PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 726723 (CAFM RING e.V.)
  • CAFM RING e.V.
  • Am Lohsiepen 101
  • 42369 Wuppertal
  • http://www.cafmring.de
  • Ansprechpartner
  • Klaus Aengenvoort
  • +49 (160) 94912396

Nachfrage nach intensiverem Einsatz von CAFM ist groß

"Fünf eherne Regeln für Einführung von CAFM" auf CAFM-Messeforum am 25.3.15

(PresseBox) (Wuppertal, ) Laut Branchenverband CAFM RING zeigen sich erfreuliche Tendenzen im deutschsprachigen CAFM-Markt. Wo CAFM bereits genutzt wird, wächst die Nachfrage nach einem vertiefenden Einsatz und der Ausweitung auf zusätzliche Anwendungsgebiete. Wo es um Neuanfragen geht, sei der CAFMMarkt sehr agil. Dabei erwiesen sich die Interessenten spürbar kenntnisreicher, wenn es um die Beschaffung und Einführung von CAFM Software ginge. Der Verband setzte daher weiterhin auf Aufklärung über die Voraussetzungen, die Qualität und den Nutzen in CAFM-Projekten weiter erhöhten.

Der CAFM-Markt zeigt sich nach punktuellen Umfragen bei Anbietern und Anwendern mit positiven Tendenzen. "Die Auftragsbücher sind gefüllt und die Nachfrage wächst", berichtet Ralf-Stefan Golinski, Vorsitzender des Branchenverbandes CAFM RING. "Dabei profitiert der Markt auch von Bestellungen zur IT-Unterstützung für die sichere Einhaltung von Betreiberpflichten." Auffällig sei zudem, dass offenbar die Berichtsfülle über Referenzprojekte sowie die stete Aufklärungsarbeit von Verbänden und Fachmedien zu höheren Kenntnissen auf Seiten der Interessenten geführt haben, wenn es um die Vorbereitung von CAFMProjekten geht. Der CAFM RING sieht sich dadurch bestätigt, auch weiterhin auf relevante Regeln hinzuweisen, deren Einhaltung hohe Qualität und zusätzlichen Nutzen von CAFMSoftware für die Immobilien- und FM-Verantwortlichen sicherer machen.

"GEFMA Richtlinien und Leitfäden vom CAFM RING sind bekannt und bieten eine sehr gute Orientierung für CAFM-Interessierte", betont Rudolf Brendel, Geschäftsführer der BFM Building + Facility Management GmbH. Daraus ginge als ein zentraler Bestandteil für erfolgreiche CAFM-Projekte die einheitliche Vorgabe standardisierter Strukturen der Datenbasis für möglichst alle Beteiligten hervor.

Daran knüpft auch Klaus Aengenvoort, Geschäftsführer der eTask GmbH, an: "Wir beobachten immer häufiger, dass Eigentümer von Immobilienportfolios den Nutzen eines gut dokumentierten Datenmanagements ihrer Objekte durch CAFM erkennen - etwa für Transfergeschäfte oder im Falle des Wechsels ihrer FM-Dienstleister. Das ist gut und richtig.

Doch der Mangel an einheitlichen Bezeichnungen und Datenstrukturen führt in vielen Fällen zu erheblichen Aufwänden beim Austausch relevanter Daten etwa zu Flächen oder technischen Anlagen zwischen den Beteiligten." Daher müsse die Standardisierung an dieser Stelle weiter vorangetrieben werden, wie das der CAFM RING mit seiner Initiative der kostenfreien Standardschnittstelle, CAFM-Connect, bereits begonnen habe.

Einen weiteren kritischen Aspekt hebt Jan Schipper, Geschäftsführer der Ambrosia FM consulting & services GmbH hervor: "Auf bestimmte Zusammenhänge muss immer wieder hingewiesen werden. Unklare Zielsetzungen bei der Beschaffung von CAFM-Software führen immer wieder zu einem nicht praxisgerechten und oftmals auch überdimensionierten Projektumfang." Wenn dann CAFM-Software für die Reorganisation bestehender Facility Management Prozesse genutzt werde, sei bei der Komplexität und Vielzahl existierender FMProzessen Weitsicht geboten".

Auch Frank Bögel, Technischer Direktor bei der CONJECT AG, weist auf suboptimale Zusammenhänge hin, die immer noch zu häufig zu beobachten seien: "In der Beschaffungsphase ist der Einfluss von IT-Verantwortlichen oftmals so groß, dass die funktionalen Anforderungen der Fachverantwortlichen im FM in ihrer Gewichtung hinter den technologischen Anforderungen zurückbleiben". Im Ergebnis würden dann schnell Systeme ausgewählt, die zwar den fachlichen Minimalanforderungen entsprechen, jedoch fernab des optimal Möglichen lägen.

In seinem Beitrag auf dem CAFM-Forum der bevorstehenden FM-Messe am 25.3.2015 stellt der CAFM RING daher "Fünf eherne Regeln bei Beschaffung und Einführung von CAFM" in den Mittelpunkt seiner diesjährigen Ausführungen.

CAFM RING e.V.

Der Branchenverband CAFM RING ist ein freiwilliger, offener und unabhängiger Zusammenschluss von CAFM-Anbietern und FM-Dienstleistern im deutschsprachigen Markt. Auf Basis konsequenter Kundenorientierung ist er getragen von den Prinzipien der Fairness im freien Wettbewerb, der Förderung transparenter Qualitätsstandards sowie der Kompetenz, Leistungsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit seiner Mitglieder. Seine Mitglieder sind nach den Aufnahmekriterien des Branchenverbandes zertifiziert. Aktuell wird er von den folgenden Unternehmen gebildet: www.ambrosia-fm.de; www.aperture.de; www.archibus-fm.de; www.conject.com; www.eTASK.de; www.fdata.de; www.keylogic.de; www.loyhutz.de; www.pit.de; www.tuev-sued.de