Altglasaufbereiter stehen unter enormen Kostendruck

bvse hält massive Preisrückgänge in allen Hohlglasbereichen für denkbar

(PresseBox) ( Bonn, )
Wie der bvse-Fachverband Glasrecycling mitteilte, entwickelt sich der Markt für den sekundären Rohstoff Altglas zunehmend schwierig. Das zeichnete sich schon 2008 ab, als einerseits die Einkaufspreise für Rohscherben stiegen, anderer-seits die Absatzpreise stagnierten. Daraus resultierte ein enormer Kostendruck für die Altglasaufbereiter.

"Dieser negative Trend habe sich 2009 leider nicht nur fortgesetzt, sondern verschär-fe sich weiter", so Andreas Uhlen, Vorsitzender des Fachverbandes Glasrecycling im bvse. Die Auswirkungen der Weltwirtschaftkrise und der gestiegenen Kosten wer-den auf dem deutschen Markt zunehmend greifbar.

Die Einkaufspreise für Rohscherben befinden sich auf nach wie vor zu hohem Ni-veau. Erheblichen Anteil an dieser Entwicklung hat die Preisfindung der Dualen Systeme in 2008. Gleichzeitig führt die sich verschlechternde konjunkturelle Situation der Behälterglasindustrie zu sinkenden Rohscherben-Abnahmemengen der Hütten; es kommt zu erheblichem Lageraufbau bei den Altglasaufbereitern.

Wo die Reise in der diesjährigen Ausschreibung des DSD für die Glasaufbereitung hingehen wird, ist derzeit noch nicht klar. Vor dem Hintergrund des Gutachtens von Professor Frenz steht allerdings für den bvse-Fachverband fest, dass seitens der Systembetreiber nicht mehr das Eigentum an den Glasscherben reklamiert werden kann.

In der Gesamtsicht bestätiget sich damit, was der bvse-Fachverband Glasrecycling schon im Herbst 2008 prognostizierte: Glashütten- und Wannenschließungen in Deutschland werden Realität. Neben einem Kapazitätsabbau bei verschiedenen Hohlglas-Hütten wurden bereits Wannen in Deutschland geschlossen und die für den Jahresverlauf 2009 angekündigte Schließung weiterer Hütten auf das Frühjahr vorgezogen.

Im Segment Flachglas und Dämmwolle hatte der Aufbau neuer Produktionskapazitä-ten zu Beginn des Jahres 2008 noch zu einer stabilen Nachfrage nach dafür geeig-netem Altglas geführt. Für die Flachglasindustrie gibt es nun aber ähnliche Signale aus dem Markt wie im Hohlglasbereich. Diese negativen konjunkturellen Auswirkungen sind zur Zeit vor allem aus dem Automotivsektor zu verzeichnen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.