesundheitseinrichtungen rüsten müssen. Caradigm IAM unterstützt sie dabei, sich diesen Anforderungen zu stellen", so der Geschäftsführer.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.