VEA: Ölpreisbindung für Gas weg, Rückzahlung der Netzentgelte her

Energie-Abnehmerverband für Senkung der Gaspreise und Verzinsung der Mehrerlöse von Netzbetreibern

(PresseBox) ( Hannover, )
Der Bundesverband der Energie- Abnehmer e. V. (VEA) begrüßt die Ankündigung der Gaswirtschaft zur raschen Reduzierung der Gaskosten und drängt weiter auf eine Entkoppelung des Gaspreises vom Ölpreis. "Wir brauchen jetzt eine deutliche Preissenkung der Gaspreise, und nicht erst in einem halben Jahr, wie der Mechanismus der Bindung an den Ölpreis vorzutäuschen versucht", sagt Manfred Panitz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des VEA. Es gebe keinen vernünftigen Grund, warum der Gas- noch an den Ölpreis gebunden sein sollte. "Die Koppelung ist ein Relikt aus den 60er- Jahren und durch keinen vernünftigen Grund zu rechtfertigen." Damit müsse Schluss sein, so Panitz. "Die Belastungen sowohl für Industriekunden als auch private Haushalte beim Energieeinkauf sind ohnehin schon enorm - der zu erwartende konjunkturelle Abschwung tut sein Übriges."

Zudem verlangt der Verband als Energievertreter mehrerer tausend mittelständischer Unternehmen in Deutschland eine zeitnahe Rückzahlung der zu viel kassierten Netznutzungsentgelte während der ersten Entgeltgenehmigungsrunde durch die Energieversorger. "Bisher gibt es keine Details zur Praxis der Rückvergütung der Mehrerlöse", erklärt der VEAVorstand. "Wir fordern, dass die Kunden ihr zuviel bezahltes Geld so bald wie möglich zurückerhalten - mit einer über den Inflationsausgleich hinausgehenden Verzinsung."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.