PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 252771 (Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen)
  • Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
  • Tulpenfeld 4
  • 53113 Bonn
  • http://www.bundesnetzagentur.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (228) 14-9921

Bundesnetzagentur strebt Neuordnung der Kapazitätsbewirtschaftung im Gasbereich an

(PresseBox) (Bonn, ) Die Bundesnetzagentur hat heute ihre Vorstellungen zur Neuordnung der Kapazitätsbewirtschaftung und des Engpassmanagements im Gasbereich präsentiert. Im Rahmen eines Workshops hob Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, die Bedeutung einer solchen Neuordnung für den diskriminierungsfreien Netzzugang und einen wettbewerblich organisierten Gasmarkt hervor. "Eine flexiblere Vermarktung der bestehenden Infrastruktur soll dazu führen, dass die Netze umfassender genutzt werden und Gashändlern mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen, ihr Gas zu kaufen oder zu verkaufen", sagte Kurth vor Vertretern der Verbände der Netzbetreiber, der Gashändler und der Industriekunden, aber auch zahlreichen Unternehmen und Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Justiz. "Wie bereits bei den Gasbilanzierungsregeln erfolgreich praktiziert, sind die Branchenvertreter auch jetzt eingeladen, erneut konstruktiv an der Diskussion mitzuwirken", so Kurth.

Die Vorschläge der Bundesnetzagentur orientieren sich an den Eckpunkten, die im Januar 2009 unter Mitwirkung der Bundesnetzagentur von der Gruppe der europäischen Regulierer (ERGEG) vorgelegt wurden. Nach diesen sollen die Kapazitäten von den Netzbetreibern maximiert, die Zuweisungsverfahren verbessert und im Engpassfall ungenutzte Kapazitäten entzogen werden. Mit den Vorschlägen wird besonderes Augenmerk auf die kurzfristige Vermarktung gebuchter, aber ungenutzter freier Kapazitäten gelegt. Diese sollen dem Markt zur Verfügung gestellt und jeweils am Vortag der möglichen Nutzung versteigert werden.

Auf dem heutigen Workshop hat die Bundesnetzagentur ihre Vorstellungen zur Verbesserung der Kapazitätsbewirtschaftung an den Netzkopplungspunkten zwischen Marktgebieten im deutschen Markt sowie an den Grenzkopplungspunkten zu den Netzen der Nachbarstaaten präsentiert. "Eine der wesentlichen Konkretisierungen umfasst die Schaffung von Anreizen, um Kapazitäten entweder selbst zu nutzen oder den Wettbewerbern anzubieten. Solche Maßnahmen sollen zu einer deutlichen Steigerung der Nutzbarkeit der Kapazitäten führen", betonte Kurth.

Die Bundesnetzagentur wird ihre Vorschläge nunmehr in einem Eckpunktepapier, das Grundlage für eine anschließende Marktkonsultation sein soll, detaillieren und begründen. Über die Einleitung eines Festlegungsverfahrens wird gesondert entschieden, wenn die angestrebten Verbesserungen nicht bereits auf freiwilliger Basis erzielt werden können.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.