Der 10. Aktionstag des Wirtschaftsbereichs Logistik

Tag der Logistik 2017 / Zentrale Informations- und Kommunikationsplattform

Bremen / Berlin, (PresseBox) - Rund 40.000 Teilnehmer werden bei den voraussichtlich 400 Veranstaltungen zum 10. Tag der Logistik am morgigen Donnerstag einen Blick hinter die Kulissen der Logistik in Industrie, Handel und den Dienstleistungen werfen und sich über die Angebote der Ausbildungs- und Studiengänge im Bereich Logistik informieren. Knapp 670 Unternehmen beteiligen sich. Diese Reichweite und das große Engagement der einzelnen Veranstalter machen den Aktionstag zur zentralen gemeinsamen Informationsplattform des Wirtschaftsbereichs.

„Als Logistikkoordinatorin der Bundesregierung hat der Tag der Logistik einen festen Platz in meinem Kalender“, so Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium. „Das Engagement der Unternehmen hier ist beeindruckend. Die Besucherinnen und Besucher haben die Chance, die Logistik in all ihren Facetten kennenzulernen. Nur wer weiß, worum es geht, kann sich auch für eine Karriere in der Logistikbranche entscheiden.“ Dorothee Bär sprach bei der zentralen Pressekonferenz der BVL, die am Vortag des Aktionstages im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin stattfand.

Prof. Raimund Klinkner, der Vorstandsvorsitzende der BVL, unterstrich die Bedeutung der Logistik für die Leistungsfähigkeit der gesamten Wirtschaft. „Die Logistik ist nach der Automobilindustrie und dem Handel der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Deutschland und ein wichtiger Motor für wirtschaftliches Wachstum und den Arbeitsmarkt. Im Jahr 2016 lagen die logistischen Leistungen bei einem Umsatz von rund 258 Milliarden Euro. Knapp drei Millionen Menschen arbeiten derzeit in den vielfältigen logistischen Berufen. Im Logistics Performance Index der Weltbank, der auf einer internationalen Umfrage beruht, belegte Deutschland 2016 den ersten Platz vor Luxemburg, Schweden, den Niederlanden und Singapur und gilt damit als ‚Logistikweltmeister‘“, so Klinkner.

„Wenn wir über Logistik sprechen, dann meinen wir komplexe Vorgänge, die eine immense Bedeutung für die Wirtschaft, aber auch für das tägliche Leben jedes einzelnen Menschen haben“, so Prof. Thomas Wimmer, der Vorsitzende der Geschäftsführung der BVL. Wimmer stellte die logistischen Aufgabenfelder vor und zog das Fazit, dass bei der Vielfalt eigentlich für jedes Talent eine interessante berufliche Herausforderung dabei sein dürfte. So seien es nicht nur die Absolvent(inn)en aus den MINT-Fächern, die gesucht werden, sondern auch die wirtschaftsorientierten kaufmännischen Bildungsgänge seien stark nachgefragt. In den eher operativen Tätigkeiten spielen Kaufleute, Techniker und Materialflussspezialisten Hand in Hand.

Attraktive und abwechslungsreiche Berufs- und Karrierewege

Das Fachgebiet Logistik und Supply Chain Management umfasst die strategische Planung und Optimierung von Prozessen bis hin zur operativen Umsetzung von Prozessabläufen, inklusive Kommunikation mit zahlreichen Partnern entlang von Wertschöpfungsketten, IT, Personalführung, Kalkulation und Kostenrechnung. In Logistik und Supply Chain Management ist kein Tag wie der andere. Um operativ wie strategisch in diesem Berufsfeld Freude zu haben, sind eine gute Ausbildung oder ein Studium mit Logistikschwerpunkt Voraussetzung. Die Aufgaben sind vielfältig, bedürfen schneller Auffassungsgabe, Klarheit in der Analyse, Lösungsorientierung und Entscheidungsstärke. Darüber hinaus sollten angehende Logistiker zielführend kommunizieren, in Systemen denken und im Rahmen des Schnittstellenmanagements immer alle beteiligten Bereiche und Partner im Blick haben. Interkulturelle Kompetenz im Sinne guter Fremdsprachenkenntnisse und Interesse an den Gepflogenheiten und der Mentalität ausländischer Partner trägt zu guten Ergebnissen der Arbeit ganz wesentlich bei. Duale Studiengänge an Fachhochschulen oder Hochschulstudiengänge, die von Logistik-Praktika begleitet sind, bereiten am besten auf qualifizierte Logistiktätigkeiten vor.

Logistiker in Industrie, Handel und Dienstleistungen gesucht

Eine aktuelle Umfrage der BVL bestätigt: Industrie, Handel und der Dienstleistungsbereich suchen Fachkräfte für die vielen Arbeitsfelder der Logistik. 90 Prozent der Befragten gab an, dass sich der Fachkräftemangel in ihren Unternehmen bemerkbar macht. Die meisten Fachkräfte, so das Ergebnis der Umfrage, fehlen in den Bereichen IT, Fahrer, Disposition und Lager. Rund 62 Prozent der Umfrage-Teilnehmer können alle der ausgeschriebenen Ausbildungsplätze mit passenden Bewerbern besetzen. Dem stehen 38 Prozent gegenüber, die einige bis viele ihrer Ausbildungsplätze nicht besetzen können.

