CAN auf der Hannover Messe Industrie: Maximaler Schutz vor Produktfälschung durch unsichtbare Nanotinte

Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) und Bayer Technology Services (BTS) entwickeln gemeinsam Lösung für Produktschutz / Präsentation auf dem Gemeinschaftsstand des IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik in Halle 6 am Stand H 18

(PresseBox) ( Hamburg, )
Durch Kombination einer nanopartikelbasierten, unsichtbaren Tinte mit einer speziellen, einen Zufallscode erzeugenden Software können Produkte neuerdings maximal vor Fälschung geschützt werden. Gelungen ist dies den Forschern der CAN (Centrum für Angewandte Nanotechnologie) GmbH und der BTS (Bayer Technology Services) GmbH. Sie haben einen Weg gefunden, Plagiate von Produkten schnell und einfach zu entlarven und nicht erkennbare, fälschungssichere Identifikationsmerkmale für Originalverpackungen entwickelt. Das Prinzip: Mit der innovativen BayCoder-Software von BTS können Anwender einmalige Zufallszahlen, sogenannte randomisierte Seriennummern, erstellen. Bringt man diese Seriennummern mit einer transparenten Tinte, die fluoreszierende Nanopartikel der patentgeschützten CANdot Serie X von CAN enthält, als unsichtbare Produktkennzeichnung auf, beugt man der Produktfälschung maximal vor. Das unsichtbare Label hat den großen Vorteil, dass keine negativen Auswirkungen auf das Erscheinungsbild und das Design der Verpackung entstehen. Durch die Beschaffenheit und Resistenz eignet sich die Tinte für verschiedenste Materialien und kann auch bei hohen Produktionsgeschwindigkeiten im Rahmen von Verpackungslinien eingesetzt werden. "Mit diesem gemeinschaftlichen Entwicklungsprojekt haben wir eine Lösung für viele Anwendungsbereiche entwickelt", sagt Dr. Frank Schröder-Oeynhausen, Geschäftsführer der CAN.

Präsentiert wird die neue Lösung auf der Hannover Messe Industrie am Gemeinschaftsstand des IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik in Halle 6 am Stand H 18.

Einsatzgebiet Arzneimittelfälschung: Interesse von Industrie und Politik

Die neue Lösung eignet sich beispielsweise auch für den Einsatz im Bereich der Arzneimittelverpackungen. Aus eigenem Interesse und mit Blick auf die Bedrohungen der Patienten durch Arzneimittelfälschungen investieren immer mehr Pharmakonzerne in den Schutz ihrer Präparate. Auch die Politik ist alarmiert: Im Europäischen Parlament wurde im Februar 2011 eine neue Richtlinie zur Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen beschlossen. Künftig sollen verschreibungspflichtige Arzneimittel mit besonderen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet werden.

Über die Nanopartikel der patentgeschützten CANdot Serie X

Die unsichtbare Tinte von CAN basiert auf fluoreszenten Selten-Erd-dotierten Nanopartikeln der patentgeschützten CANdot Serie X mit unterschiedlichen Fluoreszenzfarben (blau, grün, gelb, rot). Diese Nanopartikel eignen sich speziell für Anwendungen, bei denen hohe Ansprüche an den Fluoreszenzfarbstoff gestellt werden. Sie lassen sich zu einer vollständig farblosen Dispersion in polaren Medien verarbeiten und eignen sich daher als Zusatz für fluoreszierende Tinten. Diese können - angewandt als eine Art transparente Schrift - Sicherheitslabels von Produktverpackungen ergänzen und vor Fälschung schützen.

Bayer Technology Services GmbH bietet weltweit ganzheitliche Lösungen entlang des Lebenszyklus von chemischen und pharmazeutischen Anlagen - von der Entwicklung über Planung und Bau bis hin zur Prozessoptimierung bestehender Betriebe. Die Bayer-Tochter beschäftigt weltweit knapp 2.700 Mitarbeiter und hat ihren Hauptsitz in Leverkusen. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio an Track, Trace & Authentication Services und Lösungen. Mehr unter

www.bayertechnology.com und www.protexxion.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.