bvse-Branchenforum mit Themen rund um Schrott und Elektro(nik)-Altgeräte am 24. und 25. Oktober 2012

(PresseBox) ( Bonn, )
Das bvse-Branchenforum 2012 mit den Veranstaltungen "Forum Schrott" und "11. Elektro(nik)-Altgerätetag" finden in diesem Jahr am 24. und 25. Oktober im Stuttgarter Hotel Dormero statt. Die Tagung bietet den Teilnehmern kompetente Referenten mit aktuellen und interessanten Themen der Schrottwirtschaft, der vor- und nachgelagerten Prozesskette, der internationalen Märkte sowie der gesetzlichen Anforderungen in Deutschland und der EU.

Unter der Leitung von Klaus Hennemann beleuchtet das Forum Schrott am 24. Oktober 2012 rechtliche, praktische und internationale Aspekte der Schrottwirtschaft. Die Tagung wird von Klaus Müller, dem neu gewählten Vorsitzenden des Fachverbandes Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling, eröffnet.

Dann steht gleich das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) und seine Auswirkungen auf die Schrottsammlung auf der Tagesordnung, die die Branche vor neue Herausforderungen stellen. Welche Möglichkeiten sich für gewerbliche Schrottsammlung noch bieten, thematisiert der Verwaltungsjurist Prof. Dr. Martin Beckmann aus Münster.

Dr. Henning Schliephake (Georgsmarienhütte) sowie Prof. Dr. Rüdiger Deike (Uni Duisburg-Essen) ziehen den Bogen zu den Schrottabnehmern und diskutieren mit den Teilnehmern die Zukunft der Elektrostahlproduktion sowie die Anforderungen der Gussproduktion an die Schrottbeschaffung.

Bettina Schuler-Kargoll (Schuler-Rohstoff GmbH) stellt in einem Praxisbericht die unterschiedlichen Schrottbeschaffungskonzepte der Stahlwerke im Inland und der EU vor. Über die Entwicklung der internationalen Schrottströme und die Möglichkeiten und Grenzen des Containerexports nach Asien informieren Heribert Schamong (Schamong GmbH & Co. KG) sowie Tilmann Baehr (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg).

Der Elektro(nik)-Altgerätetag findet am 25. Oktober bereits zum 11. Mal statt. Klaus Müller wird die Tagung eröffnen und durch das Programm führen. Keynote-Speaker der Veranstaltung ist Eugen Weinberg von der Commerzbank AG. Die wirtschaftlichen Entwicklungen in Europa scheinen sich zu beruhigen, aber wie geht es weiter und welchen neuen Herausforderungen muss sich der Industriemetallhandel stellen, fragt der Rohstoffexperte. Im Themenfeld "Produktverantwortung und Standards" geht Knut Sander (Ökopol GmbH) auf die Entsorgung ressourcenrelevanter Altgeräte ein. Dr. Erhard Hug (Ross + Partner AG) thematisiert die Bedeutung des CENELEC-Standards für die Kühlgeräterecycler.

Im Zentrum der Veranstaltung steht die Weiterentwicklung der gesetzlichen Rahmenbedingungen mit Blick auf die anstehende Novelle des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes. Norbert Zonnevelt (European Electronics Recycler Association) gibt einen Überblick über den Stand der Umsetzung der WEEE in Europa. Die Marktbeteiligten in Deutschland warten noch gespannt auf die Entwürfe für das neue ElektroG. In einer Diskussionsrunde bringt der bvse mit Vertretern der mittelständischen Entsorgungswirtschaft, der Hersteller und Kommunen sowie der Verbraucher die Beteiligten an einen Tisch. Klaus Müller, Otmar Frey (ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie), Dr. Ralf Bleicher (Deutscher Landkreistag) sowie Dr. Hyewon Seo (Verbraucherzentrale Bundesverband) tauschen ihre Erfahrungen, Anforderungen und Positionen aus.

Neben dem spannenden Vortragsprogramm und Diskussionsmöglichkeiten bietet das Rahmenprogramm am Abend des 24. Oktober den Teilnehmern die Möglichkeit zum Austausch.

Die beiden Veranstaltungstage sind getrennt und als Paket buchbar. Weitere Informationen und Anmeldung bei, bvse, Claudia Gräfen, Tel.: 0228/9884913, E-Mail: graefen@bvse.de oder auf der Tagungsseite:

http://www.bvse.de/441/5849/Branchenforum_2012_in_Stuttgart
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.