Wirtschaftsbereich Logistik hält die Erfolgsspur

Die Stimmung unter den Logistikern aus Industrie, Handel und Dienstleistung war im ersten Quartal 2017 von Gelassenheit und Optimismus geprägt. Nicht geopolitische Ereignisse dominieren die Diskussionen, sondern Strategie und Praxis – und hier vor allem die Chancen und Risiken des Digitalisierungsprozesses, der alle Handlungsfelder von Supply Chain Management und Logistik erfasst hat. Die anhaltende binnenwirtschaftliche Dynamik durch Konsumausgaben und Wohnungsbauinvestitionen zeigt Wirkung. So legt auch der Klimawert des Logistik-Indikators verglichen mit dem Vorquartal nochmals zu – auf den höchsten Stand seit Herbst 2011.

Beide Marktseiten (Industrie und Handel auf der einen und die Logistikdienstleister auf der anderen Seite) liegen mit ihren Klimawerten um rund zehn Punkte über dem Indikatordurchschnitt der letzten zehn Jahre. Die langfristigen Erwartungswerte werden von allen Marktbeteiligten mindestens auf stabilem Niveau oder höher angegeben – ein Indiz für eine robuste Gesamtsituation. In der Dreimonatsperspektive wird mehrheitlich eine Nettoverbesserung des Logistikgeschäfts erwartet – mehr Euphorie geht nicht.

Für das Jahr 2017 erwartet die BVL auf Basis der Schätzungen der Fraunhofer Arbeitsgruppe für Supply Chain Services und der Logistikweisen ein Wachstum auf rund 263 Milliarden Euro bei ebenfalls weiterhin steigenden Beschäftigtenzahlen.

Vielfältige Veranstaltungsorte und -formate am Tag der Logistik

Der Start dieser Initiative der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. war furios und der Anfang einer Erfolgsgeschichte. „Der Tag der Logistik wird sehr breit angelegt sein, um möglichst vielen Interessierten Einblicke in die verschiedensten Facetten logistischer Aufgabenstellungen und Tätigkeiten zu vermitteln. Wir wollen erreichen, dass sich die Wahrnehmung für das, was Logistik ausmacht, in der Öffentlichkeit weitet und schärft. Außerdem ist es uns ein Anliegen, junge Menschen, die vor der Berufs- oder Studienwahl stehen, für eine Karriere in der Logistik zu begeistern“, so Prof. Raimund Klinkner, der Vorstandsvorsitzende der BVL, im Oktober 2007. Das Konzept, so wie es damals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, hat sich bis heute als tragfähig erwiesen. Der drängende Personalmangel im Wirtschaftsbereich Logistik brachte es mit sich, dass Studierende und Schüler seit einigen Jahren eine wesentliche Zielgruppe vieler Veranstalter sind. Der Tag ist aber nach wie vor thematisch breit aufgestellt und trägt wesentlich zur Imagebildung der Logistik bei.

2017: Beispiele aus dem Bereich der Industrie

AGCO und 4flow (Berlin), AUDI (Ingolstadt, Neckarsulm), BSH Hausgeräte (Giengen), Daimler (Stuttgart), Dematic (Heusenstamm), DURABLE (Iserlohn-Sümmern), fischerwerke (Waldachtal), Gebr. Lotter (Ludwigsburg), Henkel (Düsseldorf), Identech (Urdorf), Identpro (Troisdorf), Jungheinrich (Biatorbagy/Ungarn, Hamburg), KNAPP (Hart bei Graz/Österreich), KTP Kunststoff Palettentechnik (Bous), MANN+HUMMEL (Speyer),

Mars (Viersen), Ravensburger Spieleverlag (Ravensburg), SCA Hygiene Products (Mannheim), Smurfit Kappa (Delitzsch), SSI Schäfer (Bremen, Dortmund, Giebelstadt, Graz/Österreich, Dunaharaszti/Ungarn, thyssenkrupp (Dortmund), Uniper Kraftwerke (Wilhelmshaven)

2017: Beispiele aus dem Bereich Handel

Auchan (Saint-Pierre-des-Corps/Frankreich, Saint Jean de la Ruelle/Frankreich), BayWa (Bamberg), Carrefour (Saint-Germain-les-Arpajon/Frankreich), Conrad Elektronic (Wernberg-Köblitz), GEHE Pharma Handel (Magdeburg), Hassmann (Hof), Hornbach (Essingen), IKEA (Spreitenbach/Schweiz, Hamburg – Moorfleet, Berlin, Braunschweig, Saarlouis, Tours/Frankreich, Sopot/Polen), Leclerc (Amilly/Frankreich, Olivet/Frankreich), Iwan Budnikowsky (Hamburg), Lekkerland (Bobenheim Roxheim, Großbeeren), Lidl (Herne), Phoenix Pharmahandel (Herne), Zalando (Brieselang, Erfurt, Lahr, Mönchen-Gladbach,

