Gesundheits-IT auf dem Vormarsch

(PresseBox) ( Berlin, )
Die IT-Branche im Gesundheitswesen ist ein Wachstumsmarkt. Deutsche Gesundheits-IT ist gefragt, Fachkräfte werden gesucht Das belegen erste Ergebnisse einer Untersuchung des bvitg e. V. über die Wirtschafts- und Innovationskraft der im Markt agierenden Unternehmen. Dafür befragte die Forschungsgruppe Informatik im Gesundheitswesen der Hochschule Osnabrück im Auftrag des bvitg e. V. in einer ersten Phase die im Verband organisierten Unternehmen zur Unternehmenstätigkeit, zu allgemeinen Unternehmenszahlen, der wirtschaftlichen Entwicklung, Personal, Technologie und Kundenorientierung. Die Erhebung, die von Kennzahlen aus den bvitg-internen "Fokusgruppen" untermauert wird, wird im Sommer 2013 auf weitere relevante Unternehmen der Branche ausgeweitet.

Wachstum vor allem im Ausland erwartet

In der Healthcare IT-Branche stehen die Signale auf grün. Die im bvitg-organisierten Unternehmen erwarten für die Zukunft eine steigende Nachfrage, höhere Umsätze und zunehmende Mitarbeiterzahlen. In einigen Produktsegmenten, wie Sprachverarbeitung, Rechenzentrum / Cloudlösungen und DMS-Systeme, wird sogar ein großes Marktwachstum erwartet. Während auch in Deutschland die Nachfrage anzieht, gehen die befragten Unternehmen davon aus, dass insbesondere die Wachstumserwartungen mit heimischen Produkten im Ausland gut sind. Schon heute sind 70 Prozent der bvitg-Mitglieder international aufgestellt.

Matthias Meierhofer, stellvertretender Vorsitzender des bvitg-Vorstands und verantwortlich für den Bereich Marktforschung, sieht positive Entwicklungschancen für die Unternehmen: "Unsere Mitglieder erwarten Zuwächse und blicken positiv in die Zukunft. Die Qualitäts- und Effizienzsteigerung im Gesundheitswesen wird von einem steigenden Bedarf nach Informationen begleitet. Den Innovationen und maßgeschneiderten, verlässlichen Produkten der Healthcare IT kommt dabei ein immer größerer Stellenwert zu - nicht nur in Deutschland. Den deutschen Anbietern kommt die steigende Nachfrage aus dem Ausland zu gute. Deutschland wird zunehmend Gesundheits-IT-Exporteur."

Hochqualifizierte Mitarbeiter sind gefragt

Die Belegschaft in den Unternehmen zeichnet sich schon heute durch einen hohen Anteil hochqualifizierter Beschäftigter aus, deren Rekrutierung zunehmend problematischer wird. Dieser Trend wird aufgrund der zunehmenden Nachfrage nach IT-Lösungen für das Gesundheitswesen verstärkt. Die große Mehrheit hat schon heute Vakanzen und sucht neue Mitarbeiter, auch um weiter zu wachsen. Vor allem Akademiker, speziell aus dem Bereich der Medizinischen Informatik, sind gefragt. Im Wettbewerb um die besten Köpfe zeichnen sich die IT-Unternehmen im Gesundheitswesen als besonders attraktive Arbeitgeber aus: Sie bieten eine Vielzahl verschiedener Arbeitszeitmodelle und Zusatzangebote und sorgen dafür, dass der Nachwuchs im eigenen Haus praxisorientiert ausgebildet wird. Die Befragung zeigt außerdem, dass Unternehmen der Healthcare IT anderen Branchen einen Schritt voraus sind: bereits jetzt sind ein Drittel der Mitarbeiter Frauen, ein außergewöhnlich hoher Wert für die IT-Branche.

Zum "Branchenbericht IT-Lösungen für das Gesundheitswesen"

Die Grundlage für den Branchenbericht IT-Lösungen für das Gesundheitswesen bildet die Befragung der Forschungsgruppe Informatik im Gesundheitswesen der Hochschule Osnabrück im Auftrag des bvitg e. V., die aus wissenschaftlicher und neutraler Perspektive in zwei Phasen Kenngrößen des Marktes zusammenträgt.

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Befragung werden um Ergebnisse aus den "bvitg-Fokusgruppen" ergänzt. Mit Hilfe der Fokusgruppen hat die AG Marktforschung des bvitg e. V. den Gesamtmarkt für Healthcare IT in relevante Teilsegmente gegliedert, die den Markt aus dem Blickwinkel einer spezifischen Produkt- oder Lösungskategorie betrachten. Dabei wurde jede Versorgungskette als Ganzes betrachtet und nicht in stationär oder ambulant aufgeteilt. Anhand eines Leitfadens wurden 11 Teilsegmente definiert, in denen die Aussagen und Einschätzungen über die Größe des Teilmarktes (Umsatzvolumen), das Exportvolumen, die Innovationskraft und den Personalbedarf erhoben wurden. In der aggregierten Darstellung ergeben die Ergebnisse der Fokusgruppen eine solide Basis, um die Branche der Healthcare IT zu beschreiben.

Die Erhebung der Forschungsgruppe Informatik im Gesundheitswesen der Hochschule Osnabrück wird in der zweiten Phase auf weitere relevante Unternehmen der Healthcare IT in Deutschland ausgeweitet. Das Gesamtergebnis der Erhebung sowie die Ergebnisse aus den Fokusgruppen bilden die Grundlage für den "Branchenbericht IT-Lösungen für das Gesundheitswesen".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.