PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 789912 (Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e. V.)
  • Bundesverband Gesundheits-IT - bvitg e. V.
  • Taubenstraße 23
  • 10117 Berlin
  • http://www.bvitg.de
  • Ansprechpartner
  • Natalie Gladkov
  • +49 (30) 2062258-18

conhIT präsentiert das Thema IT-Sicherheit erstmals auf eigener Fläche

(PresseBox) (Berlin, )  Zusätzlich zu den Veranstaltungen zum Thema IT-Sicherheit wird es auf der diesjährigen conhIT, Europas wichtigstem Event der Gesundheits-IT-Branche, zum ersten Mal eine Präsentationsfläche zur „IT-Sicherheit im Gesundheitswesen“ geben. Auf der sogenannten „Health Security Area“ bietet sich den Besuchern die Gelegenheit an den drei Messe-Tagen, vom 19. bis zum 21. April 2016, die wichtigsten Sicherheitsthemen intensiv zu diskutieren.

Die Verfügbarkeit von Daten und der entsprechende Zugriff von berechtigten Personen darauf machen heutzutage einen wesentlichen Bestandteil der Arbeitsabläufe in Krankenhäusern und anderen medizinischen Institutionen aus. Deshalb müssen umfassende Vorkehrungen getroffen werden, damit sensible Gesundheitsdaten nicht in die Hände Dritter gelangen und unbefugte Dritte keinen Zugriff auf die IT-Systeme erhalten. Den hohen Stellenwert von IT-Sicherheit haben auch die conhIT-Veranstalter erkannt: Neben einer Kongress-Session, einem Akademie-Seminar und einigen Podiumsdiskussionen, bei denen der Themenschwerpunkt auf „IT-Sicherheit im Gesundheitswesen“ liegt, wird es erstmalig auf der conhIT 2016  eine spezielle Präsentationsfläche zu dem Thema geben.

„Im Hinblick auf die Frage, welche IT-Themen heute und morgen bedeutend für das Gesundheitswesen sind bzw. sein werden, hat unsere aktuelle bvitg-Studie zum Stellenwert von Gesundheits-IT gezeigt, dass sowohl niedergelassene Ärzte als auch Krankenhausvertreter IT-Sicherheit als eines der zentralsten Themen von heute und für die Zukunft sehen. Bei den Leistungserbringern besteht eine hohe Sensibilität für die Themen rund um Datenschutz und -sicherheit. Dies ist vor dem Hintergrund des sogenannten „IT-Sicherheits-Gesetzes“, welches im Juli 2015 in Kraft getreten ist, nicht überraschend. Im Gesundheitswesen handelt es sich um besonders schützenswerte Daten und daher ist eine verstärkte Auseinandersetzung mit dem Thema IT-Sicherheit notwendig“, erläutert Ekkehard Mittelstaedt, Geschäftsführer vom Bundesverband Gesundheits-IT e. V. (bvitg), dem Veranstalter der conhIT, die thematische Akzentuierung.

Der Stand zum Thema IT-Sicherheit auf der conhIT 2016 wird von der Münsteraner Beratungsfirma CETUS Consulting organisiert. Gemeinsam mit der CETUS Consulting sind zudem seculution GmbH, NCP-Engineering GmbH und DOCRaid auf dem Stand vertreten. Ergänzend bietet der Stand in Halle 2.2 eine Präsentationsfläche zu wichtigen Sicherheitsthemen. Hier sollen Ransomware- und APT-Wellen vorgeführt werden. Interessierte lernen so die Anatomie von Angriffen besser zu verstehen, um einerseits im Ernstfall korrekt reagieren zu können, andererseits aber auch korrekte Präventionsaktivitäten treffen zu können. Zudem wird es weitere Präsentationen der Mitaussteller zu Themen, wie z. B. sicheres Cloud-Computing oder sichere mobile Anwendungen, geben. Das Gesamtprogramm finden Sie hier.

Über die conhIT – Connecting Healthcare IT

Die conhIT richtet sich an Entscheider in den IT-Abteilungen, im Management, der Medizin und Pflege sowie an Ärzte, Ärztenetze und Medizinische Versorgungszentren, die sich über die aktuellen Entwicklungen von IT im Gesundheitswesen informieren, Kontakte in der Branche knüpfen und sich auf hohem Niveau weiterbilden wollen. Als integrierte Gesamtveranstaltung mit Industrie-Messe, Kongress, Akademie und Networking-Events bündelt sie an drei Tagen die Angebote, die für die Branche attraktiv sind. Die conhIT, die 2008 vom Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V. als Branchentreff der Healthcare IT initiiert wurde und von der Messe Berlin organisiert wird, hat sich mit 388 Ausstellern und rund 7.500 Besuchern in 2015 zu Europas wichtigster Veranstaltung rund um IT im Gesundheitswesen entwickelt.

Die conhIT wird in Kooperation von den Branchenverbänden Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V., GMDS (Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie) e.V., BVMI (Berufsverband Medizinischer Informatiker) e.V. sowie unter inhaltlicher Mitwirkung von KH-IT (Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter) e.V. und CIO-UK (Chief Information Officers – Universitätsklinika) gestaltet.