2017: Beispiele aus dem Bereich Logistikdienstleistung

ALBA Group (Berlin), BEHALA (Berlin), bremenports (Bremen), CEVA Logistics (Assago/Italien), Contargo (Basel/Schweiz, Neuss, Mannheim, Wörth), Cuxport & DFDS (Cuxhaven), Dachser (Amt Wachsenburg, Bremen, Herne, Magdeburg, Regensdorf, Schönefeld, Überherrn), DB SCHENKER (Amt Wachsenburg, Bielefeld, Emden, Dortmund, Gersthofen, Hannover, Kassel, Köln, Leipzig, Lohfelden, Nürnberg, Mannheim, Wuppertal, Willebroek/Belgien, 17 Standorte in Frankreich, Szigetszentmiklós/Ungarn), DEKRA (Augsburg, Kelsterbach), DHL (Essen, Leipzig), FedEx (München), Fiege (Bremen, Neuss, Mönchengladbach), Geberit Logistik (Pfullendorf), Geodis (Rodgau), GO (Hamburg), GVZ Region Augsburg, Hapag-Lloyd (Hamburg), Hermes (Haldensleben, Hamburg, Hückelhoven, Langenhagen, Ohrdruf), Kühne + Nagel (Bremen, Hannover, Gärtringen, Leipzig, Limbach-Oberfrohna, Nürnberg, Mainz-Hechtsheim), Lübecker Hafen-Gesellschaft, LUTRA (Königs Wusterhausen), Mosolf (Kirchheim), Panalpina (Hamburg, Marburg), RheinCargo (Köln), Rhenus (Duisburg), Schnellecke (Wolfsburg), trans-o-flex (Budapest/Ungarn), UPS (Köln), ztv Logistik (Krefeld)

2017: Beispiele aus den Bereichen Ausbildung, Weiterbildung und Forschung

Agentur für Arbeit (Frankfurt, Halle/Saale), Ausbildungspartner Süderelbe (Seevetal), Hans-Glas-Schule (Dingolfing), Bremen Research Cluster for Dynamics in Logistics

Universität Bremen, Deutsche Außenhandels- und Verkehrs-Akademie (DAV), FGL Forschungsgemeinschaft für Logistik e.V. (Hamburg), Fraunhofer Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML (Hamburg), Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF Magdeburg, GFN AG (Hannover), GS1 Schweiz, Hochschule Fulda, Hochschule Heilbronn, IHK für Oberfranken Bayreuth, IHK für Rheinhessen, Logistik macht Schule (Hannover), Montanuniversität Leoben, ODESSA NATIONAL MARITIME UNIVERCITY, Staatliche Seefahrtsschule Cuxhaven, SVG (Hamburg, Köln), TU Berlin, TU Dresden, TÜV Nord (Kamp-Lintfort), University of Economics in Katowice/Polen

2017: Beispiele für Job- und Karrieremessen

“SC Talent 2020” der Finnish Association of Purchasing and Logistics (Helsinki), “Nacht der Logistik” des Kompetenznetzes Individuallogistik e. V. (Osnabrück), „Vom Klicken bis zum Klingeln“ des MIT Rhein-Kreis Neuss, „Messe Tag der Logistik“ des Netzwerks Weiterbildung Duisburg, „LOGISTIK-MESSE“ des Netzwerk Logistik Leipzig-Halle (Halle), „Logistik ist grenzenlos“ beim Rudolf Rempel Berufskolleg (Bielefeld), „10. Studententag LogistikRuhr“ der studentischen BVL Regionalgruppe Ruhr (Dortmund), „Tag der Logistikberufe“ des Verband Spedition und Logistik Baden-Württemberg e.V. (Stuttgart), „The Logisticians of Tomorrow“ der Young Professionals Logistics Luxemburg

Tag der Logistik ist international

Die Idee des Tages der Logistik zieht auch über Deutschland hinaus Kreise. Durch internationale Kontakte der BVL und europaweite Verbindungen der European Logistics Association (ELA) in Brüssel konnten in zahlreichen Ländern Unternehmen und Organisationen gewonnen werden, ebenfalls am 27. April Veranstaltungen zu logistischen Themen durchzuführen. In folgenden Ländern gibt es heute einen „Tag der Logistik“ oder einen „Supply Chain Day“ (in alphabetischer Reihenfolge):

Bahrain, Belgien, China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Litauen, Luxemburg, Österreich, Polen, Portugal, die Schweiz, Ungarn, Tschechien, die Türkei, die Ukraine, Ungarn

Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.

Der Tag der Logistik ist eine Initiative der gemeinnützigen Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V., die von zahlreichen Organisationen, Verbänden, Bildungseinrichtungen und Unternehmen unterstützt wird. Mit der Bandbreite ihrer Veranstaltungsangebote zei-gen Logistiker in Industrie, Handel und Dienstleistung ihr großes Spektrum an Leistun-gen und Lösungen. Auch Universitäten und Hochschulen stellen ihre Angebote vor. Der Tag der Logistik fand erstmals 2008 statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.