Neue Kanalüberfahrt in Eberswalde: Freie Fahrt für die Schifffahrt für vorerst drei Wochen

(PresseBox) ( Berlin, )
Am 11.12.2006 wurde die neue Fahrt der Überquerung des Oder-Havel-Kanals über die Bahnlinie Berlin-Stralsund für den Schiffsverkehr freigegeben. "Mit dem neuen Standard entspricht zwar die Wasserstraße modernen Anforderungen, aber vorerst bleibt die freie Fahrt auf drei Wochen beschränkt", kommentiert Gerhard Ostwald, Geschäftsführer des Verbandes Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e.V. das Ereignis.

"Von Anfang Januar an bis zum Ende März 2007 wird die Havel-Oder-Wasserstraße als Verbindung zwischen dem deutschen Kanalnetz und dem polnischen Hafen Stettin wegen Baumaßnahmen am Schiffshebewerk unterbrochen sein. Diesmal wird an der Kanalbrücke in der Zufahrt zum Schiffshebewerk gearbeitet. Dabei wird die drei Monate währende Sperrung von der Schifffahrt besonders bedauert. Der Schiffsverkehr auf und die umgeschlagene Tonnage in den Häfen entlang der Wasserstraße steigen. Das macht besonders deutlich, wie wichtig neben den Ausbaumaßnahmen an der Kanalstrecke auch der Neubau des Schiffshebewerks Niederfinow ist.

Die inzwischen schon wesentlich verbesserte Infrastruktur der Wasserwege ist Teil der Logistik in der und für die Region Berlin/Brandenburg. Der Verband begrüßt, dass der Bundesverkehrsminister kürzlich die finanziellen Mittel für den Neubau des Schiffshebewerks freigegeben und damit den Startschuss für den Neubau gegeben hat", zeigt sich Ostwald erfreut.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.