PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 92211 (BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.)
  • BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.
  • Reinhardtstraße 29b
  • 10117 Berlin
  • http://www.bvmed.de/
  • Ansprechpartner
  • Manfred Beeres
  • +49 (30) 246255-20

TV-Service Medizintechnologie: Neues Film- und Radiomaterial zu chirurgischer Hilfe bei krankhafter Fettsucht (Adipositas-Chirurgie)

(PresseBox) (Berlin, ) Menschen, die unter krankhafter Fettsucht leiden, entwickeln Folgekrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Arthrose. Schon eine geringe Gewichtsreduktion kann sie heilen. Dabei hilft die chirurgische Magenverkleinerung durch Magenband oder Magenbypass. Die beiden Verfahren der so genannten Adipositas-Chirurgie stellt der TV-Service des BVMed unter www.tvservice.bvmed.de jetzt vor. Neben professionellem Schnittmaterial (Footage) für TV-Sender steht ein ausführlicher Patienteninformationsfilm sowie ein Radiobeitrag zur Verfügung.

Die Deutschen werden immer dicker. Die krankhafte Fettsucht, genannt Adipositas, nimmt zu. Adipöse Menschen entwickeln körperliche Folgekrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, übermäßigen Gelenkverschleiß oder Herzprobleme. Schon durch eine Gewichtsabnahme von nur etwa fünf Prozent sind diese Beschwerden oft in den Griff zu bekommen. Aber die Betroffenen sind auch psychisch krank, suchtkrank. Mit Häme und gutgemeinten Diättipps ist ihnen nicht zu helfen. Mit einem chirurgischen Eingriff schon. Magenband und Magenbypass heißen die beiden Methoden zur Magenverkleinerung, die Adipöse nachhaltig beim Abspecken unterstützen.

Neben den beiden chirurgischen Verfahren informiert der Film auch über die Kostenerstattung durch die Krankenkassen und die damit verbundenen Probleme.

Der Film sowie Zusatzmaterial wie eine Footage-Shotlist oder ein Sprechertext befinden sich im Internet unter der Adresse www.tvservice.bvmed.de/tvangebot.php.

Im TV-Service Medizintechnologie befinden sich u. a. Film- und Radiobeiträge zu folgenden Themen: Neue Verfahren in der Augenchirurgie, Moderne Wundversorgung, Medikament-freisetzende Stents, Schrittmachertechnologien für das Herz, Vermeidung von Nadelstichverletzungen durch Sicherheitsprodukte, Fortschritte beim Gelenkersatz, Patientenmobilität durch moderne Infusionstherapien, Biotechnologien in der Medizin am Beispiel des Knorpelersatzes, Nanomedizin in der Krebsbehandlung, Darmdiagnose durch die Kapselendoskopie sowie ein „Imagefilm Medizintechnologie“.

BVMed - Bundesverband Medizintechnologie e.V.

Der BVMed vertritt als Wirtschaftsverband rund 220 Industrie- und Handelsunternehmen der Medizintechnologiebranche. Im BVMed sind u. a. die 20 weltweit größten Medizinproduktehersteller im Verbrauchsgüterbereich organisiert. Die Gesundheitsausgaben im Bereich der Medizinprodukte betragen in Deutschland über 22 Mrd. Euro. Die Medizinprodukteindustrie beschäftigt rund 170.000 Menschen.