Medizintechnologien der Zukunft: Forschungsprojekte zum Auge

(PresseBox) ( Berlin, )
In dem Informationspapier "Medizintechnologien der Zukunft" informiert der BVMed zum Thema "Auge" unter anderem über ein intelligentes Implantat, dass die Akkommodationsfähigkeit des Auges im Alter wieder herstellt.

Das Projekt KueAkk arbeitet an der Realisierung eines intelligenten Implantats für die Wiederherstellung der Akkommodationsfähigkeit nach einer Operation. Ein neuer Ansatz ist ein künstliches Akkommodationssystem. Dieses intelligente Mikrosystem könnte anstelle einer starren Intraokularlinse im Kapselsack implantiert werden. Das künstliche Akkommodationssystem soll je nach Bedarf vollständig autark die Brechkraft eines integrierten optischen Elements anpassen.

Mehr zu dem Thema gibt es in dem 27 Seiten umfassenden Informationspapier "Medizintechnologien der Zukunft" unter: http://www.massstab-mensch.de/Downloads/

Der Direktlink lautet: http://www.bvmed.de/download.php?57929

Die Forschungsprojekte aus dem Bereich der Medizintechnologien sind in sieben Themenbereiche unterteilt: Auge, Ohr, Herz, Gehirn, Bewegungsapparat, Haut und OP der Zukunft.

Das Informationspapier "Medizintechnologien der Zukunft" ist Teil der Informationskampagne "Der Mensch als Maßstab. Medizintechnologie" des BVMed. Damit will der BVMed die Wertigkeit, Innovationskraft und Faszination von Medizintechnologien verdeutlichen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.