Logistikbranche begrüßt Wasserstoffstrategie zur Erreichung der Klimaziele

Bundesregierung beschließt Wasserstoffstrategie

(PresseBox) ( Berlin / Bonn / Hattersheim / Frankfurt a. M., )
Die Verbände der Transport- und Logistikwirtschaft begrüßen die Entscheidung der Bundesregierung, mit der Wasserstoffstrategie einen wichtigen Meilenstein für die Energiestruktur der Zukunft zu setzen. Die Bereitschaft der Mitgliedsunternehmen, maßgeblich zum Erreichen der ambitionierten nationalen und europäischen Umweltziele ganz wesentlich beizutragen, erhält damit eine zentrale Unterstützung.

Jetzt gilt es, die Strategie zügig in die Praxis umzusetzen, damit die dringend benötigten Antriebstechnologien für die Verkehrsträger der Transport- und Logistikbranche verfügbar werden, Deutschland wettbewerbsfähig bleibt und noch nachhaltiger wird.

Die Zielsetzung, Deutschland weltweit führend in der Wasserstofftechnologie zu machen ist allerdings ambitioniert. In der Schweiz hat die grüne Wasserstofftechnologie bereits Fahrt aufgenommen hat.

Für die Sektorenkopplung von Strom und Mobilität ist die Erwartungshaltung der Verbände groß – gegenüber dem Fortschritt beim Angebot der notwendigen Fahrzeugtechnologien als auch der Entwicklung erforderlicher Infrastruktur.

Die Verbände:
Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e. V.
Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e. V.
Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) e. V.
Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV) e. V.
Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) e. V.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.