Studie: Deutschland sucht wieder verstärkt nach Fachkräften

BWA Akademie: Fachkräftemangel wird noch zu oft aus dem Ausland gedeckt - hier gilt es neue Wege zu gehen

Bonn, (PresseBox) - Aufgrund steigender Exporte und kauffreudiger Verbraucher kann die deutsche Wirtschaft ungeachtet der Euro- und Schuldenkrise weiterhin Zuwächse verzeichnen. Dies schlägt sich laut einer aktuellen Studie der Bonner BWA Akademie auch positiv auf dem deutschen Arbeitsmarkt nieder. Dementsprechend suchen 63 Prozent der deutschen Firmen wieder mehr Fachkräfte. Die Akademie, die auf Personalentwicklung, Outplacement, Personalberatung und Training spezialisiert ist, hat 150 Personalleiter aus mittelständischen und großen Unternehmen befragt und die Ergebnisse in der Studie "Arbeitsmarkt und berufliche Herausforderungen 2012" veröffentlicht.

Laut BWA-Studie führt die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise jedoch mittelfristig dazu, dass wieder weniger Fachkräfte in der deutschen Wirtschaft benötigt werden. 81 Prozent der befragten Unternehmen sehen dies als wichtige oder sehr wichtige Auswirkung an. "Aufgrund hoher Schuldenberge und gravierender Haushaltsdefizite müssen viele Länder, auch und gerade in der Eurozone, langfristig umfangreiche Sparmaßnahmen umsetzen. Dies hat entsprechend negative Auswirkungen auf die deutschen Exportzahlen", erläutert BWA-Geschäftsführer Harald Müller. Weniger Wachstum in der deutschen Wirtschaft führe zwangsläufig zu einer geringeren Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften.

Entsprechend der BWA-Studie sind die befragten Unternehmen zudem mehrheitlich der Meinung (63 Prozent), dass der Fachkräftemangel noch zu oft aus dem Ausland gedeckt wird. Aktuelle Studien belegen, dass solche Anwerbeversuche in der Praxis oftmals misslingen. Nach Meinung von Müller sollte die Behebung des Fachkräftemangels über das Ausland daher nur eine ergänzende Maßnahme zu den von der BWA unterstützten Vermittlungen und Coachings bilden. Für den BWA-Chef ist deutlich wichtiger, "dass die deutsche Wirtschaft vor allem durch verstärkte, bedarfsgerechte Weiterbildungsmaßnahmen in enger Kooperation mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen den Fachkräftemangel mittel- und langfristig eindämmt."

Die BWA Akademie ("Consulting, Coaching, Careers") ist seit über zehn Jahren unter der Führung von Geschäftsführer Harald Müller als Spezialist für Personalentwicklung, Outplacement, Personalberatung und Training sowie für Arbeitsmarktprogramme wie Beschäftigtentransfer erfolgreich. Die BWA versteht sich als neutraler Vermittler zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften zum Vorteil der Arbeitnehmer. Mit Hilfe der BWA haben mehr als zehntausend Arbeitnehmer eine neue berufliche Zukunft gefunden. Das Spektrum reicht von der Begleitung von Change Management-Prozessen über Vermittlung und Coaching von Führungskräften bis hin zur Unterstützung bei der Gründung eines eigenen Unternehmens.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.