FEIN Akku-Schrauber überzeugen in der Praxis

Metall bearbeitende Unternehmen können FEIN Akku-Schrauber erleben

(PresseBox) ( Schwäbisch Gmünd-Bargau, )
Die neuen FEIN Akku-Schrauber mit 12 und 18 Volt Spannung sind seit Kurzem auf dem Markt. Im Zuge der Markteinführung „Echte Metaller spüren den Unterschied“ können Metall bearbeitende Unternehmen die neuen, speziell für die Metallbearbeitung entwickelten Bohrschrauber und Schlagschrauber in der Anwendung testen. Interessenten fordern einfach auf der Internetpräsenz von FEIN unter https://fein.com/special/de_de/ eine Vorführung an und können ausgewählte Modelle sowie passendes Zubehör begleitet durch einen Mitarbeiter von FEIN in der eigenen Werkstatt erleben.

Metallhandwerker spüren den Unterschied 
„Bei FEIN kaufe ich keine Maschine von der Stange, sondern einen auf die Bedürfnisse in der Metallbearbeitung angepassten Schrauber“, sagt Bernd Kupfer, Leiter der Werksmontage bei der Herrenknecht AG. Seine Firma hat bereits den neuen FEIN Akku-Schlagschrauber ASCD 18-300 W2 unter harten Bedingungen getestet: „Wir müssen täglich Hunderte von Schrauben anziehen. Für diese Anwendung machen sich die einstellbaren Drehmomente, die gute Gewichtsverteilung und die leistungsstarken Akkus der Akku-Schrauber von FEIN schnell bezahlt.“

Viktor Glöckler arbeitet als Schlosser bei Pro Metall in Achern und testete den FEIN Akku-Bohrschrauber ASCM 12: „Ich bin sehr zufrieden mit der Maschine und die Zubehöre lassen sich leicht und schnell wechseln.“ Für das Nachschneiden und Reinigen der Gewinde nimmt er den FEIN Akku-Schrauber: „Damit geht das richtig einfach.“

Rainer Bormann von der Roehrs AG in Soltau lobt besonders die Genauigkeit der Akku-Schlagschrauber: „Das Drehmoment stimmt zu 95 Prozent. Andere Schrauber überdrehen häufig, aber der FEIN Schrauber mit den sechs Drehmomentstufen ist perfekt.“ Auch Clemens Schütt, Geschäftsführer des Stahl- und Metallbauers Mäule & Beck in Stuttgart Stammheim, hat der Praxistest überzeugt. „Bei uns haben sich die Maschinen mit bürstenlosen Motoren bewährt, sie sind sehr robust und gehen kaum kaputt.“ Clemens Schütt lobt den Service für den Kunden: „Das geht schnell und ich finde es klasse, dass es drei Jahre Garantie gibt, selbst auf die Akkus. Und die Haptik ist auch ausgezeichnet: Meine Mitarbeiter arbeiten gerne mit den neuen FEIN Akku-Schraubern, weil sie sehr robust sind und gut in der Hand liegen – das ist für mich als Geschäftsführer auch sehr wichtig.“

Made for Metal: Akku-Schrauber speziell für die Metallbearbeitung 
Mit den neuen Akku-Schraubern baut FEIN das Angebot für die Metallbearbeitung aus. Die Modelle sind mit 12 oder 18 Volt starken Akkus ausgestattet und zeichnen sich durch hohe Leistung, Qualität und Langlebigkeit aus. FEIN Akku-Bohrschrauber eignen sich durch optimale Schnittgeschwindigkeiten besonders für Arbeiten in Metall. Die FEIN QuickIN-Schnittstelle ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen den Anwendungen Bohren, Gewindebohren und Schrauben. Akku-Schlagschrauber zum Befestigen und Lösen metrischer Schrauben haben einstellbare Drehmomente sowie höhere Drehmomente im Linkslauf. Mit einem bürstenlosen Motor erreichen sie Drehmomente bis zu 290 Newtonmeter.

Eine weitere Besonderheit bei FEIN ist die MultiVolt-Schnittstelle. Damit lassen sich Elektrowerkzeuge mit allen FEIN Lithium-Ionen-Akkus von 12 bis 18 Volt Spannung betreiben. Die neue Schnittstelle gibt es bisher bei ausgewählten Bohrschraubern, Schlagschraubern, Knabbern, Blechscheren, Blechschlitzscheren sowie dem FEIN SuperCut.

FEIN Elektrowerkzeuge sind im Fachhandel erhältlich. Bezugsquellen unter:
https://www.fein.de/de_de/haendlersuche
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.